Unfaire Frage: Was denkt ihr?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Franklila,

ähnliche Erfahrungen haben ich in Prüfungen (hierbei mündlich sowie schriftlich) leider auch gemacht. Die Prüfer der Prüfungskommission haben leider in vielen Fällen keine wirklich grundlegende Ahnung vom Sachverhalt und verlassen sich aus diesem Grund leider häufigenfalls auf die standartisierten Anworten, die sie vom Prüfungsamt vorgegeben bekommen, so dass sie wenig eigene Leistung bei der Prüfungsabnahme erbringen müssen (dies hat mir auch ein Freund bestätigt, der in der Prüfungskommission eines Gymnasium sitzt). Sind Antworten dann nicht mit der Lösung konform, so sind viele Prüfer nicht in der Lage (oder nicht Willens) die notwendige Transferleistung zu erbringen und zu überlegen, inwiefern die Antwort unter Umständen ebenfalls korrekt ist.

In deinem Fall hoffe, dass der Prüfer berücksichtigt hat, dass deine Antwort jedenfalls richtig war und er dir zumindest anteilig Punkte hierfür gegeben hat.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franklila
20.06.2016, 16:25

War ja nicht die einzige Frage. Aber ja ich hoffe schon. Das hat mich so aus dem Konzept geworfen dass der Rest auch nicht gut wurde... 

So kam es mir auch vor. Sie wollen nur das hören was sie im Kopf haben und der Rest ist halt nur Mittel...

0
Kommentar von adabei
20.06.2016, 16:35

Bei mündlichen Prüfungen am Gymnasium gibt es keine Lösungen, die irgend eine höhere staatliche Stelle vorgibt.
Natürlich hat der Lehrer eine selbst erstellten Erwartungshorizont. Er ist aber im Normalfall durchaus in der Lage davon zu abstrahieren.

2
Kommentar von earnest
20.06.2016, 16:40

Da lese ich erst einmal eine Unterstellung ("keine Ahnung").

Das ist in diesem Fall noch viel unwahrscheinlicher, handelt es sich doch um Allgemeinwissen, über das inzwischen wohl die meisten einigermaßen informierten Menschen Bescheid wissen. 

Und selbst wenn es bestimmte Vorgaben geben sollte, dann wären die vom Fragesteller genannten Antwortpfade mit Sicherheit dabei - eben weil es sich um das allgemein bekannte Wissen zu diesem Thema handelt. Hier gibt es aber keine "staatlichen Vorgaben".

Wer wollte bezweifeln, dass der Fragesteller relevante Punkte angeführt hat?

Ich halte deine Antwort für eine Variante der hier leider viel zu oft üblichen Lehrerschelte ...

1

Ich glaube nicht, dass deine Antwort mit 0 Punkten bewertet wurde. Dass Plastik nicht biologisch abbaubar ist, wollte der Lehrer halt noch zusätzlich hören. Du hast eine Erklärung geliefert und du hast Englisch gesprochen. Das ist eigentlich das Wichtigste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genau, der Grund warum Plastik-Müll schlecht für die Meere ist, weil Plastik-Müll nicht biologisch abbaubar ist und dann kommt man eben zu der Auswirkung, wenn etwas nicht biologisch abbaubar ist. 

Genau, Plastik-Müll ist für die Meere schlecht, weil er nicht biologisch abbau bar ist (Grund), das führt dazu, dass die Qualität des Wassers stark negativ beeinflusst wird (Auswirkung).

Du hast die Auswirkung genannt und nicht den Grund. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franklila
20.06.2016, 16:27

Du meinst beides ist richtig?

0

Hi. 

An der Frage ist nichts unfair. An ihr ist nichts auszusetzen.

Wir waren nicht dabei. Vielleicht war seine Antwort nur als Ergänzung deiner (korrekten) Antwort gemeint?

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adabei
20.06.2016, 16:21

So sehe ich das auch.

1
Kommentar von Franklila
20.06.2016, 16:21

Naja, wenn dieser Mann kritisch kugt dann denkt er es ist nicht gut... So gut kenne ich ihn

0

Was möchtest Du wissen?