Und wieder das Thema Strom..

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du musst entweder zu den Stadtwerken oder einem anderen Anbieter gehen und dich dort anmelden. Wenn du nicht weißt wer dich vorher versorgt hat ist das nicht weiter tragisch du musst nicht zwingend eine Kundennummer angeben. Wenn ich in eine erste Wohnung ziehe hab ich ganz einfach noch keine Kundennummer. Das eine Wohnung ohne Strom in den NK vermietet wird ist hier standart und ich kenne es gar nicht anders. Am besten du schaust einfach nach oder gehst zu den Stadtwerken. Achtung vor vermeintlich günstigen Angeboten die mit Preisgarantie für ein Jahr locken, nach dem einen Jahr werden diese meist horrend teurer. Ich bin bei den Stadtwerken Rostock und zahle 28 Euro für eine 54 qm Wohnung 1-Mann Haushalt. Das wird aber individuell berechnet.

Genau unbedingt Zählerstände aufschreiben (das macht man in der Regel bei Wohnungsübernahme da man ja nicht die Kosten für den Vormieter trägt)

@Alex1287,

Kompliment zu Deiner Antwort und deinem Kommentar zu yasmaria, beides hilft schon mal.

0

Hallo nEmai,

zur Erklärung: Bei einem Mieterwechsel (Auszug) wird nicht zwingend der Strom abgestellt. Trotzdem sollte - was i.d.R. ja auch passiert - im Übergabeprotokoll (sowohl bei Einzug wie Auszug), der Zählerstand vermerkt und gegengezeichnet(!) werden. Hierauf ist, im eigenen Interesse, dringend zu achten!

Liegt Strom an, wird dieser vom Grundversorger (meist den Stadtwerken) geliefert, weil ihm auch die Leitungen und der Zähler gehören. In diesem Fall hat der Versorger der Abnahmestelle auch immer, intern, eine Kundennummer zugeordnet. Auch wenn dahinter noch kein Name steht. Erkundige Dich also, wer der örtliche Grundversorger ist. Das sollte auf jeden Fall Dein Vermieter wissen.

Nun zum Wechsel: Die von Deinem Wunschlieferanten nachgefragte Kundennummer erfährst Du wie oben beschrieben. Nichtsdestotrotz sollte diesem die Zählernummer, der Zählerstand, die genauen Anschriften (Deine und die des derzeitigen Lieferanten) und ein Terminvorschlag für den Wechsel ausreichen. Bitte bedenke, dass ein Wechsel zzt. noch ca. 6 Wochen bedarf.

Zur Suche nach dem richtigen Anbieter füge ich hier noch einige Tipps an. Ich, wie auch schon Alex1287, kann nur dringend raten, nicht nur nach dem Preis zu gehen und mehr als ein Suchportal zu nutzen. Dann sollte Dir das Finden eines preiswerten und guten Anbieters wohl gelingen.

Viel Erfolg!

hsb

  • unbedingt mehrere Vergleichsportale nutzen;
  • immer die Auswahl der Suchkriterien manuell festlegen;
  • keine Vorauskasse!!!
  • max. 12 Monate Vertragslaufzeit;
  • Abschläge monatlich;
  • Achtung bei Boni/Neukundenboni welche an Vertragslaufzeiten gebunden sind! Diese kommen erst nach der Vertragslaufzeit zur Auszahlung. So entfallen diese z.B. bei einer verfrühten Kündigung wg. Umzug oder Preiserhöhung. Auch beinhalten solche Angebote oftmals einen viel höheren Gesamtverbrauch (wird willkürlich vom Anbieter festgesetzt) und somit auch höheren Abschlag, über welchen sich die Unternehmen so vorfinanzieren. Außerdem läuft man dem Bonus später oft hinterher. Spätestens im folge Jahr, ohne Bonus, ist dann das vermeintlich "günstige" Angebot gar nicht mehr günstig, sodass erneut gewechselt und vor allem, rechtzeitig gekündigt werden muss!
  • wenn Mindestvertagslaufzeit, dann unbedingt Preisgarantie für den gleichen Zeitraum;
  • Sieht man Einsparpotenzial, bedarf es eines höhen Arbeitspreises (eingesparte kWh x Arbeitspreis) für mehr Nutzen. Umgekehrt verhält es sich, wenn kein Einsparpotenzial vorhanden, oder sogar ein Mehrverbrauch zu erwarten ist (hoher Grundpreis, niedriger Arbeitspreis = geringere Mehrkosten [Mehr-kWh x Arbeitspreis]).
  • Angebote auf den Seiten der Portale immer mittels Arbeits- und Grundpreis und dem zugrunde liegenden Verbrauch rechnerisch prüfen.
  • 2-4 günstige Anbieter auswählen und die genauen Konditionen auf den Homepages der Anbieter nochmals prüfen! Ggf. im Internet nach Kundenmeinungen suchen und anschließend eine Entscheidung treffen.
  • Ich empfehle den Vertragsabschluss direkt von der HP des ausgewählten Lieferanten zu tätigen. Dort gibt es manchmal noch Vorteile, welche ansonsten zu Gunsten der Vergleichsportale (Vermittlungsprovision) wegfallen. Außerdem minimiert dies Übertagungsfehler.

Mein Fazit:

Ich suche ein preiswertes und faires Angebot, Versorgungsicherheit und guten Service. Irgendwelche täuschenden Rechenexempel mit Boni oder vertrackte AGB dienen nur meiner Verwirrung und erfüllen sicher nicht diesen Anspruch! Nicht billig sondern seinen "Preis-wert" sollte das Angebot sein.

Mein Tipp: www.energieverbraucherportal.de

Auch über die Seiten von evendiPUNKTde, kannst Du seriös eine Auswahl treffen. Fällt Dir diese schwer, kannst Du - mit gutem Gewissen, folgenden Dienst nutzen: [google nach hauspilot.de]. Das kostet zwar etwas, aber erst, wenn ein für Dich günstigerer Tarif vermittelt wurde.

Von Flexstrom, Stromio, Hitstrom und Konsorten ist dringend abzuraten!

Vermutlich ist dein Zähler noch in Betrieb, das ist durchaus üblich wenn man in eine Wohnung zieht. Nun mußt du die Zählernummer und den Zählerstand aufschreiben und dich bei deinen Stadtwerken anmelden.

Was möchtest Du wissen?