Unendlich viele Aktien rausgeben?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

  1. Eine GmbH gibt keine Aktien aus
  2. Nein, die Aktien werden nicht zum Nennwert ausgegeben. Der Nennwert wird nur ins Grundkapital gebucht, der Aufschlag auf den Nennwert in die Kapitalrücklage (gehört ebenfalls zum Eigenkapital)
  3. Natürlich kann eine Aktiengesellschaft jederzeit neue Aktien ausgeben, wenn die Hauptversammlung der Kapitalerhöhung zustimmt. Man muss sie nur verkaufen können. Zum aktuellen Kurswert werden sie garantiert nicht platzierbar sein, weil mehr Aktien den Wert der Aktie verwässern. Die Ausgabe von neuen Aktien führt rein rechnerisch dazu, der der Kurs fällt. Und wer würde eine neue Aktie zu 15 kaufen, wenn er weiß, dass sie nach der Emission beispielsweise nur noch 12 wert wäre?
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es geht nicht so ohne weiteres, weil die anderen Anteilseigner zustimmen müssen.

Die Aktionäre sind die Eigentümer des Unternehmens. Und zwar im Verhältnis des Aktienbesitzes. Wenn nun neue aktien "erstellt" werden, dann bedeutet das ja, dass ihre Aktien weniger wert sind. Deshalb müssen sie dem zustimmen. Wenn in Deinem beispiel ich 25.000 Aktien des Unternehmen hätte, dann würde ich ja die Hälfte des Unternehmens besitzen. Wenn dann 10.000 neue Aktien "erstellt" ( man spricht hier von Ausgeben ) würde ich nur noch ungefähr 42% des Unternehmens besitzen und hätte auch anspruch auf weniger Gewinnanteil. Daher muss ich um Erlaubnis gefragt werden und die gebe ich dann auch nur, wenn das Unternehmen mir einen ziemlich guten Grund dafür nennt.

Das was Du da beschreibst, mach man bei Aktiengesellschaften übrigens häufiger. Das nennt sich dann "Kapitalerhöhung". Google das mal. Der Sinn ist, dass dem Unternehemn mehr Geld zufliessen soll und es weiter expandieren kann. Aber wie gesagt ist dafür die Zustimmung der Aktionäre erforderlich. Das mach man dann auf eienr Hauptversammlung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie können noch mehr Aktien rausgeben. Und zwar von denen dir sie selbst halten. Wenn die AG nur die Hälfte ihrer Aktien in Streubesitz gegeben hat, können sie immer noch eine Menge Kapital akquirieren, indem sie den Rest rausgeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast einen Denkfehler. Aktien sind Anteile am Unternehmen, wenn jemand Aktien kauft, hat er Anteile am Gewinn der Unternehmen, nämlich dadurch, dass Aktien fallen und sinken. Wenn du 50000 € in Aktien steckst, die 1 € kosten, hast du 50000 Aktien, bzw Anteile von dem Unternehmen. Die Aktie kann nicht einfach für 15 € gehandelt werden, dafür müssen die Kurse steigen, von 1 € auf 15€ wären das 15000%. Mehr als nur unwahrscheinlich in ein paar Monaten, so ein Wachstum erreichen annähernd Unternehmen wie Microsoft von ihrem ersten Tag an der Börse bis jetzt. Das wird also nicht hinkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denkfehler: Du kannst die Aktien nicht selbst "erstellen". Es sind Unternehmensanteile. Und wenn ein Unternehmen (einfach ausgedrückt) z.B. einen Topf hat mit 1.000.000 Anteilen, kannst Du nur welche aus diesem Topf erwerben.

Wenn aber viele andere auch welche haben wollen, dann steigt der Preis nach Angebot/Nachfrage

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich mich nicht irre, dann sind die 14€ (Kurs-Nennwert) einfach zusätzliches freies Kapital für die AG. Der Nennwert spiegelt ja den Anteil am Stammkapital, also den tatsächlichen Anteil am Unternehmen, wieder. Das trifft aber nicht auf den Kurswert zu.

Alle Angaben ohne Gewähr. xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eine GmbH verkauft keine Aktien  und gibt auch keine raus !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von heynewbie
24.11.2016, 06:29

Oh! Meinte natürlich Aktiengesellschaft😂

0

Was möchtest Du wissen?