Unerlaubte Briefkastenwerbung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

Abmahnung und/oder Unterlassungserklärung sollte man besser einem Rechtsanwalt überlassen, da ein juristischer Laie damit meistens überfordert ist.

Der Beitrag von "gargamel111" ist nicht ganz zutreffend: Mit einer entsprechenden anwaltlichen Abmahnung kann man schon einiges erreichen. Wer für die unerwünschte Werbung im Briefkasten verantwortlich ist, kann man ja meistens auf dem Werbeprospekt sehen. Soweit ich da richtig informiert bin, ist der Werbende, bzw. das werbende Unternehmen für die in den Briefkasten eingeworfene Werbung in erster Linie verantwortlich und haftbar, auch dann, wenn er einen Boten, bzw ein Zustellunternehmen mit dem Briefkasteneinwurf beauftragt hat. Es empfiehlt sich jedoch für den betroffenen Briefkastenbesitzer, vor der Einschaltung eines Rechtsanwaltes sich, am besten schriftlich und per Einschreiben, mit dem Werbetreibenden in Verbindung zu setzen und (formlos) eine zukünftige Unterlassung hinsichtlich der Briefkastenwerbung einzufordern. Wenn diese persönliche Kontaktaufnahme erfolglos bleibt, dürfte bei weiteren Werbeeinwürfen in den Briefkasten wahrscheinlich die (kostenpflichtige) Einschaltung eines abmahnenden Rechtsanwaltes gerechtfertigt sein.

Kannst Du das nicht selbst schreiben?

Behalten Sie Ihren SCH****.

Abmahnung und Unterlassungserklärung wird eh schwer. Wen willst Du abmahnen? Weißt Du, wer eingeworfen hat?

Was möchtest Du wissen?