Unbezahlte Rechnung: Wie schnell darf ich eine Klage einreichen

5 Antworten

Nach den verstreichen der Frist für diue III. Mahnung kann man Klage od. besser eine Mahnbescheid erwirken. Denn der Mahnbescheid, kann wenn er rechtskräftig wird in einen Vollstreckungsbescheid umgewandelt werden und ist dann 30 Jahre lang vollstreckbar.

Mahnung sind keine Pflicht - man kann praktisch gleich nach Fälligkeit den Mahnbescheid beantragen ...

0

Ich würde da sofort enen MB mit gleichzeitig zu beantragendem Vollstreckungsbescheid nach nach Fristablauf der Wider-Einspruchsfrist gegen den MB loslassen. Die Gebühren dafür müssen aber per Vorkassen bezahlt werden. Dabei ist ggf. ein Rechtsreferendar der Vollstreckungsabteilung des Amtsgerichtes behilflich.

Der Auftraggeber muss sich im Verzug befinden. Geht auf vier Arten: 1. Mahnung; 2. automatisch nach 30 Tagen; 3. vorgegebenes Zahlungsziel wurde nicht eingehalten; 4. er setzt sich selbst in Verzug (Beweis!)

Danach kannst du ohne große Vorwarnung einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen. Kannst du auch online machen und ist ziemlich einfach.

Befreiung von Zuzahlungen

Welche Kosten so dazu gehören weiss ich schon. Aber was ist mit dem Zeitraum? wenn ich das alles jetzt noch einreiche geht das nur für dieses kalenderjahr? oder kann ich die Belege vom letzten auch noch einreichen? Und wie ist es mit den Rechnungen? Ich habe noch eine unbezahlte Krankenhausrechnung vom März. (140€) Ich habe bei der krankenkasse gefragt und die sagte sie können das nur erstatten wenn ich (bzw. es geht um meine großmutter) die rechnung bezahlt habe und dieses auch belegen kann. Aber wenn das Geld zum bezahlen einfach nicht da ist? erstatten müssen sie das doch sowieso ?!

Hilfe bitte! :)

...zur Frage

Verjährung von Rechnungen vom Arzt

Hallo .. habe heute eine Rechnung von einer Artztbehandlung erhalten aus 2013. Das Rechnungsdatum ist Feb. 2015 und bezieht sich auf den Okt.2013 an der ich behandelt worden bin. Status End-Rechnung..allerdings habe ich bis zum heutigen Zeitpunkt vorher noch keine Rechnung zu dieser Behandlung erhalten oder Mahnungen bekommen. Wann verjährt der Anspruch??? Muß ich die RE bezahlen? Es ist zwar nur ein "kleiner" Betrag von 60 Euro aber es geht ja ums Recht! Allerdings möchte ich auch nicht groß Klage einreichen! ..Nur daraf hinweisen ...§ usw. .. dass ich sie nicht bezahlen muß und sie somit zurücksende! Wenn ich da im Recht bin. Über hilfe freue ich mich!!!

...zur Frage

Frage zum Mahnwesen

Kann ich einem Kunden, der bisher von mir eine Rechnung über 950 € bekommen (Zahlungsziel 1 Woche) hat und diese auch nach einer Zahlungserinnerung noch nicht beglichen hat sofort mit einer "letzten Mahnung" anschreiben?

Das Problem ist das dieser Kunde das letztes Jahr bis zur 3. Mahnung ausgereizt hat und ich dieses mal kein Bock habe jedes mal erneut was raus zu schicken.

...zur Frage

Darf ich meine Praktische Prüfung mit Bargeld zahlen?

Heute in der praktischen Prüfung im Auto wurde mir vom Tüv gesagt, ich hätte die Rechnung nicht bezahlt. Diese habe ich meines Wissens nach nie bekommen, angeblich stand sie auf dem Zettel für die Theorie Prüfung, allerdings hab ich diesen nicht mehr. Ich würde diesen nochmal anfordern um mich zu vergewissern. Nun sagte ich dies ist kein Problem da ich es passend bar dabei hätte.

Da hat er mir gesagt ich kann diese Std. nicht wahrnehmen da ich es nur überweisen kann und ihm nicht persönlich bar bezahlen kann. Er hat mich zum TÜV geschickt und gesagt eventuell kann ich heute doch noch fahren. Habe dann beim TÜV die Rechnung beglichen und ruf ihn an, er sagte mir es geht wohl doch nicht mehr.

Dies hat mich leicht verwundert da nachdem ich das Auto verlassen hab direkt der nächste Prüfling ankam, der war wohl ne Std zu früh da, aber demnach hättte ja danach Zeit da sein müssen.

Nun sieht es allerdings so aus dass ich heute nur die Std. beglichen habe, in der er mich weggeschickt hat, was ich äuserst dreist finde. Denn ich zahle ja jetzt für eine Leistung die nie vollbracht wurde. Ist das überhaupt rechtens? Vorallem die Begründung Bargeld kann er nicht annehmen da er ja nicht mit so viel Geld!(90€) rumlaufen könnte.

Ich sehe das als Machtmissbrauch an und denke mir da ich das Geld dabei hatte, müsste er mich eigentlich nicht wegschicken, vorallem kann ich es nicht einsehen es jetzt nochmal zu zahlen da er ja keine Leistung erbracht hat.

Kann ich dagegen klagen? und würde mir geholfen werden bei der Klage da ich momentan arbeitslos bin?

Fühle mich leicht verarscht und weiß nicht wie ich mich gegen soetwas wehren könnte. Aber wahrscheinlich ist es als einfacher Bürger schwierig sich gegen soetwas wie den TÜV zu wehren, früher war es so erst die Ware dann das Geld.. in diesem Falle halt Dienstleistung, echt traurig dass das so nicht mehr funktioniert. Viel schlimmer noch heutzutage zahlt man anscheinend die teuren Leute ja auch noch für nichtgeleistete Leistungen. Schwierig für mich einzusehen, als erst kürzlich arbeitslos gewordener Mensch der versucht sein letztes Geld für den Führerschein auszugeben um eine eventuell weiter entfernte Arbeitsstelle demnächst wahrnehmen zu können...

Was dazu kommt dass ich die nächste Prüfung wahrscheinlich erst nächstes Jahr machen kann und die letzten 3 Tage extra noch übungsstundne gemacht habe um für heute Topfit zu sein.

Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig unter die Arme greifen, ich frage mich einfach ob er das darf...

Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?