Unfall anzeige?

... komplette Frage anzeigen

24 Antworten

Hallo Kleinelaura97,

wie man sich verhalten muss, wenn man ein Grundstück verlässt ergibt sich aus dem folgendem Paragraphen:

**************************************************************************************

§ 10 StVO - Einfahren und Anfahren


Wer aus einem Grundstück, aus einer Fußgängerzone (Zeichen 242.1 und 242.2), aus einem verkehrsberuhigten Bereich (Zeichen 325.1 und 325.2) auf die Straße oder von anderen Straßenteilen oder über einen abgesenkten Bordstein hinweg auf die Fahrbahn einfahren oder vom Fahrbahnrand anfahren will, hat sich dabei so zu verhalten, dass eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist; erforderlichenfalls muss man sich einweisen lassen. Die Absicht einzufahren oder anzufahren ist rechtzeitig und deutlich anzukündigen; dabei sind die Fahrtrichtungsanzeiger zu benutzen. Dort, wo eine Klarstellung notwendig ist, kann Zeichen 205 stehen.

**************************************************************************************

Hast Du Dich so verhalten, dass Du beim Einfahren von Deinem Grundstück ausgeschlossen hast, dass andere Verkehrsteilnehmer gefährdet werden?

Ganz klar: Nein das hast Du nicht, sondern Du hast nicht nur Jemanden gefährdet, sondern es kam noch zu einem Unfall.

Dementsprechend dürfte die Schuldfrage ja wohl relativ einfach zu beantworten sein. Du hast Dich verkehrswidrig verhalten und hast dadurch den Unfall verursacht.

Deine Versicherung übernimmt:

  • den Sachschaden am gegnerischen Fahrzeug
  • die Forderungen die sich aus den Verletzungen der Fahrzeuginsassen ergeben
  • Nutzungsausfall des gegnerischen Fahrzeuges
  • die Anwaltskosten des Unfallgegners
  • insofern Du eine Vollkaskoversicherung hast, auch die Schäden an Deinem Fahrzeug

Das hat zur Folge, dass Du im nächsten Jahr in der Versicherung hochgestuft wirst.

Im übrigen hat Dein Unfallgegner nicht verhindert, dass Deine Versicherung einen Gutachter einschaltet, sondern er hat grundsätzlich freie Wahl des Gutachters.

Seitens der Polizei kommt auf Dich ein Strafverfahren nach folgender Rechtsgrundlage auf Dich zu:


 **************************************************************************************
§ 229 StGB - Fahrlässige Körperverletzung

Wer durch Fahrlässigkeit die Körperverletzung einer anderen Person verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

**************************************************************************************

In vielen Fällen stellt die Staatsanwaltschaft aber das Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung ein.

Wurde das Strafverfahren eingestellt, kommt auf Dich noch ein Ordnungswidrigkeitenverfahren und letztendlich folgender Bußgeldbescheid auf Dich zu:

**************************************************************************************

Tatbestandsnummer: 110101

Tatvorwurf: Sie fuhren aus einem Grundstück auf die Straße. Es kam zum Unfall. 

Ordnungswidrigkeit gem.: § 10, § 1 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 47.1 BKat; § 19 OWiG

Verwarnungsgeld: 35,00 Euro

Punkte: Nein

Fahrverbot: Nein

Eintrag als A oder B - Verstoß: Nein

**************************************************************************************

Mit Zahlung der 35,00 Euro hätte sich die Sache erledigt. Probezeitrelevante Auswirkungen hat diese Ordnungswidrigkeit nicht.

Sollte die Staatsanwaltschaft aber wieder Erwarten das Verfahren nicht einstellen, erhältst Du neben der im § 229 StGB angeführten Geld.- oder Freiheitsstrafe noch

  • 2 Punkte
  • Eintrag als A - Verstoß

Der A - Verstoß hat für Dich wiederum zur Folge, dass
  • Du an einem kostenpflichtigen Aufbauseminar teilnehmen musst und
  • 2 Punkte erhältst

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RudiRatlos67
11.06.2016, 08:43

Super Antwort..... vollständig und vollkommen richtig.

vergessen wurde nur das auch die Kosten des Gutachtens sowie alle dem Geschädigten durch den Unfall entstandenen Kosten von der Kfz Haftpflichtversicherung des Verursacher übernommen werden.

4

Also Du bist aus einer Hofeinfahrt rausgefahren und meinst dass der Andere hätte warten müssen? Hast Du in der Fahrschule etwa nicht aufgepasst und die Theorieübungsfragen nur auswendig gelernt statt zu überlegen wie man sie unter Anwendung der Regeln aufschlüsselt? Du hast da in einem Kommentar schon den abgesenkten Bordstein erwähnt, wenn Du über Sowas gefahren bist hast Du ganz eindeutig Schuld an diesem Unfall.

Der Andere hat einen Volvo den ich nicht als Billig einstufen würde, kann sich auch durchaus um ein Sammlerstück handeln das sehr teuer ist. Ist aber ziemlich egal was für ein Schaden da entstanden ist, Du hast ja eine Haftpflichtversicherung die diesen Schaden übernimmt. Ob sie nun 1.000,-€ Schadenersatz leistet oder 10.000,-€ macht für Dich höchstens den Unterschied dass Du bei einem geringeren Betrag billiger die Schadenfreiheitsklasse erhalten könntest, macht für Dich aber wahrscheinlich ohnehin keinen Sinn. Der Geschädigte hat natürlich das Recht seinen Schaden von einem unabhängigen Gutachter schätzen zu lassen, so ziemlich Jeder lehnt deshalb einen von der gegnerischen Versicherung geschickten Gutachter ab (der steht unter Verdacht nicht unabhängig zu sein).

Ich gehe nun davon aus dass Dein Colt ein wirtschaftlicher Totalschaden ist, hoffentlich hast Du dies nicht durch einen Gutachter feststellen lassen und keine Vollkasko-Versicherung. Dann würden die Gutachterkosten auch noch auf Dich zukommen. Vielleicht ist aber auch "nur" vorn ziemlich viel kaputt was unter Mädchen gern als Totalschaden bezeichnet wird.

Wie schnell Du gefahren bist spielt keine Rolle, scheinbar hast Du seine Vorfahrt nicht beachtet und deshalb kam es zu einem Unfall. Wahrscheinlich fuhr er nun genügend schnell um durch den Aufprall mit Deinem Auto eine Verletzung zu erleiden. Daher kann dann gegen Dich eine Ermittlung wegen fahrlässiger Körperverletzung erfolgen. Meist wird so ein Strafantrag gestellt um noch etwas Schmerzensgeld rausschlagen zu können, dass Du aber gerichtlich verurteilt wirst glaube ich weniger.

Kommt da nun weiter Etwas vom Gericht solltest Du Dich von einem Anwalt beraten lassen, klar kostet der aber der wird dann nötig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

  Ich bin da mit meinen Mitsubishi Colt aus einer Einfahrt raus und einem volvo oder so in die Seite gefahren

 Mein Auto ist Totalschaden und bei dem Idioten ist die Seite etwas zerkratzt

Ich frage mich wie du auf die Idee kommst, den anderen als Idioten zu bezeichnen ? Du selbst hast doch den Unfall verursacht und nicht er !

Allerdings bezweifele ich, schon auf Grund von deiner Ausdrucksweise, dass du zum führen eines Fahrzeuges im öffentlichen Straßenverkehr geeignet bist.

Auch stelle ich mir die Frage, wie du überhaupt die Führerscheinprüfung bestanden hast, wenn du solch einen Text zum besten gibst.

 Er müsste doch schult haben wenn ich aus einer ausfahrt bei mir am Hof komme und er nicht wartet????

Oder könnte es sogar sein, dass du ohne Führerschein den Unfall verursacht hast ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
11.06.2016, 10:33

Dann hätten wir noch eine Straftat, die ganz sicher nicht eingestellt wird.

5

Zu deinem sehr, ich nenne es mal "emotional herabwürdigendem" Text kann ich Dir nur folgendes sagen:

Wenn Du irgendwelche Zweifel an der Richtigkeit des Gutachtens oder der Schuldfrage oder sonstigem aus dem Unfall hast, teile Deiner Kfz Haftpflichtversicherung deine Zweifel mit. Neben der Schadensregulierung hat deine Kfz Haftpflichtversicherung nämlich auch die vertragliche Pflicht unberechtigte Ansprüche gegen dich abzuwehren.  So gesehen besteht in diesem Fall auch Rechtsbeistand für Dich durch deine Versicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apolon
11.06.2016, 10:33

Hallo RudiRatlos,

wenn er mit diesem obigen Wortlaut seine Versicherung informiert, darf er damit rechnen, dass die Kündigung des Kfz-Vertrages folgt.

Gruß Norbert

4

Zunächst mal, bist DU Schuld, wenn du aus einem Hof auf eine Straße einfährst, musst du gucken, dass frei ist. Der Unfall wurde polizeilich aufgenommen. Da es deine Schuld ist, müsste deine Versicherung eigentlich den Schaden zumindest am Volvo übernehmen?

Wende dich an die Polizei und/oder deine Versicherung und frag nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was bist du denn für Einer. DU musst natürlich aufpassen und darfst nicht wie ein Verrückter aus der Ein/Ausfahrt geschossen kommen. 20km/h aus dem Hof ist ja schon ganz schön schnell.

Aber um diese Uhrzeit ist ist ja immer Trollzeit.

Das ist bestimmt nur Spaß was du da schreibst. Ansonsten hat dein Gegner Recht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JohnnyAppleseed
11.06.2016, 04:27

"Eine" sehe ich gerade nicht "Einer".

0
Kommentar von JohnnyAppleseed
11.06.2016, 04:31

Ja sag mal, bist do dumm oder tust du nur so. Selbstverständlich bist du Schuld.
Wo hast du eigentlich den Führerschein gewonnen?

5
Kommentar von Otakujeannedark
11.06.2016, 05:30

Also wenn dein Auto nen Totalschaden hat musst du echt schnell aus dieser Ausfahrt rausgefahren sein und wenn du meinst er hätte warten müssen klingt das nach du hattest ihn gesehen.
Leider hättest du warten müssen bis er durch war. Ruhender Verkehr der in den fliessenden Verkehr einbiegt hat immer die Vorfahrt zu gewähren.
Ausserdem "nur die Seite zerkratzt" mag sein das es für dich nur so aussah aber zum einen sind Lackschäden teuer und um anderen kann es auch einfach sein das im inneren etwas kaputt gegangen ist.
Das er die Polizei gerufen hat war sein gutes Recht.
Da deine Versicherung keinen Gutachter losschickt heisst das das im Gutachten nichts steht das nach dem Unfallhergang merkwürdig wäre.
Sei bloss froh wenn er keine Ernsthaften Verletzungen hat. Auch wenn man es ihm nicht angesehen hat sowas wie Schleudertrauma kann erst als Folge auftreten und je nach Auswirkungen ziemlich teuer für den Beklagten werden. Ich hoffe du hast eine gute Haftpflicht.

6
Kommentar von JohnnyAppleseed
11.06.2016, 14:23

@Fragestellerin
Jetzt stell dir nur mal vor, es wäre ein Kind mit einem Roller gewesen. Das wäre jetzt tot.
Kinder haben, falls du es nicht weißt, im Straßenverkehr immer Vorfahrt. Zumindest die, die noch nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen.
Was hättest du dann gesagt?
Ich will über die Ausmaße gar nicht darüber nachdenken.
Ich wollte dir hiermit nur einen Denkanstoß geben.
Jeder macht mal Fehler, die sollte man aber auch einsehen können.

2

Mann Mann Mann... Da kann ich mich im Grunde meinen sämtlichen Vorrednern nur anschließen! Ich bin echt perplex über eine dermaßen dreiste Einstellung! Bin mir nur nicht sicher, ob ich das unter "bockig" verbuchen soll. Du scheinst ja ganz ernsthaft der Meinung zu sein, du seist hier im Recht! Was soll man dazu bloß sagen? Mir scheint, du solltest deine Einstellung in mehr als nur einem Punkt überdenken. Angefangen bei der Verantwortung gegenüber anderen Menschen, die du als Führerscheininhaber übernommen hast. Von Respekt gegenüber anderer Leute Eigentum mal ganz zu schweigen. Wie kann man sich dermaßen selber in die Sch..... reiten und dann die Schuld auf alle anderen abwälzen? Mein Rat für dich: Steh zu deiner Schuld, übernimm die Verantwortung, und zwar die Ganze, und back mal ganz kleine Brötchen! Und nutze die Sperrzeit, die dir mit Sicherheit bevorsteht, um ein bisschen erwachsener zu werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast die Vorfahrt zu beachten!
Das hast du nicht getan. Du bist der Unfallverursacher! Das weiß auch deine Versicherung.  Das wird teuer.
Da du anscheinend der Meinung bist, dir geschieht Unrecht ist es gut, das du erstmal deine Prüfung, zumindest theoretisch, nochmal machen musst. Du hast es offensichtlich noch nicht geschnallt wie es läuft im Straßenverkehr!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du aus einer Ausfahrt fährst, hast du eine Menge, aber sicher keine Vorfahrt!

Es steht dir frei selbst einen Anwalt zu bemühen, würde ich aber Abstand von nehmen, wenn du keinen Verkehrs-Rechtsschutz hast.

Nach deiner Schilderung habe ich an der Schuldfrage gar keinen Zweifel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du aus einer Einfahrt raus kommst musst DU natürlich warten und vor allem gucken. Wenn Du das nicht weißt, frage ich mich, wie Du den Führerschein bestanden hast und was Du noch alles NICHT weißt. 

Es steht Dir natürlich frei, auch einen Anwalt zu nehmen der das alles regelt. Fest steht aber, dass Du offensichtlich Schuld bist.

Und wenn Du wirklich nur 20 gefahren bist, wie kann es da sein, dass Dein Auto Totalschaden ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jethrogibbs
11.06.2016, 05:35

Bei einem Mitsubishi Colt gehe ich mal von einem wirtschaftlichen Totalschaden aus. Die TE scheint ja dumm genug zu sein, dass sie den Unterschied nicht kennt 

2
Kommentar von JohnnyAppleseed
11.06.2016, 05:48

20 aus einer Einfahrt ist ganz schön heftig. Wie will man da reagieren. Da kann das Auto schon ganz schön mitgenommen sein.

6

Du scheinst in der Fahrschule nicht aufgepasst zu haben. Natürlich bist Schuld an dem Unfall, wenn du aus einer Einfahrt rausgekommen bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


Hallo,
Du hast 13 Antworten bekommen und die Expertenantwort ist wirklich so
gut geschrieben, dass Du nun endlich kapieren wirst, dass Du Schuld
hast.

Mit Deinen Äußerungen solltest Du Dich etwas zurückhalten, denn es ist wirklich eindeutig, wer der Idi...... ist.

Du solltest erst einmal erwachsen werden und zum Erwachsenwerden gehört
es eben auch, zu seinen Fehlern zu stehen und die Konsequenzen für sein
eigenes Tun und Handeln zu tragen.

Du schreibst, dass Du vor einem Monat erst den Führerschein gemacht hast
und ich frage mich, wie Du diesen geschafft hast, ohne in der
Fahrschule aufzupassen.


Hier ein gut gemeinter Tipp von mir, es gibt viele kostenlose Seiten im
Internet um sich auf die Führerscheinprüfung vorzubereiten und diese
solltest Du nutzen um Dein Wissen, oder eben auch Dein Nichtwissen zu
vervollständigen.

Wenn Du die 500 Fragebögen ohne Fehler durchgearbeitet hast, dann kannst
Du es vielleicht noch mal mit dem Fahren eines Autos versuchen.

https://www.fuehrerscheintest-online.de/
http://www.fahrschule.de/theorie_lernen.html

Viel Erfolg!





Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Leopatra
11.06.2016, 09:14

Ich befürchte, das Nichtwissen bedarf keiner Vervollständigung mehr ;-)

2

Er kann nicht verhindern, dass Du einen Gutachter bestellst. Das ist Dein gutes Recht! Rede mit Deiner Versicherung und erkläre die Sachlage und dass Du das Gefühl hast, dass der Gegner noch ein Geschäft damit machen möchte. Du kannst Dir gar nicht vorstellen, wie schnell Deine Versicherung einen Gutachter rausschickt, ob der das jetzt möchte oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RudiRatlos67
11.06.2016, 08:51

Falsch.... 

Der geschädigte kann den Gutachter frei wählen und muß keinen Gutachter des Verursachers oder dessen Versicherung an sein Fahrzeug heran lassen. 

Wenn das Gutachten vom Verursacher angezweifelt wird, kann nur ein Richter ein erneutes Gutachten anordnen.

6

Ganz einfach,  Führerschein noch mal machen. Jeder weiss, dass man nicht ohne sich zu vergewissern, dass niemand kommt, auf die Strasse fahren kann. Wenn du ihn dann noch als Idioten bezichtigst  hast du ganz schlechte Karten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbst schuld! Ist ja unglaublich, auch noch die Schuld auf den anderen schieben wollen. Am besten Dir nimmt man für immer den Führerschein ab, und verdonnert dich noch gleich zu einem Deutsch Kurs für Anfänger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch eine "kleinelaura" kann nicht so unreif und egozentrisch sein... und Volvo "Billigmarke"... ja nee is' klar...

Zeit für Wicht und Trolle, gelle?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ah die gute alte Trollphysik.

Also entweder bestand dein Auto nichtmal aus Pappe, deine Geschichte ist falsch oder du bist mit weit mehr als 20 gefahren. Eher so irgendwas um die 70-80 ungebremst.

Ansonsten auch wie gehabt: Keine Frage, kein Rat den man geben könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jethrogibbs
11.06.2016, 05:33

Doch, kann schon realistisch sein. Mir ist auch erst eine unaufmerksams Anfängerin mit ihrem B Corsa in meine Seite (Volvo) Gefahren. Waren auch nur 20-25 KMH. Du hättest den Corsa mal sehen sollen :p Komplett hinüber. Bei mir mussten nur 2 Türen getauscht werden (3000 Euro). Na ja, Volvo halt :) Bei einem Mitsubishi Colt wird es wohl ein wirtschaftlicher Totalschaden sein.

2

Zur Schuldfrage/Rechtschreibung hast ja bereits einstimmige und exzellente Antworten erhalten.

...meine Versicherung meint sogar das ich schuld hätte wegen bordstein und ausfahrt oder so.

und die hat sogar recht oder so !

Das stimmt doch alles nicht!!

Doch das stimmt 100% !!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du alleine bist schuldig. Bevor man ein Grundstück verläßt,  schaut man, ob die Straße frei ist. Der Fahrer muß nicht warten  als Geradeausfahrer.  Es sei denn, daß sich Beide durch Handzeichen verständigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du scheinst unsere Antworten nicht zu lesen. DU allein bist schuld.

Und mit 20 aus der Ausfahrt fahren, kann ganz schön schnell sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?