Unerträglicher Juckreiz beim Schwitzen und nach dem Baden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde in einem solchen Fall zunächst nach dem Naheliegendsten forschen:

Das Wasser selbst kann Reststoffe enthalten, nach denen üblicherweise bzgl. der Wasserqualität nie gesucht wird, die aber zu heftigen Reaktionen führen können (Allergie). So etwas ist dann regionsbedingt, und Abhilfe schafft dann nur ein Umzug in eine Gegend mit einem anderen Wasserversorger.

Oder:

Das Badewasser wird zunächst erwärmt. Dabei kann es vorkommen, daß sich von den Wänden des Gefäßes (ggf. auch in der Rohrzuleitung) Metall löst, und daß dies ausreicht, um die beschriebene Hautreaktion auszulösen. Dafür spräche, daß deine Symptome nicht immer auftreten, was daran liegen kann mal mehr und mal weniger Lösbares vorhanden ist (je nachdem, wieviel davon bereits zuvor weggespült wurde).

Oder:

Denkbar ist auch, daß eine ansonsten symptomfreie Vorschädigung der Haut vorliegt (ungünstige Hautflora oder auch alles mögliche andere). Das kann dann aber tatsächlich nur von einem fähigen Hautarzt festgestellt werden.

Warum gleich zum Hautarzt? Vielleicht kann Dir Dein Allgemeinmediziner weiterhelfen. In der Regel schauen Hausärzte eher auf den gesamten Menschen, Fachärzte dagegen häufig nur auf ihre Spezialitäten. Wenn der Hausarzt keine sichere Diagnose stellen kann, wird er Dich zu einem fachlich kompetenten Kollegen schicken, dann sind die Wartezeiten wesentlich kürzer.   

Sonne kann bei solchen Problemen helfen ja, es gibt sogar ne UV Strahlen Therapie.
Was es genau ist kann man so natürlich nicht sagen aber an Shampoos und Duschsachen verwende eher was Parfumfreies. Es gibt auch welche mit Urea drinnen meist ein Anteil um dir 5% das hilft auch gegen Juckreiz.
Lotionen die man normal kauft sind recht aggressiv und mit empfindlicher Haut eher nicht empfehlenswert, das hast du scheinbar schon gespürt. Ich habe vom Hautarzt eine Bodylotion mit Olivenöl bekommen die extra angerührt wurde ganz ohne Farbstoffe Duftstoffe etc.
Und was den Termin betrifft, bei mir sind auch die Wartezeiten ewig beim Hautarzt. Aber wenn es einmal akut ist und juckt gehst du am Besten sofort hin und sagst dass es wirklich sehr unangenehm ist und dann hast du eine Chance an dem Tag noch drangenommen zu werden weil es ja akut ist. Anrufen rate ich dir ab da wilmeln sie dich nur ab.
Und was ich jetzt gemacht hab, ich hab nach einem Hautarzt ohne Termin gegoogelt und bei mir gibts sogar einen. Es ist etwas weiter weg als mein alter aber schau auch mal im Internet ob es bei dir irgendwo einen gibt. Man wartet da halt aber immerhin kommt man am selben Tag dran.

Das hat nichts mit Privatpatient oder Mensch zweiter Klasse zu tun.

Hautärzte haben eben so viel zu tun.

Ist dir5 schon mal der Gedanke gekommen., das deine Haut Probleme psychischer Natur sind ?

Hast du viel Stress im Job, in der Familie Ärger oder Probleme ?

Wenn du an der Ostsee bist, hast du Freizeit, Urlaub und bist entspannt, gell ?

Ich sage das, weil es mir fast mal genauso ging wie dir.

Ich habe meine Probleme gelöst und das jucken ist weg.

 

Zawyehe 03.08.2017, 13:33

Zu der Sache mit den Krankenkassen muss ich widersprechen. Ich erlebe immer wieder, auch von Freunden und bekannten, dass man als Privatpatient leider eben privilegiert ist. Mein Vorgesetzter zum Beispiel, der beim Orthopäden einen Termin wollte. Da hatten sie gemeint, dass er erst in 3 Monaten einen bekommt und als er dann erwähnte, dass er Privatpatient ist, bekam er noch am nächsten Tag einen.

Psychischer Druck lastet derzeit eigentlich nicht auf mir. Auch die letzten Jahre nicht. Es war immer alles recht entspannt.

0
hoermirzu 04.08.2017, 10:47
@Zawyehe

Klar, weil Ärzte mit PKV anders abrechnen.

Als Sebständigen versuchen mich die PKVs seit Jahren zu ködern; in hoffentlich weiser Voraussicht bin ich immer noch in der gesetzlichen Pflichtversicherung.

Weg mit den Privaten, es ist eine Zwei-Klassen-Gesellschaft, auch wenn ich gerne freiwillig auf eine Chefarztbehandlung verzichte; nicht jeder alte Mann/Frau, ist ein guter Arzt. Die besten Ärzte wählen ihre Patienten nicht nach "Kaste" aus, sie behandeln nach Bedarf.  

0
hoermirzu 04.08.2017, 10:57
@Zawyehe

Werde als Privatpatien1 erst `mal 60 oder gar Rentner! - Dann vergeht Dir die gute Laune.

0

Was möchtest Du wissen?