Unfähige Lehrerin verklagen?

11 Antworten

Ich glaube nicht, dass du da eine Chance hast. Lehrer werden da stark geschützt. Das ist zum Großteil auch in Ordnung. 

Lehrer wegen jedem kleinen Mist zu verklagen ist falsch. Lehrer sind auch Menschen und machen Fehler. Was würde eine Klage überhaupt bringen?

Wo ich dir Recht gebe: Viele Lehrer (Professoren auch) haben keine pädagogischen Fähigkeiten und werden trotzdem zugelassen. Da muss man das Bildungssystem klar kritisieren und nach Lösungen suchen. Im Moment ist es doch so, dass man jedes Modul nur bestehen muss und danach (relativ) locker Lehrer (Dozent) wird. Auch wenn diese gravierende Defizite haben.

Ja das stimmt leider . Meine Absicht war es auch nicht mit meiner Frage jemanden anzugreifen. Ich find es auch um ehrlich zu sein viel zu übertrieben ein Lehrer zu verklagen. Naja ich denke ich werde morgen mit der Lehrerin reden u.a. mit mehreren Schülern zusammen, vlt. bezweckt das ja etwas. Sonst such ich mir ein Vertrauenslehrer auf. Kann sein das er eine andere Idee hat:)

1

Wenn der Schüler mehr weiß als eine langjährige Lehrerin, kann er sie sicher verklagen.

Wenn es darum geht, das dieser Schüler meint, er wäre ungerecht behandelt worden, kann er sie auch verklagen.

In beiden Fällen ist jedoch ein vergebener Versuch.

Die beste Möglichkeit um so etwas zu vermeiden, ist, nicht immer nur die Schuld bei anderen suchen. 

Besser ist es sich selber zu fragen: Was mache ich falsch. 

Ich verstehe ganz gut was Sie meinen, aber leider teilt die Meinung so gut wie jeder. Ich habe als Alternative überlegt Unterschriften zu sammeln und dass dann im Oberstufenbüro abzugeben. Es kann nicht sein das ich seit der 7. Klasse auf einer 1-2 stand und jetzt ein Defizit fürchten muss...

0

Wenn der Schüler mehr weiß als eine langjährige Lehrerin, kann er sie sicher verklagen.

So ein Schwachsinn. Auf welcher juristischen Grundlage soll das denn basieren?

0

Klar.....verklagen !!!! Logisch !!!!

Im Gymnasium bekommt man wohl neuerdings das "miteinander reden" nicht mehr beigebracht.

Einfach lächerlich,so eine Frage....

Geh zur Lehrerin und wenn das nicht fruchtet zum Schulleiter...am besten dann mit einer Stufenabordnung...denn das wird ja nicht nur dir auffallen.  

Lächerlich ? Sorry ,dass mir meine Zukunft wichtig ist und ich mir nicht alles gefallen lassen muss.

0
@Bale1998

Dann solltest du für deine Zukunft lernen,dass man nicht sofort nach der Justiz schreien muss,wenn einem was nicht passt......do it yourself.....kümmre dich selber drum,bist doch Alt genug !

2
@Woelfin1

Würde ich nach der Justiz schreien wäre alles anders. Und ja, ich kümmere mich selbst drum, sonst würde ich nicht Fragen. Ich will mir wegen einer Person nicht meinen 1ser Schnitt versauen lassen, da sie nicht in der Lage ist Schüler Objektiv zu bewerten. Ich will auch nicht weiter ins Detail gehen. 

0
@Bale1998

Unfähige Lehrerin verklagen?


Das ist nach der Justiz schreien !!!! Was meinst du,was das sonst ist?


Aber anscheinend fühlst ja nur du dich falsch benotet,sonst wäre doch schon längst aus der Schülerschaft heraus etwas geschehen





0
@Woelfin1

In Ordnung , dann schrei ich nach der Justiz. Echt schwer, einfach auf meine Frage zu antworten. Ich weiß schon, dass man keine Lehrerin verklagt und erstmal andere Alternativen hat. Aber meine Frage war schlicht und einfach... Kann man eine Lehrerin verklagen aufgrund von unfairer Benotung. Da reicht ein Ja/Nein aus und wer da Erfahrung hat oder etwas in der Art, der kann auch dazu was schreiben, ich versteh nicht, warum man so emotional drauf reagieren muss.

0
@Woelfin1

Ja ist es, aber ändert nichts an der Tatsache, dass ich emotional beeinflusste Meinungen ernst nehme.

0
@Bale1998

Geh mit einer Abordnung der Stufe zum Rektor und bitte um ein Gespräch mit der Lehrerin !

Das,und nichts anderes ist der richtige und einzige Schritt

1
@Woelfin1

Hab ich auch überlegt. Ich hoffe mal, dass es etwas Bezwecken wird. Danke und einen schönen Abend.

0

Ärztin droht nach schlechter Bewertung mit Klage - ist das legitim?

Bedingt durch einen Umzug habe ich den Zahnarzt gewechselt. Normalerweise verfasse ich keine Bewertungen, nicht über Produkte und über Menschen sowieso nicht, jedoch fühlte ich mich bei der neuen Zahnärztin alles andere als gut aufgehoben: über unfreundliches Personal oder kleinere Fehler bei der Behandlung kann man problemlos hinwegsehen, jeder hat mal einen schlechten Tag, jedoch rutschte Sie bei der Zahnsteinentfernung ab und beschädigte einen meiner Zähne und diagnostizierte Karies an drei Zähnen und veranschlagte für jede Füllung gleich 70€ - da ich großen Wert auf meine Mundhygiene lege, hat mich das ganz schön schockiert, zumal die insgesamt gut 200€ für mich als Studentin auch eine ganze Menge sind. Also habe ich noch einen zweiten Zahnarzt aufgesucht und siehe da: alles in Ordnung. Ich bewertete die Ärztin daraufhin im Internet, da ich das ganze wirklich eine Frechheit fand. Die Bewertung kam auf 5,0 und da es bisher nur drei weitere Rezensenten gegeben hatte, fiel sie schon ziemlich ins Gewicht. Am nächsten Tag wurde ich per eMail informiert, dass besagte Ärztin Beschwerde eingelegt hätte - laut ihr entspräche die Bewertung "nicht den Tatsachen" und Sie fordert eine sofortige Löschung, andernfalls werde Sie "gerichtlich Unterlassung und Schadenersatzansprüche geltend machen". Da bin ich erstmal erschrocken - natürlich ist eine schlechte Bewertung unangenehm, speziell wenn es insgesamt erst wenige gibt, aber das ist schon etwas drastisch. Ist das legitim? Ich schildere schließlich lediglich meine persönliche Erfahrung und habe nicht die Absicht, ihren Ruf zu schädigen. Zudem weiß Sie durch die in der Behandlung beschriebenen Vorgänge vermutlich, wer ich bin, aber offiziell ist die Bewertung anonym - darf Sie in diesem Fall rechtliche Schritte (explizit gegen mich) einleiten, habe ich also etwas zu befürchten? Ich bin mir nun unsicher, ob ich die Bewertung ändern/löschen, oder auf meiner Darstellung beharren soll. Vielen Dank für eure Antworten!

...zur Frage

Kann man eine Klage einreichen wenn ein Nachbar ständig laute Musik macht?

Der Sohn der Familien die über ins in einer Etagenwohnung leben macht ständig laute Musik an, man hört das durch die ganze Wohung und stört total wenn man versucht zu lernen oder lesen. Kann man da eine Beschwerde einreichen? (Mieter ist eine Firma die im ganzen Land Wohnungen vermietet)

...zur Frage

Warum kann man versprochene Geschenke bei Kaffeefahrten nicht einklagen?

Immer wieder findet man Einladungen zu sogenannten Kaffeefahrten im Briefkasten,meist werden den Teilnehmern hier diverse Geschenke versprochen,die jedoch nicht ausgegeben werden.Warum schafft der Gesetzgeber nicht mal die Möglichkeit,diese einzufordern,vielen Betrügern könnte man so schnell das Wasser abgraben.

...zur Frage

zusatzkurse gymnasium Q2

hi leute ich bin jetzt in der 10. klasse (EF) am gymnasium und habe jetzt vor nem jahr sozialwissenschaften als grundkurs gewählt und geschichte als zusatzkurs der dann in der Q2 auftaucht. wenn man nämlich nur sowi oder geschichte wählt muss man das andere fach als zk nehmen. nun ist meine frage: was genau ist dieser zusatzkurs? wird der dann zu den gewählten kursen addiert oder heißt das, dass man diesen kurs wählen muss?

...zur Frage

Hat jemand die Lösungen zu dem Biologie Heute S2 Buch Schroedel?

Hallo Leute hat jemand die Lösungen zu dem Biologie Heute S2 Buch ? Bitte hilft mir , habe Biologie Grundkurs Q2 mündlich und möchte einfach Hausaufgaben vorlesen weil ich eine Lehrerin habe die sehr streng ist und schlechte Noten verteilt. Oder hat jemand Zeit und kann mir per Privat Fragen zu meinen Hausaufgaben stellen , die ich meiner Lehrerin stellen kann , bitte. Man kann sich bei dieser Frau im Unterricht nicht melden sondern höchstens Fragen stellen oder am Anfang HA vorlesen.

Vielen Dank für eure Hilfe !!!!

...zur Frage

Bringt es eigentlich etwas sich irgendwo über einen Mitarbeiter zu beschweren wenn man sich durch diesen mies behandelt fühlt oder er etwas falsch gemacht hat?

Also die wenigen paar Male, wo ich mich irgendwo beschwert habe... bei Behörden, Ämtern, Firmen... das hat eigentlich nicht viel gebracht. An der Situation wurde nicht wirklich etwas geändert, mit dem jeweiligen Mitarbeiter oder mit dem jeweiligen Produkt geschah nichts...

Nur bei Hotels, Restaurants und bei Onlinekäufen habe ich schon des Öfteren Erfolgserlebnisse gehabt. Im Hotel ein mieserables Zimmer, beschwert und ein schöneres bekommen. Im Restaurant eine Spinne im Essen, neues Essen und Preis erstattet bekommen. Bei Onlinekäufen schon öfters Geld zurückbekommen für mangelhafte Ware...

Aber eben, sonst, bei Behörden, Ämtern, Bank, Versicherung oder sonstigen Firmen... nichts... auch dort schon die unhöflichsten und unmöglichsten Situationen erlebt. Beschwert und nix passiert.

Wie ist eure Erfahrung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?