Unentschuldigtes Fehlen nach Kündigung?

7 Antworten

Wie geil ist das denn? Ich lehne Deine Kündigung ab weil ich jeden Arbeiter brauche... Manchmal wundere ich mich was in einigen Köpfen Arbeitgeber vorgeht...

Mein letzter Chef sagt mal zu mir: "Ich muss mir das ersteinmal überlegen, ob ich Dir Deine Elternzeit gewähren kann. Wenn ich Dir diese gebe muss ich sie auch jedem anderen genehmigen"... Ich saß in diesem Moment da und war völlig überwältigt von der Unwissenheit des Geschäftsführers...

Deine erste Kündigung ist rechtens, sofern Du die Frist eigehalten hast. Wenn Du als AN wegen Kündigung wegfällst dann ist das sein Unternehmerisches Risiko...

Ich wünsche Dir viel Erfolg.

Ich finde es überhaupt schon verwunderlich, dass eine Kündigung abgelehnt werden kann. Diese bedarf auch keiner großen Schriftform! Auch wenn du diese mit Absprache der Personalreferentin abgegeben hast, verstehe ich nicht recht wie man ablehnen kann?

Natürlich ist es keine feine Art, aber was will Sie machen? Die mit der Polizei zur Arbeit abholen lassen? Dir kündigen? ... Grundlegend seh ich keine Folgen, ausser wahrscheinlich einiges an Theater bei der Lohnauszahlung.

Mein finanzieller Puffer ist groß genug, gerne verzichte ich auf mein Gehalt solang ich da nie wieder hin muss.

Danke für deine Antwort.

0

"Diese bedarf auch keiner großen Schriftform!"

Doch, nach § 623 BGB bedarf eine Kündigung immer der Schriftform ge. § 126 BGB. Jede andere Form ist unwirksam.

0
@Ernsterwin

Natürlich schriftlich! Es gilt nur keine entsprechende Formatvorlage. Sondern die Bekundung des Willens!

0

Wenn du jetzt unentschuldigt fehlst, kann das auch jetzt noch zu einer fristlosen Kündigung des Arbeitgebers führen. Ob das dann deinem neuen Arbeitgeber gefällt, darf bezweifelt werden.

Wer zahlt nach eigener Kündigung das Entgelt?

Hallo.

Hab das Forum hier gefunden und werde gleich posten. Mein Problem besteht darin das ich nicht weiß wie ich mich ab morgen verhalten soll. Ich habe zum 30.06.2010 aus persönlichen Gründen gekündigt und einen neuen AG gefunden, welcher mich ab morgen einstellen wollte. Dies ist aber nun nicht mehr möglich, aus rein organisatorischen Gründen ist eine Anstellung zum 15.07. erst möglich. Sprich ich habe jetzt 2 Wochen Luft und beziehe durch eigene Kündigung kein ALG oder sonst was. Möchte ich auch nicht! Das AA teilte mir mit das ich aus dem Grund dass ich bis heute krankgeschrieben bin, mich nicht arbeitslos melden kann. Als arbeitssuchend bin ich registriert aber bekomme kein Geld. Jetzt meine eigentliche Frage: Sollte ich morgen 01.07. bis 14.07.2010 eine weiter AU von meinem Arzt bekommen, nachweislich eine Erkrankung durch meinen alten AG, erhalte ich dann Krankengeld von der Kasse oder von niemand? Die 6. woche beginnt erst nächsten montag. Wo soll ich den Krankenschein hinschicken?????

Vielen Dank

...zur Frage

Bestehendes Arbeitsverhältnis - neuen Arbeitsvertrag vor Kündigung/ Aufhebung unterschreiben?

Hallo, ich habe bei meinem jetzigen AG (A) 6 Monate Kündigungsfrist. Habe auch eine neue Stelle gefunden und will meinen jetzigen AG um einen Aufhebungsvertrag bitten. Der neue AG (B) will dass ich jetzt schon den neuen Arbeitsvertrag unterschreibe, aber ich weiß noch nicht, ob und wann ich den Aufhebungsvertrag bekomme. Ist das nicht gefährlich? Sollte nicht erst mal B unterschreiben und warten bis ich aus meinem Vertrag bei A raus bin? Was passiert, wenn ich unterschreibe und den Aufhebungsvertrag nicht bekomme?

...zur Frage

WIE kann ich ohne Folgen vom Sub-Unternehmer zum Hauptunternehmer wechseln?

Folgender Sachverhalt:

Ich möchte gerne bei meinem Sub-Unternehmer kündigen und bei dem Hauptunternehmer in den Dienst treten.

Angesichts des Wettbewerbverbots zum Thema Abwerben wurde mir mitgeteilt, dass ich mindestens 3 Monate nicht mehr für den Sub-Unternehmer tätig sein darf, bevor ich beim Hauptunternehmer arbeite. (Diesen Fall gab es bei uns schon )

Andernfalls könnte es dem Hauptunternehmer als abwerben des Mitarbeiters ausgelegt werden, wogegen der Sub-Unternehmer klagen kann.

Der Sub-Unternehmer wird mich aber nicht von sich aus aus dem Arbeitsvertrag lassen, da dieser eine Fachkraft verliert. Damit behindert dieser doch aber meinen berufliche Weiterbildung.

Fazit: Zum jetzigen Stand sieht es so aus, als müsse ich faktisch 3 Monate einer völlig anderen Tätigkeit nachgehen, oder aber arbeitslos bleiben, um dann beim Hauptunternehmer beschäftigt zu werden. Dieser kann mir vor der Kündigung beim Sub-Unternehmer jedoch keine Einstellungszusage aus Angst vor rechtlichen Konsequenzen geben. Sprich: Wenn ich beim Sub-Unternehmer kündige, hänge ich in der Luft, falls der Hauptunternehmer nach 3 Monaten kein Bedarf mehr hätte.

Gibt es Rechtsprechungen, Paragraphen oder generell Lösungen für dieses Problem? Übersehe ich irgendwas in den Gesetzesbüchern? Wie kann ich lückenlos zum Hauptunternehmer wechseln, wenn mir der Sub-Unternehmer nicht aus dem Vertrag lässt?

Ich bitte darum, jegliche „Vermutungen“ zu vermeiden und Danke im Voraus für jede hilfreiche Antwort.

beste Grüsse

...zur Frage

Übertragung der Versicherungsnehmereigenschaft bei Altersvorsorge

Hallo zusammen, ob ihr´s glaubt oder nicht, seit einem Jahr versuche ich nun Informationen von der WWK über die Altersvorsorge meiner Frau (betriebliche AV über AG) zu bekommen - ohne Erfolg. Als ich seinerzeit den AG gewechselt habe, war mein ehemaliger AG so freundlich und hat mit die Versicherungsnehmereigenschaften übertragen. Da ich von der WWK nur darauf hingewiesen wurde, das Informationen ausschliesslich dem AG gegeben werden können, wéil er der VN ist, ist mir der Gedanke gekommen, es genau so wie bei meinem Dienstaustritt zu machen, auch wenn meine Frau bei ihrem jetzigen AG bleiben wird. Gibt es da Möglichkeiten, und wenn ja, wie stelle ich das an?

...zur Frage

Urlaubsanspruch bei Kündigung durch Arbeitnehmer wie möglich?

Hallo Community !

Meine Frage ist folgende:

Ich bin seid dem 15.11.17 angestellt, am 15.05.18 endet meine Probezeit.

Ich hätte also bis zum 14.05 Zeit zu kündigen um die Kündigungsfrist von 2 Wochen einzuhalten weil ich am 01.06 in einer anderen Firma anfangen werde.

Ich habe 20 Tage Urlaub plus 6 Sonderurlaubstage in der 5 Tage Woche.

Wenn ich also am 14.05 kündige, kann ich wenn ich dies schriftlich fordere meinen Resturlaub für dieses Jahr direkt in der 2 Wöchigen Frist abbauen oder kann mein Arbeitgeber dies verweigern??

Und stehen mir dann quasi pro Jahr 26 Tage zu die ich jetzt prozentual verrechnen kann oder nur die 20 Tage?

Danke im Vorraus !

...zur Frage

Bleiben bei Kündigung der ges. Rentenversicherung Ansprüche erhalten?

Wenn ich nach der "Ich-AG"-Förderung als normal Selbständiger die gesetzliche Rentenversichung kündigen würde, verfällt dann mein bisheriger Rentenanspruch? Und falls ich später wieder ein Arbeitsverhältnis eingehe, fang ich dann wieder bei Null an?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?