Unfall, beim Einfahren auf BAB

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich finde bei der Schilderung etwas verwirrend:

Im Außenspiegel sah ich den LKW näher kommen, bis dieser mich dann hinten links touchierte und einmal komplett, ohne zu bremsen, im Schritttempo an meiner Seite vorbei schrammte. Kurz vor dem ersten "Kontakt" hupte der Fahrer noch.

und

Die Polizisten meinten, der Fahrer des ADAC Autotransporters hätte mich einfach nicht gesehen, weil ich im Toten Winkel gewesen sei.

widerspricht sich doch schon. Nur gut, daß Polizisten keine Schuldzuweisung aussprechen dürfen...

Grundsätzlich - und demnach auch bei Stau - gilt §18 Abs. 3 StVO: Der Verkehr auf der durchgehenden Fahrbahn hat Vorrang. Du hättest demnach nur die rechte Fahrspur befahren dürfen, wenn es ohne Behinderung oder Gefährdung möglich ist. Ob Du an dem Unfall im Stau schuld warst oder der LKW-Fahrer, hängt von der genauen Situation ab. War er noch so weit entfernt, daß Du gefahrlos hinter dem Stauende (so klingt es für mich) einfahren konntest? Oder war er schon so nah, daß ein Unfall durch eine Notbremsung seinerseits nicht verhindert werden konnte? War es mitten im Stau und Du hast dich zusammen mit deinem Vordermann in diese Lücke "gequetscht"?

Wie Du siehst, gibt es zu viele Aspekte, als daß man Dir hier eine sichere Antwort geben kann. Solltest Du dir deiner Unschuld sicher genug sein, dann wende dich am besten an einen Anwalt. Der kennt sich gut genug aus und kann das besser beurteilen.

wenn du auf die autobahn fährst, musst du den anderen auf der autobahn die vorfahrt gewähren.

wenn du eine antwort ahebn wilslt, wende dich an einen anwalt für verkehsrecht, der sich alle untelragen und die stelle ansieht

Verstehe ich nicht ganz. Wieso konnte der LKW fahren, wenn alle anderen gestanden sind?

Bei der Auffahrt auf eine Autobahn glit grundsätzlich "Vorfahrt achten".

Mietzewolf 22.06.2013, 16:37

Naja, eigentlich konnte er auch nicht fahren deshalb ja der Unfall... der sich mit Schrittempo ereignete

0

Was möchtest Du wissen?