Unbeweglich durch Skoliose?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Von der Skoliose kommt die Unbeweglichkeit nicht. Ich nehme an, Du bist noch ziemlich jung. Die Grade sind ja alle noch ziemlich normal, Schulter hoch oder nicht, das sieht man nur selbst oder eine Physiotherapeutin.

Die Unbeweglichkeit kann natürlich auch erblich bedingt sein, wie sieht es bei deinen Eltern aus, sind sie Yogis oder eher nicht? Generell sind die Sehnen verkürzt und dies kann nur mit Dehnen und viel Bewegung wieder in die Normalität kommen.

Bei Skoliose und vor allem in jungen Jahren sind Sportarten wie Schwimmen, Wandern, Yoga und Pilates sehr zu empfehlen. Der gesamte Körper muss durch trainiert werden und sollte elastisch sein/bleiben.

Einseitige Sportarten wie Tennis, Bogenschießen auch Ballsportarten sind nicht günstig.

Also lieber Fragende: Streck und reck Dich!

Ich habe auch Skoliose ca 30° glaube, trage auch 23 Stunden ein Korsett und bei mir war es so gewesen das meine linke Schulter weiter unten ist. Ich komme mit den Händen auch nicht bis zum Boden, Schneidersitz klappt aber ohne Probleme.

zur mir sagte man ich habe auch eine skoliose habe aber keine bis sich herraus stellte das der linke fuß einen cm kürzer ist als der rechte

Umfrage zum Thema skoliose:)

hey:) ich wollte mal eine umfrage zum Thema skoliose machen. zwar habe ich dies selber und möchte dieses thema einigen näher bringen und die meisten probleme schildern. wäre nett wenn man mir dazu ein paar fragen beantworten könnte: 1. Wann wurde bei euch skoliose festgestellt? 2. Wie wurde sie bahandelt? (korsett, operation etc.) 3. Welches waren die meisten problem die vorhanden waren? (rückenschmerzen etc.) 4. Wie alt wart ihr als sie festgestellt wurde? 5. Hat die Behandlung geholfen? Danke schon mal für eure Antworten:)

...zur Frage

Beim Autofahren wird das rechte Bein schwer und unbeweglich, gehe ich mit sowas zum Orthopäden?

Hi zusammen,

ich bin ganz unsicher mit welchem Arzt ich über meine Sorgen sprechen kann. Ich war bei meinem Hausarzt vor 2 Wochen, dieser schrieb mich nur krank und sagte meine Wirbelsäule sei wohl überbelastet.

Am Dienstag war ich bei meiner Frauenärztin und sprach sie darauf an. Sie sagte es käme sicher auch von der Schwangerschaft (22.SSW.) und es wäre schon recht häufig dass dann auch mal die Beine einschlafen etc..

Ich soll das Autofahren oder lange Fahrten vermeiden.

Jetzt bin ich 2 Wochen Zuhause und habe mich wirklich geschont und meinen Rücken entlastet. Es wird nicht besser. Ich habe immer mal wieder Probleme wenn ich mich bücke dann zieht es links oder rechts vom Steißbein (oder Hüfte?)... es schmerzt unheimlich beim Liegen am Steißbein... oder beim Sitzen nach einer Zeit oder langes Stehen.

Auf der Arbeit muss ich zwangsläufig viel Stehen und auch lange in der selben Position wegen der Kasse oder wenn ich Tischeware wieder ordentlich zusammenfalten muss.

Am meisten Sorgen bereitet mir allerdings das Autofahren. Ich fahre Automatik und hätte kein Problem wenn es mit dem linken Bein passiert. Aber leider ist es immer wieder rechts... da wo der Fuß beginnt (dieser Bogen vom Bein zum Fuß) lässt sich dann einfach kaum noch bewegen. Ich kann meinen Fuß nicht mehr anziehen oder anheben...

Ich soll das Autofahren zwar meiden, aber ich muss auch irgendwie zur Arbeit kommen um 6 uhr geht die Schicht täglich los.. und ich habe einen 35km Arbeitsweg.

Magnesium, Eisen, Folsäure, Calcium nehme ich auch alles fleißig seit der Schwangerschaft. Vom Blut her war alles in Ordnung.

Mein Baby wiegt gerade mal 500 Gramm und ist 26 cm lang. Es liegt quer im Bauch aber ich denke nicht dass dies der Auslöser für meine Probleme sein kann. Er hat ja noch genug Platz im Bauch.

Vor der Schwangerschaft hatte ich dieses Phänomen mit meinem Bein nur nach sehr langen Autofahrten. Jetzt habe ich es schon wenn ich nur 5 Minuten fahre. Beim Laufen habe ich dann wiederum nur ab und zu Schmerzen so nahe Steißbein.

Also vielleicht lieber zum Orthopäden damit? Trotz SS? Oder nochmal mit der Frauenärztin sprechen?.. Aber sie sagte ja es wäre von der Schwangerschaft. Aber wirklich hilft mir die Aussage ja nicht... es wird ja nichts dagegen unternommen oder Physio oder so verschrieben :/ Ich kann ja auch nicht die ganze Zeit Zuhause bleiben... mir fällt schon die Decke auf den Kopf ^^

Wer weiß Rat?

Danke euch :)

...zur Frage

Verschlechtert sich meine skoliose?

Hallo! Ich bin 16 jahre alt weiblich und habe skoliose Meine Gradzahlen: BWS 54 LWS 53 Meine frage ist kann sich meine skoliose verschlechtern es ist jetz schon 1 jahr her das ich von der skoliose weiß und bis jetz wurde nichts gemacht kein korsett ich hatte einpaarmal Kg aber das hat mir nichts gebracht mein Physiotherapeut hatte keine lust auf übungen mit mir zu machen deswegen habe ich mein Therapeuten gewechselt sie hat mit mir 2 mal richtige übungen gemacht danach nicht mehr jetz am montag habe ich ein termin und dazwischen sind jetz 4 monaten vergangen . Ich habe angst vom optischen her sieht mein rücken schlimmer aus meine schmerzen ebenfalls. Ich lebe mit der skoliose ohne eine behandlung kann die skoliose sich verschlechtern ? Ich sollte eig operriert werden aber es ist keine not op und ich möchte die op nicht

...zur Frage

Gibt es einen optimalen Job bei Hüftdysplasie?

Ich hatte bereits als kleines Baby Hüftdysplasie linksseitig. Damals wars so schlimm, dass ich einige Zeit im Gips gelegen bin. Die ganzen Jahre über hat mir meine Hüfte jetzt keine Probleme bereitet. Damals war ich ja auch noch Kind und Schüler, wo ich mich mehr oder weniger bewegen konnte, wie und wann ich wollte. Jetzt bin ich 19 und seit fast 4 Jahren im Berufsleben. Ich habe leider eine sitzende Tätigkeit. Seit einem halben Jahr ca. bereitet mir meine Hüfte enorme Probleme beim Sitzen. Teilweise schon nach einer Stunde finde ich keine richtige Position mehr, wie ich mich am Besten hinsetzen soll. Ich bin jeden Freitag froh, wenn das Wochenende kommt, dass ich mal 2 Tage nicht an meinem Bürostuhl gebunden bin. Hinzu kommt bei mir auch noch, dass mit 13 eine Skoliose festgestellt wurde von 30°. Ich weiß, ich bin erst 19. Mein Orthopäde hat mir jetzt Krankengymnastik verschrieben und meinte, sollte es nicht besser werden, werde ich irgendwann an einer OP nicht vorbeikommen.

Ich mache jetzt regelmäßig meine Übungen für die Krankengymnastik. fahre Rad (auf ebener Strecke oder am Heimtrainer). In drei Monaten muss ich wieder hin.

Ich weiß nur, wenn ich diese Arbeit noch längere Zeit ausübe, wird es wahrscheinlich immer schlimmer werden. Gibt es Berufe oder Arbeiten, die man mit Hüftdysplasie und Skoliose auch ausführen kann (ich sollte nicht so schwer heben, Sitzende bzw. Stehende bzw. Gehende Tätigkeit abwechseln).

Hat jemand hiermit Erfahrungen bzw. kann mir jemand von euch Tipps geben? Ich bin über jeden Ratschlag dankbar. Doktor Google war mir leider bis jetzt noch keine so große Hilfe ... :(

Liebe Grüße

Euer Rhythmusferkelchen :)

...zur Frage

Panikattacke und unwohl fühlen zuhause?

Hallo....kurze Einführung. ...ich leide schon als ich ein Kind war unter Schmerzen (seit meinen 8. Lebensjahr) und es wird über die Jahre immer schlimmer (bin 24, leide an Morbus scheuermann, Arthrose in der Hüfte, Skoliose - die mir in den Nacken drückt und heftige schwindelanfälle auslösen kann. ) ....das ganze geht mir halt auch manchmal ziemlich auf die nerven so dass es mich auch psychisch belastet...mitlerweile leide ich schon ab und an an panikattacken und fühle mich einfach nur sehr unwohl zuhause ....mir passt in dem Moment kein Raum weil ich dann plötzlich unter platzangst leide....ich traue mich dann nicht mal mehr in mein kleines WC. ....kennt vll jemand auch dieses Problem und kann mir sagen wie er/sie vll damit umgeht bzw Tipps/Tricks hat dieses Problem leichter in den griff zu bekommen kann? (Und die klugscheißer können sich gleich die kommis sparen ..interessiert mich net ) ;)

...zur Frage

Nach schweren Heben kribbelt es in den Beinen was kann das sein?

Guten Morgen, ich dachte mir um ein bisschen Geld dazu zuverdienen gehe ich Zeitungen austragen, aber irgendwie war das nicht die tollste Idee, seit ich die 120kg Papier in meine Wohnung trug zum Einsortieren hab ich nur schmerzen und ein kribbeln ab Hüfte abwärts. Ich muss dazu sagen, das ich Rückentechnisch schon vorgeschädigt bin, Skoliose, Arthrose im Lendenwirbelbereich etc. Irgendwie hab ich mich wohl total überschätzt. Vom Gefühl her ist es wie wenn einem schwindlig ist und die Beine kurz vorm wegknicken sind, nur ohne das drehen im Kopf. Nun hab ich ehr angst, das ich alles wieder schlimmer gemacht hab, da ich das schon seit Tagen haben und auch kaum noch schlafe. Kann das auch einfach nur ein Nerv sein oder muss ich doch schon Angst haben, das es eventuell die Bandscheiben sind? Danke für Antworten LG Dakota

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?