Uneinsichtiger Mann Colitis Ulcerosa Behandlung/Therapie/Arztratschläge...

2 Antworten

Berufskraftfahrer. [...] Schlafen kann er wegen der Schmerzen z.zt nicht gut.

Hi Michse, ist das nicht saugefährlich, auf der BAB müde und mit Koliken unterwegs zu sein? Und dann das daraus resultierende Unfallrisiko? Gibt es nicht schon genug Unfälle? Wenn er schon nicht an sich und die Familie denkt - eventuelle Personenschäden Anderer sollte er stets im Gedächtnis haben. Will er es drauf ankommen lassen und nimmt somit eine schwere Schuld auf sich, wenn er plötzlich das Steuer verreißt??

Nach längerer Erkrankungszeit stellt die Ausdehnung der Colitis ulcerosa einen eindeutigen Risikofaktor für die Entstehung von Dickdarmkrebs dar. Und dann viel Spaß mit einem künstlichem Darmausgang (Anus praeter). So wird er niemehr Berufskraftfahrer sein können, das sollte ihm klar werden.

Was nutzt ihm also das Geld, wenn er krank und ermattet zu Hause herumliegt? Mach ihm das deutlich. Deinem Mann Gute Besserung - Grüße.

Ja, genau das meine ich ja!

Ich finde, er verhält sich egoistisch, dumm, leichtsinnig und was noch alles. Nur wie mach ich ihm das klar?!?

Ich hab ihm gestern abend gesagt er soll gefälligst zum Psychiater gehen.

Ob und was das genau bringt weiß ich zwar nicht, aber ich mache mir große Sorgen.

LG

Michse

0
@Michsebindrin

Tja, wie bekommt man einen Sack Flöhe gebändigt? Wird wohl einfacher sein, als Deinem Mann die Folgen zu erklären. Kannst ihm ja mal diese Seite zeigen: http://www.ratgeber-darmkrebs.com/Rektumkarzinom.html Im Bekanntenkreis gab es auch einen, der so einen Beutel trug. Er sonderte sich immer weiter ab, wurde kontakscheu, bis ihn fast keiner mehr besuchte. Kein Skat mehr, kein Einkauf, weil er fast nichts mehr tragen durfte und immer das Gefühl, den Beutel zu verlieren. Dazu kamen die Düfte und Geräusche, die er keinem zumuten wollte. Nach zwei Jahren hatte der Krebs gesiegt.

Auf google.de/Bilder kannste ja mal lkw unfall eingeben, damit Du ihm zeigen kannst, wie sich sein Leben verändern wird, falls er... Und wie ist es mit der Vorsorgepflicht gegenüber seinen Kindern und Dir? Zieht das nicht? Oder ist es ihm gleichgültig? Kann ich mir nicht vorstellen. Ob allerding ein Psychiater der richtige Ansprechpartner ist? Vielleicht, um den Kopf frei zu bekommen und von Femden zu hören, daß er leichtsinnig mit seinem Leben umgeht.

Er ist nicht der einzige, der mit dieser Krankheit zurechtkommen muß. Noch ist alles im Anfangsstadium und kann mit Medikamenten behoben werden. Andere haben es auch geschafft. Nur, er treibt Raubbau mit seiner Gesundheit - ohne gezielte Einnahme der Pillen und Stressabbau wird nichts besser. Das solle ihm klar werden. Wie man noch argumentieren sollte - keine Ahnung. Es kommt immer auf die häusliche Gegebenheit an. Macht das beste draus - für Eure Familie. Grüße

1

Hallo Michse,

mit der Einstellung deines Mannes ist niemandem geholfen. Er muss die Behandlung mit dem Medikamenten regelmäßig fortsetzen. Auch bei einer anderen medikamentösen Einstellung wird er die Medikamente sein ganzes Leben einnehmen müssen.

Durch die Colitis Ulcerosa gehen außderdem viele Mineralstoffe und evlt. Blut im Suhl; viel Eisen verloren. Auf Dauer kommt es zu einer Eisenmangelanämie.

Weitere Informationen zu Colitis Ulcerosa findet ihr unter http://colitis-hilfe.de/

Alles Gute und gute Besserung für deinen Mann

Was möchtest Du wissen?