Unbeweglich durch Skoliose?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Von der Skoliose kommt die Unbeweglichkeit nicht. Ich nehme an, Du bist noch ziemlich jung. Die Grade sind ja alle noch ziemlich normal, Schulter hoch oder nicht, das sieht man nur selbst oder eine Physiotherapeutin.

Die Unbeweglichkeit kann natürlich auch erblich bedingt sein, wie sieht es bei deinen Eltern aus, sind sie Yogis oder eher nicht? Generell sind die Sehnen verkürzt und dies kann nur mit Dehnen und viel Bewegung wieder in die Normalität kommen.

Bei Skoliose und vor allem in jungen Jahren sind Sportarten wie Schwimmen, Wandern, Yoga und Pilates sehr zu empfehlen. Der gesamte Körper muss durch trainiert werden und sollte elastisch sein/bleiben.

Einseitige Sportarten wie Tennis, Bogenschießen auch Ballsportarten sind nicht günstig.

Also lieber Fragende: Streck und reck Dich!

Ich habe auch Skoliose ca 30° glaube, trage auch 23 Stunden ein Korsett und bei mir war es so gewesen das meine linke Schulter weiter unten ist. Ich komme mit den Händen auch nicht bis zum Boden, Schneidersitz klappt aber ohne Probleme.

zur mir sagte man ich habe auch eine skoliose habe aber keine bis sich herraus stellte das der linke fuß einen cm kürzer ist als der rechte

Hüftdysplasie bei Erwachsenen - wie Arthrose vorbeugen?

Hallo, bei mir wurde heute (mit 40!) eine beidseitige Hüftdysplasie diagnostiziert, eine Arthrose bestehe jedoch nicht. Mein eines Gelenk knackt schon laut, seit ich denken kann, und tut seit neuestem auch weh, deshalb ja zum Arzt. Das andere ist OK. Leider haben Orthopäden heutzutage wenig Zeit... Sitzen und Joggen ist verboten, Radfahren und Schwimmen, ja klar.

Meine Frage nun: Wie soll man richtig sitzen, wenn es sich denn nicht vermeiden läßt? Im Schneidersitz z.B.? Ist Sitzen auf den Sitzhöckern auch schädlich, also ohne Gewicht auf den Beinen? Was ist mit knien, hocken, "lümmeln" auf dem Sofa? Was ist mit entspannter Beinhaltung im Liegen, die Beine auseinanderklappen, seitlich dehnen, z.B. beim Yoga? Welche Haltungen/Beinwinkel sollte man denn grundsätzlich vermeiden, und welche sind erlaubt?

Und: gibt es noch mehr Möglichkeiten, einer Arthrose vorzubeugen? Radfahren ist für mich ein Problem - das ist nämlich genau eine Bewegung, bei der meine Hüfte knackt - und das soll ich ja vermeiden...

danke!

...zur Frage

Behandlung von Arthrose, Gelenkschmerzen, Rückenschmerzen, Nierensteine, Schaufensterkrankheit?

Meine Bekannte ist mittleren Alters und hat diverse körperliche Beschwerden. Trotz Behandlung bei entsprechenden Ärzten ist kaum eine Linderung zu vermerken und ich möchte ihr nun irgendwie helfen.

Eine kurze Zusammenfassung der Beschwerden: - dreifacher Bandscheibenvorfall - Arthrose (auf den Röntgenbildern ist vor allem bei den Kniegelenken, Händen und Beckenbereich viel schwarz) - vor ein paar Monaten Nierensteine (vorher Nierenstau) - diverse Nerven im Rücken sind eingeklemmt und verursachen Taubheit in Füßen, Schmerzen im Nacken oder starke Schmerzen bei sämtlichen Bewegungen - einige Beschwerden wurden der Schaufensterkrankheit zugeschrieben

Die Gelenk- und Rückenschmerzen sind schon seit vielen Jahren und äußert extrem. Von den Ärzten werden hochdosierte Schmerzmittelt verschrieben, Spritzen in die Gelenke usw. Auch Krankengymnastik (2x die Woche) + vorgegebene Übungen die zu Hause gemacht werden sollen.

Wir erwarten keinen Wunderheiler, aber nur noch halbwegs schmerzfrei mit einer hohen Anzahl von Tabletten den Tag zu überstehen und selbst beim schlafen, sitzen, stehen.. keine Linderung zu haben sollte niemand haben.

Vielleicht hat jemand ähnliche Beschwerden und kann uns einige Tipps für Therapien o. Ä. geben.

Natürlich ist sie schon bei Fachärzten, allerdings sind wir in einer Kleinstadt und ich glaube schon, dass es in größeren Städten richtige "Spezialärzte" gibt die evtl. bessere Mittel der Behandlungen haben bzw. evtl. ja auch die Diagnosen anders sehen die dann wiederum zu einer besseren Behandlung führt.

Vielleicht haben wir ja Glück und ein Versuch ist es definitiv wert, um die Lebensqualität so gut es noch geht zu verbessern.

...zur Frage

?spezialist?

hallo ihr lieben. Ich hab ein echtes problem. besser gesagt meine 68j.mutter. sie leidet seit jahren unter sehr starken rückenschmerzen. dazu kommt noch schmerzen in der hüfte. waren schon bei vielen orthopäde. jeder sagt was anderes. der eine sagt arthrose und der andere skoliose. hat früher sehr viele kortison spritzen bekommen. und vor 4 monaten bekam sie vom kardiologen einen stent eingesetzt . muss daher 6 Monate die medikamente dafür nehmen. Ihre schmerzen sind mittlerweile so stark. spritzen darf sie nicht wg dem herz. nur novalgin tropfen einnehmen. massage.... es tut mir richtig weh, sie leiden zu sehen. bin hilflos und auch am ende. wer kennt sich in diesem bereich aus und kann mir ein tipp geben. Lg
...zur Frage

Panikattacke und unwohl fühlen zuhause?

Hallo....kurze Einführung. ...ich leide schon als ich ein Kind war unter Schmerzen (seit meinen 8. Lebensjahr) und es wird über die Jahre immer schlimmer (bin 24, leide an Morbus scheuermann, Arthrose in der Hüfte, Skoliose - die mir in den Nacken drückt und heftige schwindelanfälle auslösen kann. ) ....das ganze geht mir halt auch manchmal ziemlich auf die nerven so dass es mich auch psychisch belastet...mitlerweile leide ich schon ab und an an panikattacken und fühle mich einfach nur sehr unwohl zuhause ....mir passt in dem Moment kein Raum weil ich dann plötzlich unter platzangst leide....ich traue mich dann nicht mal mehr in mein kleines WC. ....kennt vll jemand auch dieses Problem und kann mir sagen wie er/sie vll damit umgeht bzw Tipps/Tricks hat dieses Problem leichter in den griff zu bekommen kann? (Und die klugscheißer können sich gleich die kommis sparen ..interessiert mich net ) ;)

...zur Frage

Nach schweren Heben kribbelt es in den Beinen was kann das sein?

Guten Morgen, ich dachte mir um ein bisschen Geld dazu zuverdienen gehe ich Zeitungen austragen, aber irgendwie war das nicht die tollste Idee, seit ich die 120kg Papier in meine Wohnung trug zum Einsortieren hab ich nur schmerzen und ein kribbeln ab Hüfte abwärts. Ich muss dazu sagen, das ich Rückentechnisch schon vorgeschädigt bin, Skoliose, Arthrose im Lendenwirbelbereich etc. Irgendwie hab ich mich wohl total überschätzt. Vom Gefühl her ist es wie wenn einem schwindlig ist und die Beine kurz vorm wegknicken sind, nur ohne das drehen im Kopf. Nun hab ich ehr angst, das ich alles wieder schlimmer gemacht hab, da ich das schon seit Tagen haben und auch kaum noch schlafe. Kann das auch einfach nur ein Nerv sein oder muss ich doch schon Angst haben, das es eventuell die Bandscheiben sind? Danke für Antworten LG Dakota

...zur Frage

verdacht auf skoliose: zu welchem arzt?

Ich habe zum Glück kaum welche Schmerzen aber fürchte, dass ich eine Skoliose haben könnte. Will den Rücken auf jeden Fall untersuchen lassen. zu welchem Arzt muss ich hin?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?