Unerlaubtes Entfernen von dcer Unfallstelle, mit welchen Folgen muss ich rechnen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In der Regel kann folgendes passieren (ohne Gewähr): Unterhalb eines Fremdschadens von 600.- EURO wird das Verfahren häufig eingestellt (mit Geldauflage). Bis etwa 1300.- EURO drohen eine Geldstrafe und Punkte und bis zu 3 Monate Fahrverbot. Ab 1300.- EURO wird in der Regel die Fahrerlaubnis für mindestens 6 Monate entzogen und vor Wiedererteilung könnte eine MPU angeordnet werden.

Probezeitmaßnahmen folgen auch noch.

Zusätzlich gibt es ein versicherungsrechtliches Problem:

Bei einem Strafbefehl oder einer Verurteilung zahlt die eigene Kfz- Haftpflicht zwar den Fremdschaden, kann aber den Unfallflüchtigen in Regreß nehmen, und das wären bis zu 5000.- EURO. Außerdem erfolgt die Rückstufung beim Schadensfreiheitsrabatt. Die Vollkasko kann die Zahlung
verweigern, der Schaden am eigenen Kfz wird also nicht bezahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 mit welchen Folgen muss ich rechnen

Kommt auf den schaden an den du verursacht hast .....

Größere , über 800 Euro ( wenn ich es noch richtig weiß) , wird dir ein Strafverfahren nach § 142 STGB angehängt !

die Nebenfolge ist §§69.69a STGB Entziehung der Fahrerlaubnis und Sperrfrist !

kleiner Schäden werden idR. mit einem Strafbefehl nach 153a STGB eingestellt . Strafe zahlen und fertig ! bei dir kommen Probezeitmaßnahmen dazu !

dieses "dcer" bedeuted

Schreibfehler : Unerlaubtes entfernen von der Unfallstelle § 142 STGB

 Würdet ihr mir raten einen Anwalt zu kontaktieren?

Unbedingt , und zwar bevor man eine Aussage bei der Polizei tätigt !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort nach § 142 StGB 3 Punkte

Welche strafrechtlichen Folgen drohen bei Fahrerflucht?

Anwalt für Strafrecht:

Der § 142 StGB gibt auch das Strafmaß vor. 

In Frage kommen:

Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren gemäß § 38 StGB 

oderGeldstrafe gemäß § 40 StGB

Daneben drohen in strafrechtlicher Hinsicht auch

die

 

Entziehung der Fahrerlaubnis

 

gemäß § 69 StGB und

die

 

Sperre für die Erteilung einer Fahrerlaubnis

 

gemäß § 69a StGB

Bei einem Großteil der Fälle geht es somit um die Frage, ob ein bedeutender Schaden entstanden ist. 

Wann dieser vorliegt, wird von den Gerichten nicht einheitlich beantwortet. 

Die Grenze dürfte gegenwärtig bei ca. 1.300,00 € liegen.

Neben strafrechtlichen Sanktionen droht regelmäßig auch Ärger mit der Haftpflichtversicherung. 

Diese wird im Verhältnis zwischen Versicherung und Versicherten (Innenverhältnis) im Falle einer Fahrerflucht von der Leistung frei. 

Dies bedeutet, dass die Haftpflichtversicherung zunächst im Außenverhältnis an den Geschädigten zahlen wird. 

Im Innenverhältnis wird sie aber Rückgriff beim Versicherten nehmen. 

Hierbei ist dann unbeachtlich, ob der Versicherungsnehmer selbst gefahren ist oder ob er das Fahrzeug jemanden überlassen hat. 

In beiden Fällen wird die Versicherung Rückgriff beim Versicherten als Vertragspartner nehmen.

Eine Sperre für die Erteilung einer Fahrerlaubnis wird für die Dauer von sechs Monaten bis zu fünf Jahren ausgesprochen das ist kein Fahrverbot sondern der Schein ist erst mal weg und darf nach der Zeit dann neu gemacht werden ,

https://dejure.org/gesetze/StGB/142.html

http://strafverteidiger-fahrerflucht.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bro5413
25.05.2016, 22:01

Der Führerschein muss nicht neu gemacht werden, sondern lediglich neu beantragt werden (Bild, Sehtest, erste Hilfe Kurs).

0

Bin momentan in derselben Situation. Einen Anwalt wirst du dringend brauchen, weil dein Führerschein auf dem Spiel steht. Laut meinem Anwalt erwartet mich 1 Jahr Führerscheinentzug und eine Geldstrafe in Höhe von mehreren tausend Euros. Auch muss ich meiner Versicherung die Hälfte des Schadens zahlen, also 1500. Wir wollen dass die Zeit des Entzugs so gering wird wie möglich also idealerweise 6 Monate oder auch nur ein Fahrverbot. Ich wünsche dir viel Glück, das ist echt eine blöde Situation mit (meiner Meinung nach) viel zu harten Strafen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ToxicWaste
25.05.2016, 18:05

Wenn man sich ansieht, wieviele Idioten nach einem Parkrempler abhauen und einen hohen Schaden hinterlassen, sind die Strafen offenbar noch lange nicht hart genug.

1
Kommentar von AnyBody345
25.05.2016, 18:16

Die Strafen sind noch lange nicht hart genug. Wenn ich Mist baue , muss ich dafür gerade stehen.

1
Kommentar von bro5413
25.05.2016, 18:18

Ich finde das unverhältnismäßig. Es gibt Menschen wo ein Führerscheinentzug existenzbedrohend ist. Diese könnten in der Arbeitslosigkeit versinken. Dagegen ist ein Blechschaden absolut gar nichts.

0
Kommentar von bro5413
25.05.2016, 21:26

Mehrere tausend € stehen in keinem Verhältnis zu einer zerstörten Existenz.

0

Was möchtest Du wissen?