Unfall Bergungskosten?

8 Antworten

Das ist ein Fall, den ich niemandem wünschen würde. Da der Schädiger nicht ausfindig gemacht werden kann, kann auch deren Versicherung nicht in Anspruch genommen werden.

Dein Bekannter hat in dem Fall nur 2 Optionen. Den Schaden belassen oder seine eigene Versicherung in Anspruch nehmen.

Da er jedoch nur eine Teilkaskoversicherung hat, werden nur bestimmte Teile, wie z.B. die Scheiben ersetzt. Eine Abdeckung über die Vollkasko hätte auch seinen kompletten Schaden übernommen.

Was genau an Zusatzleistungen der Versicherung deines Bekannten übernommen werden, kann er in seinen Vertragsbedingungen nachlesen unter dem Thema der Teilkasko.

Dabei sollte allerdings die Selbstbeteiligung berücksichtigt werden.

Seine Versicherung hat in dem Sinne nichts falsch gemacht. Sollten dennoch Schwierigkeiten bestehen, kann er sich kostenfrei an den Ombudsmann wenden (muss auf jeder Visitenkarte drauf stehen oder findet man auch über Google). Das ist ein Streitschlichter zwischen Kunde und Versicherer. Somit kann der Weg zum Anwalt gespart werden.

wofür Ombudsmann? Was im Schutzbrief abgedeckt wird, wissen wir nicht. Haftpflicht u. Teilkasko sind klar geregelt.

1

https://www.axa.de/das-plus-von-axa/auto-kfz-unterwegs/kfz-schutzbrief

Das dürfte dir vllt weiter helfen.

Ein Ombudsmann ist dafür da, um Unklarheiten aufzudecken. Sprich, wenn dein Bekannter keine vernünftige Antwort bekommt von seiner Versicherung oder eine Leistungsentscheidung in Frage stellt, die er als unberechtigt empfindet, kann er sich an den Ombudsmann wenden.

Der ist sozusagen ein kostenfreier Rechtsanwalt in Versicherungsangelegenheiten. Ich würde jedem empfehlen erst mit diesem zu sprechen, da er bereits im Vorfeld Sachen klar stellen kann. Wenn das jedoch nichts nützt, bleibt der Weg zum Anwalt unausweichlich.

0

Er kann den Schaden doch von dem Geld bezahlen, welches er gespart hat, weil er keine Vollkasko abgeschlossen hat... diese hätte nämlich zumindestens den Schaden am Auto übernommen.

Ansonsten sollte in seinem Vertragsbedingungen genau geregelt sein, was zum Beispiel im Rahmen des Schutzbriefes eingeschlossen ist.

Sodele nun kam von der Versicherung die Aussage ,bezahlt wird der Leihwagen nur für 5 Tage ,als Schäden übernommen werden nur die kaputten Scheiben .Rücktransport des Unfallwagens und auch die Tage die der Wagen auf dem Gelände des Apschleppdienstes stand muss aus eigener Tasche gezahlt werden .

Die Erstattung erfolgte gemäß den Vertragsbedingungen des Schutzbriefes und der Teilkasko-Versicherung.

Eine Vollkasko-Versicherung ist nicht vorhanden.

Kfz-Haftpflicht leistet nur für Fremdschäden.

Wie bereits geschrieben wurde, sollte er sich bei der Verkehrsopferhilfe melden.

Was dein Bekannter sonst noch von seiner Versicherung erwartet ist mir ein Rätsel.

Gruß N.U.

Was möchtest Du wissen?