Unentdeckte Borreliose seit 15 Jahren, was nun?

1 Antwort

Hi. Woher weißt du, dass du seit 15 Jahren Borreliose hast. Ich würde schwören, dass ich noch nie nen zeckenbiss hatte, hab aber trotzdem einen positiven Borreliosetest. Also hatte ich wohl doch mal eine.

Was ich damit sagen möchte, es kann auch sein, dass du später erst eine Zecke hattest, die das übertragen hat.

Diese Sache mit dem chronisch sehe ich eher skeptisch. Ich konnte bis jetzt noch keine medizinische Studie finden, die dies belegt. Ich konnte nur Vermutungen finden. Der normale borreliose test zeigt nur deine Antikörper gegen Borreliose an. Also damit weißt du nur, dass du mal eine hattest, heißt aber nicht, dass du aktuell noch Bakterien in deinem Körper hast. Es gibt noch weitere test, die man selber bezahlen muss, wo man es genauer bestimmen kann. Aber die sind auch nicht immer ganz richtig.

Höre auf dein Arzt, was er dir empfiehlt. Für mich eine schwierige Sache mit der Borreliose.

Hat die Größe einer Zecke etwas mit einer Gefährlichkeit zu tun?

Nach einer heftigen Entzündung bei einem Zeckenbiss (ich hatte mir die Zecke bereits selbstständig entfernt, hat mich mein Arzt recht genau gefragt, wie groß die ungefähr gewesen ist.

Hat die Größe der Zecke etwas mit ihrer Gefährlichkeit zu tun?

Ist es üblich, dass danach (er hat mit mir in 3-4 Wochen einen Termin ausgemacht) eine Blutabnahme erfolgt?

...zur Frage

Ist das die sogenannte Wanderröte?

Hallo,

Mitte August wurde ich von einer Zecke gebissen. Etwa drei Wochen später wurde die Bissstelle daumendick rot, woraufhin ich zum Arzt bin. Mir wurde paar tage später Blut abgenommen. Das Ergebnis war aber auf Borreliose negativ. Da der Fleck aber immer komischer und größer wurde habe ich mir gestern Antibiotika verschreiben lassen, was ich seit heute nehme.

Muss ich mir dann noch Sorgen machen wegen Borreliose?

Das ist doch die Wanderröte, oder nicht?

Warum war das Blutergebnis dann negativ?

...zur Frage

Tabletten zweimal einnehmen, wenn man sie einmal vergessen hat?

Hallo,

Vor etwa einer Woche hat mich eine Zecke gebissen. Um den Einstich der Zecke herum, hat sich eine Art Ausschlag gebildet, der eine Infizierung, nicht aber eine Erkrankung an Borreliose beweist. Der Arzt hat mit nun eine Antibiotika namens Co-Amoxi-Mepha 625 verschrieben. Ich soll sie täglich 3 mal einnehmen. Da ich gestern unerwartet nicht nach Hause kam, konnte ich die Tabletten nicht zu mir nehmen. Heisst das, dass ich heute anstatt drei, sechs Tabletten zu mir nehmen soll? Ist das wirklich empfehlenswert? Ist die Chance, dass ich jetzt an Borreliose erkranke sehr hoch? Zusammensetzung : Amoxicillin/Clavursäure

Mit freundlichen Grüssen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?