Unfall auf dem Weg zur Zulassungsstelle .?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das Auto war noch zugelassen, also tritt die Versicherung des Vorbesitzer ein. Der Haftpflicht schaden wird ohne Selbstbeteiligung erstattet.  sofern das Kfz vollkasko versichert war, kann die Kaskoversicherung den Schaden an deinem Auto unter Abzug der vom Vorbesitzer vereinbarten Selbstbeteiligung übernehmen.  Der Vorbesitzer kann Ansprüche wegen der rückstufung seiner SF klasse in der Haftpflicht - sowie in der Vollkaskoversicherung gegen dich geltend machen.  Wenn er auf diese Versicherung ein anderes Kfz zulässt,  hat er ab 01.01, Anspruch auf Erstattung der Beitragsdifferenz welche durch die Rückstufungen seiner SF Klassen entstehen.

Versicherungsschutz durch die mitgeführte eVB Nr. Besteht erst ab Zeitpunkt der Zulassung, bzw falls mit der Versicherung und der Zulassungsstelle vereinbart auch am Tag der Zulassung auf dem Weg zur Zulassungsstelle zum Zweck der Zulassung. Frühestens jedoch ab Beendigung der bisherigen Versicherung durch Stilllegung oder Ummeldung des Kfz. Doppelversicherung  darf nicht bestehen

Ich empfehle Dir trotzdem dich mit der Versicherung in Verbindung zu setzten, von der Du die eVB erhalten hast.  Wenn Du bereits ein Angebot, oder sogar schon einen Antrag über die zukünftige Versicherung samt Kaskoversicherung hast (damit hättest Du bereits deinen Willen, das Kfz zukünftig vollkasko zu versichern, kundgetan) , könnte die neue Versicherung mit etwas Glück bereits für den gesamten Schaden eintreten. Damit wärst Du dem Vorbesitzer gegenüber aus jeder Verpflichtung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schleudermaxe
22.05.2016, 21:05

Da kann aber etwas nicht stimmen. Der Verkäifer wird doch, wenn er sich vertragsgerecht verhält, nicht von seiner Versicherung in Regreß genommen. Die alte Versicherung ordnet, aber der Schaden wird dem Käufer angelastet, so lese ich die Spielregeln. Der Verkäufer wird nur dann belastet, wenn er sich vertragwidrig verhält und damit hat ein Käufer nun wirklich nichts mit am Hut.

0

Vorausgesetzt das Fahrzeug war durch den Vorbesitzer vollkaskoversichert und du wählst den gleichen Versicherungsschutz, dann gilt:

Es besteht Versicherungsschutz!

Weshalb?

Mit dem Kauf des Fahrzeuges ging der bestehende Versicherungsvertrag auf den Erwerber über.  (§95VVG)


Dies hat zur Folge…
Der Schaden wird von der Versicherung des Veräußerers bezahlt. Diese wird an die „ neue“ Versicherung des Erwerbers Regressansprüche stellen.  Die Rückstufung des Schadensfreiheitsrabattes trifft deinen „ neuen Vertrag“.


Bedingung damit meine Aussage zutrifft:
Die Parteien müssen die Versicherungsunternehmen unverzüglich über den
Verkauf/Erwerb informieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schleudermaxe
21.05.2016, 15:12

Was keiner macht, wie ich hier immer wieder höre und somit geht die Rückstufung in der KH zu Lasten des Verkäufers und die Kasko gibt es gar nicht (mehr). Alles doch ganz einfach.

1

Di eVb bewirkt nur eine vorläufige Haftpflichtversicherung.

Da du das Auto bereits zu Schrott gefahren hast, ist es natürlich klar, dass du es Vollkasko versichern wolltest wahrscheinlich ohne Selbstbeteiligung.

Das nützt dir nur leider nichts. Dafür hättest du den Vertrag VORHER komplett abschließen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RudiRatlos67
21.05.2016, 07:22

Sofern er ein Angebot über eine vollkasko Versicherung hat,  das vor dem Unfall erstellt wurde,  gilt das bereits als Ausdruck seines Willens, das Auto künftig vollkasko zu versichern. 

Allerdings darf keine doppelversicherung bestehen, daher KANN die neue Versicherung bereits voll eintreten sie MUSS es aber nicht.  Es gilt der Grundsatz,  bei guter Kundenbindung machen Versicherungen einiges möglich.

0

Aber ohne Absprache mit der Versicherung kann es doch keine Zulassung geben und somit wird wollen bzw. wollte bzw. möchte nichts bringen.

Erzähle ich hier seit Jahren und bekomme dafür dann auch immer als Belohnung den Daumen runter.

Alles also ganz einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RudiRatlos67
21.05.2016, 07:25

Moin schleudeemaxe....  Jetzt das ganze bitte noch in sinnvollem Zusammenhang dann gibt's allein dafür schon Daumen hoch von mir....  versprochen

0

Sehr ungewöhnlich, dass ein Verkäufer dir mehrere Tage Zeit gibt, dass du mit SEINEN Kennzeichen und SEINER Versicherung noch eine Weile fahren darfst.

Kleiner Tip: Such dir nen guten Anwalt! Ich glaube dir deine Story nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VerbundenMitGF
20.05.2016, 21:45

Was soll ich  mit einem Anwalt? Ich habe meine Schuld bereits zugegeben !

0

War das Fahrzeug noch angemeldet oder schon abgemeldet. Wenn es Abgemeldet war hattest du schon eine eVB Nummer ??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VerbundenMitGF
20.05.2016, 20:22

Das Auto war noch angemeldet. Ich hatte die Zulassungsnummer ausgedruckt und in meinen Geldbeutel getan . 

0

das wird über die sogeannte deckungskarte (heute registierung)  versichert mit der neuen Versicherung.  Dein Auto, deine Versicherung.. dein schaden. Daher unbedingt kontakt mit deiner neuen Versicherung aufnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RudiRatlos67
20.05.2016, 23:35

Die "Registrierung" heißt heute "elektronische Versicherungs Bestätigung"  oder kurz "eVB" und die Versicherung beginnt mit der Zulassung und nicht eine Stunde vorher.  Es kann vereinbart werden, dass der Versicherungsschutz bereits auf dem weg gilt

0

Was möchtest Du wissen?