Unfaires Urteil?

7 Antworten

Nein, das Urteil ist rechtskraeftig und nicht mehr anfechtbar. Nach Verkuendung des Urteils bleibt nur eine kurze Frist von einigen Wochen (weiss die genaue Frist gerade nicht), um das Urteil anzufechten und Rechtsmittel dagegen einzulegen. Ob und wie lange das ueberhaupt geht, steht im Urteil. Die Staatsanwaltschaft kann das tun und die Nebenklage (falls vorhanden) auch. Danach wird das Urteil rechtskraeftig.

Dass Dir das Urteil nicht fair vorkommt, kann ich gut verstehen, ich weiss aber auch nicht, aus welchen Gruenden so milde entschieden wurde (Jugendlichkeit des Taeters, teilweise Schuldunfaehigkeit?).

Evtl. koennte Schmerzensgeld moeglich sein, da solltest Du dich entsprechend beraten lassen.

Ansonsten bleibt Dir halt wohl nur, mit dem Thema abzuschliessen, ggf. mit psychologischer Beratung.

Weil der Staatsanwalt schlecht war und dein Anwalt als Vertreter der Nebensklägerin wohl auch. Ändern kannst du nichts, weil das Urteil garantiert rechtskräftig ist. Aber auch das hätte dir dein Anwalt alles erzählen müssen.

Wenden Sie sich an Ihren Anwalt. Er ist zur Erläuterung verpflichtet. Wenn er keine Erläuterung geben will, weil er sich evtl damit belastet, wenden Sie sich bitte an den zuständigen Landgerichtspräsidenten.

Wer muss bei einem zivilrechtlichen Verfahren zahlen?

Hallo liebe Community,

bin am überlegen jemanden zivilrechtlich anzuzeigen.. strafrechtlich wurde der Fall schon abgelehnt. Dabei geht es nur um "Peanuts", würde trotzdem ganz gerne meine "Ehre" zurückbekommen.

Ich würde den Fall zu 99% vor Gericht gewinnen, die Anwaltskosten müsste ich so oder so zahlen, die Frage ist nur, wer den Richter etc. zahlen müsste, also: wer muss ein zivlilrechtliches Verfahren bezahlen: muss der schuldig gesprochene alles zahlen? In welchem rahmen werden sich die kosten in etwa bewegen?

Vielen Dank im Voraus.

lg

...zur Frage

Muss ein Anwalt dem Gericht vor der Verhandlung eine Stellungnahme schicken?

Hallo,

Und zwar wollte ich wissen ob ein Anwalt vor einer Hauptverhandlung dem Gericht eine Stellungnahme zu den jeweiligen Anklagen machen muss, oder sagt der Anwalt halt erst während der Verhandlung was?
Und falls Anwälte das machen können und nicht müssen, in welchen Situationen macht das dann Sinn?

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Kann es Probleme geben, wenn ich mich als Zeuge nicht mehr an viel erinnern kann?

Ich muss in 1 1/2 Wochen als Zeuge in einem Gerichtsprozesse aussagen und leider liegt der Vorfall der verhandelt wird 13 Monate zurück.
Nachdem ich der Polizei damals Vorort einige Daten gab die ich gesehen hatte (das war damals schon auch nicht viel, da ich den Unfall nur so halb mitbekommen habe, aber die Betroffenen bat mich trotzdem das zu sagen was ich sah), dachte ich die Sache is gegessen für mich. Aber neulich kam dann eben die Ladung, und da ich mich danach (nach dem Unfall) nicht mehr drauf konzentriert habe, sind meine Erinnerungen sehr sehr schwammig geworden und ich erinnere ich an kaum was mehr.
Ich möchte auch keine ungenauen oder falschen Angaben machen, aber ist es schlimm wenn ich da sitze und fast nichts zu sagen habe? Kann es Probleme geben. Ich hatte schon der Polizei mitgeteilt, dass ich generell nicht sehr viel mitbekommen hatte.
Ich habe so Angst etwas falsch zu machen :(

Danke für euere Antworten

...zur Frage

Grundsatzrede Carlo schmidt?

Wieso verwenden Leute die die BRD nicht akzeptieren die Rede des Herren. Zb wir hätten kein Grundgesetz und es ist nicht seine Aufgabe einen Staat zu schaffen

...zur Frage

Eingestelltes Verfahren im Führungszeugnis/Bundeszentralregister?

In jungen Jahren, leider jedoch mit 18, sind ein paar Freunde und ich besoffen in einen Transporter eingestiegen und wir haben im Suff völlig Nutzlose Diabetes-Messgeräte mitgehen lassen. Leider oder Gott sei Dank wurden wir inflagranti erwischt. Nachdem wir angezeigt wurden haben wir den Schaden beim geschädigten persönlich beglichen und wir haben uns entschuldigt, das Verfahren wurde eingestellt. Ich bin nie wieder mit dem Gesetz in Konflikt gekommen. Nun will ich ein Jahr ins Ausland. Dazu benötige ich ein lupenreines Führungszeugnis. Ist es denn lupenrein?

Grüße Soner

...zur Frage

Urteilen die Gerichte in Deutschland zu "soft"?

Hallo Leute,

Ich merke wie das Thema "deutsche Gerichte" in Deutschland innerhalb der Gesellschaft extrem breit diskutiert wird. Ich versteh nicht warum sich so viele darüber aufregen wie die Richter ihre Arbeit zu machen haben.

Ein oft diskutiertes Thema sind z.B. "Vergewaltigung bzw. sexuelle Belästigung" oder arabische Großfamilien-Clans und deren kriminellen Machenschaften, bekommen bei Verurteilungen keine angemessene Strafe oder kommen auf "Bewährung" davon.

Ich kann zwar verstehen das bei solchen Themen die Emotionen hochkochen, aber das rechtfertigt doch niemandem "Selbstjustiz" bei den Tätern auszuüben oder? Ich lese das so ziemlich oft in den sozialen Netzwerken, was viele gerne mit dem Täter gemacht hätten.

Was ich auch meist lese, sind Sätze wie "Ausländer oder Asylanten dürfen deutsche Frauen vergewaltigen, da sie genau wissen, dass die Richter mild urteilen werden als es in ihrem Heimatland der Fall wäre " und dies zu keiner Abschreckung ihrer gemachten Tat führt

Jetzt mal eine Frage an euch zu diesem Thema:

Findet ihr persönlich, das die Gerichte in Deutschland angemessen strafen oder doch meist zu Gunsten der Täter urteilen?

Kommen wirklich Vergewaltiger, Steuersünder, Tierquäler, Mörder usw. in Deutschland leichter davon im Vergleich zu anderen Ländern?

Welche Strafe würdet ihr euch für einen Vergewaltiger wünschen, der z.B. eure Tochter oder Ehefrau sexuell erniedrigt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?