Unentschuldigte Fehltage und meine depression

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Was ist denn die Alternative? Dass Du kündigst oder gekündigt wirst? Ich frag das extra mal so, da Dir klar sein muss, dass da trotz Deiner Krankheit was passierebn sollte. Denn wenn Du nix machst, passiert auch was- das wird dann aber wirklich aua. Und läuft auf das gleiche raus wie das,w as Du jetzt nicht willst. Mitd em Unterschied, dass Du es hättest vermeiden können. Das Wissen wird Deinen Depressionen nicht wirklich helfen.

Ich weiss,d ass das zu Deinem Krankheitsbild gehört, aber das ändert leider nichts daran, wie´s läuft. Hast Du irgendeinen Sozialberater o.ä. (z.B. caritas), der Dich da beraten kann?

Und nebenbei: Du hast eine verdammt nette Cheffin- die meisten schmeißen einfach raus, die egben gar keine Chance mehr.

Fehltage: Wenn du Atteste hast, kannst du sie noch nachreichen. Ansonsten ist es jetzt auch egal.

Krankenversicherung: da gibt es immer Möglichkeiten, ruf einfach mal deine Kasse an und lass dich beraten. Was auch immer du tust, du solltest auf jeden Fall vermeiden jemals ohne Krankenversicherung zu sein.

Wenn du Geld vom Jobcenter bekommst, zahlen sie eventuell auch eine Ersteinrichtung der Wohnung. Sonst gibt es noch Wohngeld.

Außerdem solltest du mal was zum Stressabbau versuchen. Yoga, QuiGong, progressive Muskelrelaxation oder irgendwas in die Richtung. Es ist übrigens durch Studien belegt, dass Tanzen bei Depressionen förderlich wirkt - also wäre auch ein normales Tanzkurs schon hilfreich.

Hi,

also Depressionen sind vom Arzt festgestellt worden? dann lass dir ein Attest geben und fehle eben nicht mehr unentschuldigt. Egal wie krank man ist, ein kurzer Anruf vor Arbeitsbeginn muss drin sein.

Also mit meiner Psychologin hab ich darüber gesprochen und sie meinte, dass es nichts bringen tut , wenn ich das halbe jahr pausieren tue und dass ich nebenbei von der Ausbildung die therapie machen soll. Sie meinte, dass sie mehr nachteile als Vorteile sieht in dem pausieren. Und das egal wie schwer es fällt ich trozdem aufstehen sollte und zur Berufsschule gehen sollte. Sie meinte auch, dass ich jeden tag raus gehen soll an die frische luft und mich bewegen soll.

0

Geh zum Caritasverband oder einer anderen Beratungsstelle und lass Dich dort beraten.

besprich das ganze mit deiner therapeutin. die kann deine situation besser 1schätzen als wir.

Was möchtest Du wissen?