Unfall Auto - Roller brauche Rat!

5 Antworten

Er sollte den Schaden seiner KFZ-Haftpflichtversicherung melden. Die werden sich dann um den Schaden kümmern.

Und wenn der Schaden nicht allzu hoch ist, kann er diesen innerhalb eines halben Jahres zurückzahlen, damit er nicht zurückgestuft wird. Seine Versicherung kann ihm auch sagen, bis zu welcher Höhe sich das Ganze lohnt.

wenn an seinem Wagen nichts ist, dann kann er ruhig abwarten, bis der Rollerfahrer sich meldet.

Hallo Fashionlove1,

es gibt keine Rechtsvorschrift nach der man verpflichtet ist bei Bagatellschäden die Polizei zu rufen. Im Gegenteil, in vielen Bundesländern kommt die Polizei bei Bagatellunfällen nicht raus, bzw. lässt sich die Kosten für den Einsatz bezahlen.

Hinzu kommt, dass Dein Freund mit einem Bußgeldbescheid rechnen muss, in dem folgendes laut bundeseinheitlichen Tatbestandskatalog stehen wird:


Tatbestandsnummer:110131

Tatvorwurf: Sie fuhren vom Fahrbahnrand an. Es kam zum Unfall.

Verstoß gegen: § 10, § 1 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 47.1 BKat; § 19 OWiG

Verwarnungsgeld 35,00 Euro

Keine Punkte

Kein Fahrverbot


Somit wäre es ziemlich unsinnig die Polizei zu rufen bzw. jetzt im nachhinein zu informieren.

Was Du aber auf jeden Fall tun solltest ist, Deine Versicherung umgehend über den Unfall informieren. Tust Du das nicht, begehst Du eine Obliegenheitsverletzung und Deine Versicherung könnte Dich im Schadensfall in Regress nehmen.

Wenn sich der Unfallgegner nicht mehr bei Deinem Freund meldet hat sich die Sache erledigt und wenn doch ist er versicherungsrechtlich abgesichert.

Schöne Grüße
TheGrow

Entscheidend ist nicht ob hier eine Berührung stattgefunden hat, sondern ob das Fehlverhalten Deines Freundes zu einem Unfall geführt hat.

Auf der sicheren Seite ist Dein Freund, wenn er seiner Versicherung den Schaden so meldet wie er passiert ist.

Grundsätzlich gesehen, soll man an einer Unfallstelle und auch nicht später die Schuld zugeben, sondern nur schildern was passiert ist.

Also niemals sagen:

ICH hab den Unfall verursacht, weil ich einen Zweiradfahrer übersehen habe>

Im Unfallbericht sollte man also nur die Fakten schildern.

Beispiele:

  • Ich stand am Fahrbahnrand und fuhr ohne zu blinken an
  • beim anfahren tauchte plötzlich der Roller mit dem Kennzeichen auf und ist ist bir ausgewichen.
  • Beim Ausweichen ist der Rollerfahrer gestürzt
  • Mich hat der Rollerfahrer dabei nicht berührt
  • Am Roller ist ( am besten in aufzählungsform ) das und das kaputt gegangen

Am einfachsten ist es allerdings, wenn man gleich den Unfallbericht an der Unfallstelle dabei hat. Ich empfehle Den unter folgender Adresse herunterladbaren:

http://www.adac.de/_mmm/pdf/2013-Unfallbericht-Was_tun_nach_Unfall_34443.pdf

Den entweder ausdrucken und in zweifacher Ausfertigung mit Blaupapier ins Fahrzeug legen oder diesen beim ADAC, Versicherungen und Schreibwarenhandel käuflich erwerben. Der gekaufte ist durschreibend und man spart sich das Blaupapier.

Auf Seite 1 und 2 des Unfallberichtes sind Tips zum Verhalten nach einem Unfall und auf Seite 3 ist der eigentliche Unfallbericht.

Viel erklären muss man zu dem Unfallbericht nicht. Im großen und ganzen ist er selbst erklärend und man muss nur seine Kreuze an der richtigen Stelle mache bzw. die abgefragte Daten eintragen.

Unten unterschreiben dann beide Unfallgegner für die Richtigkeit der Angaben und jeder erhält ein Exemplar.

Zusätzlich zum Unfallbericht würde ich noch Fotos schießen. Kamera hat ja inzwischen jedes Handy drin.

Im Anschluss würde ich dann den Unfallbericht kopieren und die Kopie der Versicherung übergeben. Am besten ein Exemplar Deiner Versicherung und eines der gegnerischen Versicherung.

0

Was möchtest Du wissen?