und plötzlich ist alles anders...ich bin so verzweifelt

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Das ist sehr traurig - mein herzliches Beileid! Ich werde morgen auf eine Beerdigung einer nahe stehenden Person gehen. Der Tod ist ein Teil des Lebens und Trauer ist ein übermächtiges Gefühl mit vielen Facetten. Vor allem sticht für mich bei Trauer immer heraus, wie hilflos man ist. Es gibt keine Lösung und keinen Rat den man befolgen kann, so dass der Mensch zurück kommen kann. Der Tod ist endgültig und man muss die Trauer durchleben - man ist ihr ausgeliefert. Natürlich gibt es Dinge, die einem auf diesem schweren Weg helfen können, aber du solltest dir immer wieder bewusst machen, dass es ganz natürlich ist, dass dein Verlust sehr, sehr, sehr weh tut. Immer wenn ich Abschied nehmen musste, habe ich keinen Trost gefunden und keine Ablenkung von der Trauer...nur für Minuten. Besonders am Anfang ist es sehr schwer - bei dir liegt die Todesnachricht auch erst wenige Stunden zurück. Vielleicht kannst du es schrittweise angehen: Vorerst denkst du erst einmal an die Beerdigung, danach überlegst du dir, wie es für dich weitergehen wird. Momentan könntest du zu deiner Familie gehen, um die Wohnung nicht mehr sehen zu müssen. Wie du durch die Trauer hindurch gehen kannst - dafür gibt es keine pauschalen Tipps. Um dich von der Trauer abzulenken solltest du Dinge tun, die dir persönlich gut tun - Spaziergänge, Hobbies, Freunde, Sport...was immer auch bisher ein gutes Gefühl in dir ausgelöst hat. Die Möglichkeiten sind da vielfältig - du solltest da ganz auf dich selbst hören. Wenn du lieber allein sein willst, dann sei allein. Wenn du unter Menschen sein willst, gehe unter Menschen. In den nächsten Monaten kannst du vielleicht auch anfangen, Erinnerungen an deinen verstorbenen Partner mit Familie/Freunden auszutauschen. Schöne Erinnerungen sind auch immer hilfreich, die an den Tod verlorene Person im Herzen zu behalten.

Du stehst erst am Anfang der schweren Trauerarbeit. Deshalb würde ich dir auch nicht empfehlen, alle seine Sachen wegzuwerfen, wie du in einem Kommentar hier schreibst. Was soll das denn bringen? Die Trauer geht dadurch nicht weg...die bleibt erstmal in deinem Herzen stecken - da ist es egal, ob seine Kleider im Schrank hängen oder nicht. Du solltest Sachen aussortieren, aber vielleicht erst, wenn du einen klareren Kopf hast als jetzt. Dann kannst du dir auch besser überlegen, was du behalten möchtest - für dich selbst und auch als Erinnerung für Euer Kind.

Ich wünsche Dir alles Gute!

Durchstöber vielleicht mal das Internet nach einem Forum, was dir da helfen kann. Manchmal hilft es, sich einfach anonym mit jemandem zu unterhalten, jemand der sonst nicht zu deinem Alltag gehört und alles aus einer anderen Sichtweise beurteilen kann. Außerdem gibt es in solchen Fällen Seelsorger, auch wenn ich natürlich nicht sagen kann, dass das immer hilft. Eine Patentlösung gibt es leider nicht. Es tut mir sehr Leid für dich (euch) :(

Hallo,

es tut mir so furchtbar leid für dich!

Nichts was wir dir jetzt schreiben wird dir helfen können. Noch hast du bestimmt gar nicht verstanden das dein Liebster nicht wiederkommt.....das kann man auch nicht verstehen, vom wollen einmal abgesehen........

Im Moment ist es einfach nur ein überleben, ein aufstehen , den Tag überleben und abends ins Bett gehen, obwohl man gar nicht schlafen kann..........

Du darfst natürlich durch die Schwangerschaft keine Medikamente nehmen, aber versuch es mal mit SOS-Tropfen, das sind Bachblüten und beruhigen ein bißchen. Sie sind rein pflanzlich und schaden dem Baby nicht. Du kannst aber auch zu deinem Frauenarzt gehen und fragen was du nehmen kannst wenn es gar nicht mehr geht.

Nur, wenn du die Tabletten weg lässt ist der Schmerz auch wieder da............

Guck ob du jemanden bei dir ertragen kannst, eineg gute Freundin vlt., die dein Weinen und Schweigen erträgt, aber vlt. auch dein erzählen über deinen Liebsten...Das ist Trauerarbeit und nur kommt man darüber hinweg....

Guck, ob du auch die Beerdigung mit gestalten kannst, auch das ist wichtig um zu begreifen das es wirklich wahr ist..............gib ihm etwas von dir mit, einen Brief, ein Ultraschallbild von eurem Kind (auch wenn man "nur" ein Pünktchen sieht, bitte deinen Arzt darum), vlt. eine zwei-geteilte Kette, mit einem Anhzänger für ihn und einem für dich. So seid ihr euch nahe..........

Diese erste Zeit ist einfach nur weinen, und Schmerz.....da hilft leider gar nichts, so gern ich dir was anderes sagen möchte.............aber das wäre nicht ehrlich......

Wenn du dich austauschen möchtest, dann schreib mich an, okay?

Und was zu seinen Sachen: räum noch nichts weg, auch wenn es schwer zu ertragen ist, aber vlt. bereust du es später und dann ist es verloren. Nimm vlt. eine Kiste und räum es dort rein, aber nicht wegschmeißen.......

So, das soll erst mal alles gewesen sein...........wie gesagt du kannst mich gerne anschreiben oder auch die Telefonseelsorge anrufen, dort sitzen rund um die Uhr Menschen die für dich da sind, die dir zuhören und dich auffangen (soweit wie möglich)...

und mein persönlicher Liebling, wenn jemand zu dir sagt: Die Zeit heilt alle Wunden, dann hau ihm in die Frsse und sag: warte, gleich wirds besser...

Viel Kraft und eine innige Umarmung

Sandra

Es tut mir leid, was dir geschehen ist. Ich rate dir, versinke ja nicht in Depressionen, das führt zu nichts Gutem! Lass deinen Gefühlen freien Lauf und mach erst einmal alles mit dir selbst aus. Lass dir Zeit dafür, mit dir ins Reine zu kommen. Wenn du diese Phase überstanden hast, wende dich an deine Familie und deine Freunde, gemeinsam lassen sich solche Probleme besser bewältigen. Friss auf keinen Fall den Frust in dich hinein! Sprich mit anderen darüber, vertraue dich ihnen an.

Es tut mir wirklich sehr sehr leid was die passiert ist!!

Mir hilft es in schweren Situation immer alles aufzuschreiben - eine Art Tagebuch zu führen. aber nicht so, dass drinnen steht was ich gemacht habe. sondern wie ich mir fühle. alles schreiben es fliest einem an manchen tagen buchstäblich aus der Feder und hilft. oft fang ich dabei bitterlich an zu weinen. aber es tut gut!

durch die phase der trauer muss jeder durch, der so ein schicksal erleiden muss. und da gehört auch die phase dazu allein sein zu wollen und niemanden hören zu wollen! man muss nur aufpassen, dass diese phase nicht zuu lange dauert und einen innerlich auffrisst.

geh hinaus. mach spaziergänge und denk an euer gemeinsames Baby. Ein Stück von deinem Freund wir in ihm/ihr weiterleben! vielleicht tröstet dich dieser Gedanke. er ist nicht komplett ausgelöscht. Er hat einen Teil von ihm auf der Erde gelassen und den trägst du im Moment in dir!!

Ich wünsche dir alles alles Gute und viel Kraft für die Zukunft!! ;)

Lass erst mal alles wie es ist,und nehme dir deine Zeit die du brauchst.Höre auf dein Gefühl.Ich habe vor 18 Monaten meinen Mann verloren mit 51 Jahren.Mir hat meine Arbeit geholfen.Denke auch an dein Kind.Ich habe auch 2 Söhne für die musste ich stark sein.Du musst jetzt auch stark sein für euer Kind. Er möchte es auch,dass du stark bist.Es gibt immer wieder Tage an denen du verzweifeln könntest,aber Kopf hoch.Immer wenn du denkst es geht nicht mehr,kommt von irgendwo ein Lichtlein her.Wünsche dir alles Gute.L.G.

erstmal hast du natürlich mein volles mitgefühl. ich glaube eine schlimmere situation hätte nicht eintreten können...

was dir vielleicht helfen kann, ist dich mit jemandem darüber zu unterhalten. schütte dein herz aus und lass all die trauer raus die in dir ist.

auch wenn es schwer sein sollte, aber du musst dich von seinen sachen trennen. natürlich kannst du fotos, erinnerungen und co. aufbewahren. aber seine anziehsachen, hygieneartikel und co. solltest du aus der wohnung entfernen, damit du eben nicht pausenlos an ihn erinnert wirst... das muss natürlich nicht sofort passieren, nimm dir die zeit, die du dafür benötigst!

vielleicht hilft es auch, deine wohnung umzustellen, neu zu dekorieren und das bett neu zu beziehen.

wenn garnichts mehr geht, versuche in den nächsten tagen/wochen bei deiner familie oder deinen freunden unterzukommen.

alles gute und viel kraft wünsche ich dir und deinem würmchen, ihr schafft das!

superfuxi 22.03.2012, 15:19

es ist ja erst gestern passiert...

0
em1990 22.03.2012, 15:24
@superfuxi

eben deswegen habe ich ihr ja auch geschrieben, dass sie sich die zeit nehmen soll, die sie braucht.

das sind einfach ratschläge für die kommenden monate/jahre

0
micila 22.03.2012, 15:27

weist du, er fehlt mir so. er war mein bester freund und meine große liebe. ein wunderbarer mensch, der mich immer zum lachen brachte. ich hatte schon überlegt ob ich nicht jetzt seine sachen weg bringen soll, weil ich angst habe das wenn ich zu lange warte die trauer wieder über mich kommt.

0
Injure 22.03.2012, 18:20
@micila

Nein, wirf nicht alles weg .Warte damit, wenn du kannst.. das grobe vielleicht.Was du nicht erträgst, tu sofort weg.

0

Ach, Lieb, das tut mir aber jetzt weh für dich...Ja, da müssen wir innerlich allein durch. Aber sitz nicht alleine rum, such dir jemanden aus, der nicht die ganze Zeit am quasseln ist und der dich kennt und der kommt sehr gerne bei dir vorbei - wirklich. Nimm die Hilfe an, bitte. Und, Liebes, so hart wie es klingt, du brauchst deinen Schlaf ein bisschen und musst auch ein bisschen Essen - da ist der Winzling, der braucht deine Unterstützung ganz arg. Guck, das du erst mal aus der Wohnung rauskommst, lass dich vom Taxi abholen und fahr zu den Eltern oder der besten Freundin oder hol dir jemanden bei. Du sollst jetzt nicht ohne Menschen sein. Bitte, bitte, bitte, bleib nicht allein in der Wohnung.

Pass auf dich auf, ja!!!

micila 22.03.2012, 15:35

danke. du hast recht. ich sollte wirklich zu meiner freundin gehen auch wenn es mir schwer fällt die wohnung zu verlassen.

0
Injure 22.03.2012, 15:38
@micila

Dann hol sie zu dir. Aber sitz nicht allein.

0

mein tiefstes beileid!

tue das was er von dir gewollt hätte, auch wenn sich das klischeehaft anhört, aber es scheint das beste zu sein.. lebe weiter so gut du kannst und ermögliche eurem/eurer kleinen ein schönes leben ebenfalls so gut du kannst

viel glück für dein weiteres leben und du schaffst das schon!

micila 22.03.2012, 15:24

das war in meinen gedanken aber was möchte er? sicher das ich mich gut um unser kind kümmere und im moment ist das baby wohl das einzige was mich davon abhält etwas dummes zu tun, denn das würde er mir nie verzeihen.

0
HowardFrazetta 22.03.2012, 15:30
@micila

naja er wird wollen, dass es dir und deinem baby gut geht

und ja dein zweiter gedankengang... daswürde er dir wirklich nicht verzeihen, wende dich doch an bekannte und friss das problem nicht in dich hinein, so tag für tag überstehen.

0

Es tut mir sehr leid, was Dir und Deinem Freund da passiert ist.

Bestmmt wirst Du nach ein paar Stunden die Hilfe und Unterstützung Deiner Familie und Deiner Freunde annehmen können. Gib Dir die Zeit. Aber Du musst da nicht alleine durch.

Mein Beileid.

Das ist eine wirklich traurige Geschichte.

Geh am besten zu Deiner Familie undverbringe ein paar Wochen bei ihnen. Das wird Dir gut tun!.

Was möchtest Du wissen?