Unfall bei Glätte Haftungsfrage

7 Antworten

Meine Antwort wird dir sicher nicht gefallen aber ich schätze die Situation so ein,dass du eine Teilschuld bekommen wirst.Sicher wird der Andere den Hauptanteil zu tragen haben aber dir wird man anlasten,dass du auf Grund der Witterung eine unangepaßte Geschwindigkeit gefahren bist,ansonsten hättest du deinen PKW zum stehen bringen müssen..Unklar ist mir folgendes;er hat dich überholt und war dabei einen Spurwechsel von der mittleren auf die rechte Fahrspur vorzunehmen.Das bedeutet,er muß ja ein ganzes Stück vor dir gewesen sein und wenn du bei den ersten Anzeichen seiner Aktion abgebremst hättest,hätte dein Wagen zum Stehen kommen müssen ohne das Ausweichmanöver auf den glatten Teil der Autobahn zu wagen.Vielleicht schätze ich die Situation auch falsch ein,aber ich war nicht dabei und auch kein Augenzeuge.Am Besten wird sein,du klärst das mit deiner Versicherung.

Das Problem war aber, dass er direkt vor mir einscherte, sprich vielleicht so 20 Meter vor mir rüberfuhr und ich drehte, da er frontal gegen die Leitplanke krachte. ich seh noch das Auto quer vor mir......Der Unfall ereignete sich in einer leichten Kurve...

0
@maXus2009

"sich drehte, da er frontal gegen die Leitplanke krachte" Das auto war eine großer A4, und ragte auf die meine spur mit seinem heck. Am ende stand sein heck jedoch an der planke und sein motorraum(bzw. der rest davon) ragte auf die fahrbahn. ein bremsen ohne lenken hätte zu höheren schäden geführt...ich wäre voll in seine fahrerseite geramt... ich weiß doch auch nicht, ich wollte doch nur auf arbeit, mehr nicht und bin ordentlich gefahren:(

0

Das bedeutet,er muß ja ein ganzes Stück vor dir gewesen sein

Oft ist es so das dann so schnell wie möglich auf die besser befahrbare Spur gewechselt wird ohne Rücksicht auf den nachfolgenden Verkehr zu nehmen.

Wenn man davon ausgeht dann trägt der Überholende in jedem Fall die volle Schuld. Das ergibt sich aus § 5 StVO:

(4) Wer zum Überholen ausscheren will, muß sich so verhalten, daß eine Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs ausgeschlossen ist. Beim Überholen muß ein ausreichender Seitenabstand zu anderen Verkehrsteilnehmern, insbesondere zu Fußgängern und Radfahrern, eingehalten werden. Der Überholende muß sich sobald wie möglich wieder nach rechts einordnen. Er darf dabei den Überholten nicht behindern.

0
@Crack

Hoffe die Versicherung sieht das genauso....Schaden an meinem Auto 3000 Euro mit Mietwagen(Kostenvoranschlag) wenn ich das dann selber bezahlen soll, na klasse.

0

'Es ist nicht möglich, hier per Ferndiagnose Haftungsquoten zu schätzen. Recht sicher ist aber wohl, dass Du Dir bei dem Sachverhalt die Betriebsgefahr Deines KFZ vorhalten lassen mußt und deshalb eine Mitschuld an dem Unfall trägst. Aber Alleinverursacher wirst Du ganz sicherlich auch nicht sein.

Ich weiß, aber vielleicht erging es einem mal genau so, oder ähnlich. Sicher, die Betriebsgefahr geht ja immer von einem Auto aus, sobald es auf der Straße ist. Aber man kann ja nicht jede erdenkliche Situation beim Auto fahren beachten, dann müsste ja das Auto stehen bleiben.... Es war sonst keiner weiter vor mir und ach hinter mir, außer besagter Überholer....

0

Es kommt darauf an was der Unfallgener aussagt und wie ein Gutachterdas sieht, geh aber ruhig davon aus das du ene Teilschuld bekommst,

Auto Unfall Schuldfrage geklärt?

Hallo allerseits,

hatte gestern nen Auto-Unfall. Nichts dramatisches aber habe dennoch ein paar Fragen. Ich hoffe ihr könnt mir etwas weiter helfen.

Erstmal etwas zum Unfallhergang:

Ich stand mit meinem Auto an der Ampel an der Rechtsabbiegespur. Meine Freundin in Ihrem Auto hinter mir.

Die Ampel wurde Grün ich bog rechts ab. Ca. 50m weiter kommt noch eine Ampel. An dieser geht es links von mir gesehen runter zu einer Tiefgarage. Ich fuhr über die Ampel habe aber da ich in Gedanken war nicht so wirklich auf die Ampelphase geachtet.

Vom Parkhaus aus kommend (auch da eine Ampe) kam recht Zügig eine Frau raus gefahren und ist mir obwohl ich gehupt und Gebremst habe, hinten links an die Stoßstange gefahren. Wir hielten beide am Straßenrand an inkl. meiner Freundin, die direkt hinter mir fuhr.

Die Frau hatte dann die Polizei gerufen. Die Polizei kam zu dem Beschluss dass der Unfall nur hätte Verursacht werden können, wenn die frau aus der Tiefgarage über rot gefahren wäre, da es anders wegen der Ampelschaltung nicht dazu hätte kommen können. Sie behauptete jedenfalls bei ihr sei gerade von Grün auf Gelb geschaltet worden.

Meine Freundin sagte aus, bei mir sei gerade auf grün geschaltet geworden, als ich über die Ampel bin und bei ihr logischerweise schon grün war. Die Polizei machte Anhand der Angaben die Frau als Unfall-Verschuldende fest. Zeuge war nur meine Freundin, die Frau hat keinen.

Die Frau bekam dazu eine Anzeige die Geldstrafe, 2 Punkte und 4 Wöchiges Fahrverbot beinhaltete.

Heute rief mich die Versicherung der Frau an, und gab die Schadensnummer durch. Weiterhin verlangten die dann meine Bankdaten dass sobald der Gutachter da war, sie mir den Betrag aufs Konto überweisen können,

So:

Ist das also ein eindeutiges Schuldeingeständnis der Frau da sie mich heute schon Kontaktiert hatten, um den Schaden schnellstmöglich zu begleichen?

Oder zahlt die Versicherung erstmal und es kann trotzdem noch zu einer evtl. gerichtsverhandlung kommen, da die frau vielleicht doch nicht von Ihrer Aussage abweichen will?

Vielen Dank im Voraus!

Mfg

...zur Frage

Autounfall Plötzlich will er doch Geld?

Hatte heute einen Autounfall.Da es ein kleiner Schaden war haben wir uns geeinigt nur die Nummer aus zu tauschen.Da ich Schuld war, war mir das Recht.Er meint auch noch "Ja so kleinen Schaden Regeln wir unter uns".Also alles ohne Polizei und Versicherung.Achso ja hatte noch einen Zeugen dabei und er nicht.Gegen Abend erhalte ich eine Nachricht, das er das Auto gegen Mittag genauer untersucht hat und vergestellt hat das doch mehr kaputt ist und es wahrscheinlich 395 euro werden und ob wir das so Regeln oder doch der Versicherung melden.Jetzt ist meine Frage: 1. Kann er es jetzt noch einfach so der Versicherung melden obwohl er gesagt hat das wir es so Regeln? 2. Und soll ich überhaupt auf die Nachricht eingehen, da ich vermute das er sich eh nicht mein Nummerschild aufgeschrieben hat.

...zur Frage

Zusammenstoß mit Rettungswagen - Schuldfrage?

Hallo zusammen,

ich benötige an dieser Stelle die Hilfe von Menschen mit Hintergrundwissen zur Rechtslage im Straßenverkehr.

Folgendes ist mir am heilig' Abend passiert:

als Abbieger an einer Kreuzung habe ich Grün bekommen und bin auch erst bei Grün angefahren. Während des Abbiegevorgangs nach Links (kein extra Grünlicht für Linksabbieger: Gegenverkehr HAT generell ROT) knallte mir mit voller Wucht und völlig unerwartet ein NEF, also ein Notarzteinsatzfahrzeug in die Front meines Kombis. Die komplette Stoßstange wurde weggerissen, meine Airbags gingen auf... beide Fahrzeuge standen demoliert auf der Kreuzung. Das NEF kam OHNE Martinshorn angerast und völlig ohne Sorgfalt, selbst runterzubremsen und die Kreuzung VORSICHTIG zu überfahren. Laut Aussage der Beifahrerin des NEF's, gab es ca. 100m vor der roten Ampel eine Einsatzabsage und der Fahrer schaltete das Martinshorn ab, fuhr aber (lt. Aussage d. Beifahrerin) weiter mit ca. 120kmh über die rote Ampel, welche ich in dieser Sekunde befuhr.

Ich hatte keine laute Musik oä. an und hätte ein Martinshorn wahrgenommen - so wäre es nicht zu einem Unfall gekommen. Durch die massiv überhöhte Geschwindigkeit und das fehlende Horn, konnte ich kaum reagieren. Ich erinnere mich, noch gebremst zu haben, da knallte es aber schon. Da das NEF auf der rechten Spur fuhr und ich nach links abbog, war eine weitgehende Einsicht in die Kreuzung auch erst mit Befahren dieser möglich. Zusätzlich kam das Fahrzeug ja mit ca.120km/h angerast, sprich es trat unmittelbar aus dem, für mich toten Winkel, hervor.

Mehrere Zeugen boten mir umgehend ihre Hilfe an, da auch diese wahrgenommen haben, dass das Martinshorn NICHT angeschaltet war.

Da ich für das KFZ und den gerade neu verbauten Motor noch große Beträge offen habe, stellt sich mir die Frage nach der Schuldzuordnung. Ich persönliche sehe keine Teilschuld bei mir - für mich liegt die Schuld zu 100% bei dem Fahrer des NEF's. Der Fahrer sowie die Beifahrerin (welche die eigentliche Notärztin ist), sahen es genau so. Die Polizeit wollte keine klare Aussage tätigen, jedoch teilte mir der Beamte mit, die Gegenseite, also der Fahrer des NEF's. stände auf der linken Seite in der Unfallaufnahme und dort stünde normalerweise der "Schuldige". Auch ist bei diesem ein Bußgeld vermerkt, was mir vermittelt, dass es seitens NEF-Fahrer defintiv ein Vergehen gab.

Wie seht ihr die Schuldfrage? Kann man mir eine Teilschuld zuordnen? Ich befuhr bei Grüner Ampel eine Kreuzung, hörte kein Martinshorn und schon knallte es. Wie hätte ich anders reagieren sollen? Bei Grünlicht fährt doch keiner bis zur Sichtlinie und bleibt dort erst mal stehen, in der Erwartung, dass ein Rettungswagen angeballert kommt. Dafür hat dieser ja sein Martinshorn - in diesem Fall wäre ich besonders sorgfältig gewesen und hätte erst mal geschaut, ob da was kommt. So konnte ich nicht reagieren.

Ich hoffe auf kompetente Antworten - und hoffe darauf, dass ihr einen besseren heilig Abend hattet.

Danke.

...zur Frage

Autounfall ohne Schuld doch ohne auf das Auto versichert zu sein

Hallo Leute,

Ich habe das Auto meines Kumpels gefahren und hatte einen Unfall als der Schuldner mir den Vorfahrt genommen hat. Doch das Auto ist in dem Fall nicht auf mich versichert, und der Wagen ist außerdem geleast. Nun frage ich mich, was auf mich alles zukommen wird und ob die Versicherung des Schuldners den Schaden und dementsprechend die Wertminderung des Wagens zahlen wird oder nicht? Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Danke!

...zur Frage

Unfall, Sachverständiger beauftragen?

Guten Tag,

hatte vor 1 Woche einen kleinen Unfall. Mir ist ein Herr beim Rückwärtsfahren vorne aufgefahren. Nun sind natürlich Kratzer auf der Stoßstange meines E87 entstanden und eine leichte delle welches man nur von der Seite sieht. Aber Sie ist da. Nun zu meiner Frage. Habe bei BMW nachgefragt was so eine Reparatur kosten würde. Mir wurde ein Kostenvoranschlag in Höhe von 1700€ aufgelistet (Kosten: Stoßstange, Lackierung der Stoßstange und Einbau). Der BMW Mitarbeiter hat mir aber empfohlen, lieber zu einem Sachverständiger zu gehen. Nun habe ich für nächste Woche einen Termin, allerdings müsste ich den selber Zahlen, wenn der festgestellte Schaden weniger als 750€ ist. Denkt ihr, dass der Sachverständiger wegen dem Kratzer und wegen der leichten Delle, auch damit rechnen wird, dass der Schaden nur durch den Ausstausch erfolgen kann. Der BMW Mitarbeiter meinte, dass sich eine Lackierung nicht lohnen würde, da es sich um Kunststoffteile handelt. Die Kosten von 1700€ können mir ja im Grunde egal sein, da dass die gegenversicherung zahlt. Wie läuft dass denn Generell bei einem Sachverständiger ab ? Versucht er den günstigsten Preis zu ermitteln oder rechnet er zum wohle des Geschädigten (freier Sachverständiger).

https://picload .org/view/dadprrwa/1c2ebf71-8f9d-49c1-95e9-153d51.jpg .html

...zur Frage

Autounfall auf Arbeitsweg - Zahlt die Versicherung für Arbeitsausfall

Hallo,

ich hatte gestern auf dem Weg zur Arbeit einen Autounfall (war selber nicht schuld) auf dem Weg zur Arbeit. Habe das Auto dann in die Werkstatt bringen müssen und konnte an dem Tag nicht arbeiten.

Mein Chef hat mir dann heute gesagt, dass ich es mit der Versicherung abklären soll, dass sie für den Arbeitsausfall bezahlen. Dafür müsse ich mir dann keinen Urlaubstag nehmen.

Meine Frage dazu:

Ist das überhaupt möglich und wenn ja, wie kann ich das Ganze in die Wege leiten?

Vorab schon mal vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?