Und, oder am Anfang?

2 Antworten

  1. Können schon, ist aber nicht sehr schön.
  2. ja (durch ein Bindewort können zwei Hauptsätze verbunden werden.)
  3. nein (da ein Nebensatz nicht mit einem Bindewort (wie: "und" & "oder") mit einem Hauptsatz verbunden werden kann. Hier benötigt man eine Einleitewort (z.B.: "weil"), sonst wäre es kein Nebensatz sondern ein weiterer Hauptsatz

Hoffe das war so verständlich.

Nein, eigentlich nicht - denn: "und" ist eine Konjunktion/ein Bindewort, das 2 Sätze verbindet. Es gehört grundsätzlich nicht an den Satzanfang. Es gibt aber durchaus Ausnahmen.

Zum Beispiel bei der Satzwendung: "Und wie!"

Das kann ja alleine stehen, und es soll einen -bezug zum Satz davor herstellen - als Antwort oder Hinweis z. B.

Stilistisch wird es öfter an den Satzanfang gestellt. z B., wenn man etwas besonders betonen, aber auch bei Sätzen in der direkten Rede, wenn man etwa etwas umgangssprachlich aussagen will.

ZB.: "Und was glauben Sie, hat er dann gemacht?", "Und was sagst du dazu?"

Was möchtest Du wissen?