Unerträgliche Suizidgedanken?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich denke dennoch, dass du es noch mal mit einer Therapie versuchen solltest. Bei mir hat es vier Anläufe gebraucht, bis ich jemanden gefunden hab, der meine Situation nachvollziehen konnte und mir auch wirklich hilft. Die Therapeuten davor haben mir sogar teilweise das Gefühl gegeben wertlos zu sein bzw. dass es meine Probleme seien. (Habe übrigens auch Depressionen). Vllt könnte dir auch ein Antidepressivum helfen, um aus diesem Teufelskreis auszubrechen.

Letztlich möchte ich noch schreiben, dass ein Selbstmordversuch sehr egoistisch ist. Ich kann deine Gedanken wirklich nachvollziehen und mir geht es von Zeit zu Zeit nicht anders und es ist so unfassbar schwer nicht einfach alles hinzuschmeißen, dennoch lohnt es sich zu leben. Stell dir mal vor, du bringst dich tatsächlich um. Es gibt bestimmt Menschen, denen es sehr schlecht damit gehen und allein deshalb lohnt sich doch das kämpfen. Und frag dich auch mal, was du alles verpasst, wenn du mit 16 schon Schluss machst.

Übrigens kenne ich diese innere Stimme auch. Aber ich widerspreche meiner und du solltest es mit deiner auch tun. DU bist nicht wertlos. Es interessieren sich Leute für dich. Vllt hast du sie nur noch nicht gefunden, aber es gibt sie!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man Suizid beginnt löst man die Probleme nicht einfach auf, sondern gibt sie an die Verbleibenden weiter. Das solltest du nach dem tragischen Fall mit deiner Mutter ja am besten wissen...

Wenn du es nicht einmal dir zu Liebe tun kannst dann wenigstens für die "paar" Personen, die dir am Herzen liegen. Irgendwann wirst du diese Entscheidung wertschätzen, ein großer Teil von Menschen, die ihren Suizidversuch überlebt haben, sind später froh darüber, dass sie es doch nicht geschafft haben.

Natürlich bist du zum Leben geschaffen, du lebst doch. Manche sind das nicht, und sterben weil sie z.B. einen Herzfehler o.ä. haben. Aber du schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Personen die dir sagen du sollst lernen, wissen sie, dass deine Mutter sich das Leben genommen hat? Bestimmt, oder? Die können sich das bestimmt gar nicht vorstellen, wie schwer das für sich sein muss.  Versuche für deine Mutter stark zu sein, sie wird bestimmt stolz auf dich sein und wenn du in eine Klinik gehst und dir helfen lässt. Das ist nicht schlimm. Nach Hilfe zu fragen ist nicht schwach, nein. Ganz im Gegenteil. Es zeigt Stärke. Man offenbart sich und das ist schon schwer genug. Die Menschen die dir wichtig sind, kannst du als Grund nehmen, warum du leben und kämpfen willst. Wenn du da die Kraft nicht zu hast, solltest du dich einweisen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und denkst du an deine Mitmenschen ? Solltest du sowas machen würdest du denen schaden denen du am Herzen liegst. Es gibt immer einen besseren Ausweg. Komm einfach raus. Mach sport, Treff dich mit Freunden. Versuch davon wegzukommen. Es wird wieder.

Wie eben angesprochen. Glaubst du deine Familie würde es toll finden wenn du tot bist ? Wenn dein eigenes Fleisch und Blut sich das Leben nimmt weil es in einer Phase nicht gut läuft ?. Denk bitte ganz doll darüber nach was du tust.

Und nimm dir auch meine Worte zu Herzen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anonym982
03.11.2015, 21:43

Natürlich denke ich an meine Mitmenschen, sonst wär ich schon tot! Ich kämpfe gegen den starken Wunsch nach den Tod an, weiss aber nicht wie lange dass noch möglich ist.

0

Was möchtest Du wissen?