Und zwar habe ich vor 3 jahren eine klage verloren , sodass ich anschliessend 4000 euro zahlen musste , zählt das jetzt als Strafe in form von Tagessätzen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo mushroooms123,

nein Du wurdest von einer Partei auf 4000 Euro verklagt. Das ist eine reine zivilrechtliche Forderung gewesen, die nichts mit dem Strafrecht zu tun hat.

In das Führungszeugnis werden nur Verurteilungen eingetragen, in denen Du zu einer

  • Geldstrafe oder
  • Freiheitstrafe

wegen Begehung eines Straftatbestandes verurteilt worden bist. Im Urteil steht dann auch expliziert drin zu wieviel Tagessätzen Du verurteilt worden bist.

Beispiel: Diebstahl gem. § 242 StGB und Verurteilung zu  50 Tagessätzen a´ 80 Euro = Geldstrafe 4000 Euro.

Ein Tagessatz wird in der Regel wie Folgt gerechnet:

Dein Monatliches Einkommen geteilt durch 30 = 1 Tagessatz

Beispielrechnung, wenn Du im Monat ein Nettoeinkommen von 2400 Euro hast:

2400 : 30 = Tagessatz 80 Euro.

Aber wie bereits angeführt. Du wurdest nicht wegen Begehung einer Straftat zu einer bestimmten Anzahl von Tagessätzen verurteilt, sondern von einem Kläger zivilrechtlich auf 4000 Euro verklagt. Das steht nicht im Führungszeugnis drin.

Schöne Grüße
TheGrow

Schwer zu sagen ohne die Papiere. Am besten beantragst du dein Führungszeugnis bei der Polizei, oder du schaust in deinen Gerichtsumterlagen nach, da sollte sowas stehen.

ich weiss grad nicht mehr wo die unterlagen sind.. also ich hab keine strafe bekommen sondern musste lediglich 4000 euro zahlen. hab eben ein brief gelesen indem nicht von einer strafe zu lesen ist sonder nur gegenstandswert

0

ok ne das steht nicht im führungszeugnis , weil es keine strafe war sondern nur ein rechtstreit 

0

das mit den 90 tagen simmt aber 4 kilo sind eine geldstrafe und wird in tagessätzen angegeben

du hast keine ahnung.. es war keine strafe sondern nur ein rechtsstreit 

0

Was möchtest Du wissen?