Unberechtigtes Parken auf Privatparkplatz, was kann ich tun?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Doch sicher kannst du was machen, lass ihn abschleppen - und klage dann das Geld für den Abschlepper ein. Fotographier das alles, dann wirst du auch gute Karten haben, das Geld wiederzubekommen. Und der wird nicht mehr dort parken.

Mach einen Zettel an, wenn er bis .... nicht weg ist und das wieder passiert, lässt du ihn abschleppen. Dann hast du den Parker gewarnt und er weiß, was dann auf ihn zukommt.

Beschwere dich als erstes mal bei deiner STadt. Geh ins Rathaus und lass dich mal informieren, und wenn die garnichts achen dann fragst du den Abschleppdienst nochmal, ob wenn sie die Waagen abschleppenund dann die Abholen wolle, nur die AUtos bekommen wenn sie die Abschleppung bezahlen.

Oder du stellst dich mal ans Fenster und wartest ab, bis der besitzer zum Auto geht. Dann gehts du zu ihm hinund weist ihn darauf hin, im Notfall shnauzt du ihn mal schön an ;)

Lg, mike

Abschlepper sind private Unternehmen, die werden beauftragt - im öffentlichen Straßenraum von der Kommune - auf privaten Flächen von den Eigentümern, da hat die Gemeinde nichts zu sagen.

0

lass ihn einfach abschleppen und geh den weg der zivilklage. Du wirst recht bekommen und er muss zahlen. Ganz einfach. Wenn da kein schild hängen würde, wäre es ein anderer Fall aber da du es ausgeschildert hast, kannst ruhig den brachialen Weg gehen.

ja richtig, wie schon hier erwähnt, musst du natürlich beweise bringen, in form eines fotos.

0
@Danny1409

Keine Chance! Ein Parkplatz der nicht abgesperrt ist, ist öffentlich! Schildchen oder Gemälde auf dem Teer sind nicht Rechtsverbindlich! Könnte ja jeder kommen!

0
@HeikoG

Doch die Parkplätze vor den Häusern hier sind als Privatparklätze markiert und nicht jeder nicht abgeschlossenen Parkplatz ist direkt öffentlich, das ist Käse!!!

1

Abgeschleppt von nicht ausgeschilderter Privatstraße

Guten Tag,

am Freitag habe ich mein Auto an einer Straße abgestellt, die nicht abgesperrt oder sonstwie gekennzeichnet war. Am nächsten Tag war mein Auto weg. Nach herumfragen in der Nachbarschaft gab mir ein Herr zu verstehen dass er mein Auto hat abschleppen lassen da dies eine Privatstraße wäre. Mein Auto konnte ich dann 1 km weiter wieder finden mit einem Knöllchen vom Abschleppdienst dass ich 208 Euro zu zahlen hätte.

Nochmal: Die Straße war NICHT als solche gekennzeichnet. Auch habe ich niemanden zugeparkt oder behindert.

Meine Frage: Was kann ich jetzt tun. Ich sehe die Strafe gerade nicht so richtig ein. Ich stand da vllt 10 Stunden und habe niemanden blockiert. Gibt es irgendeine Möglichkeit? Muss ein Privatweg als solcher gekennzeichnet sein?

Ich habe schon bei der Stadt nachgefragt. Die haben mir gesagt, dass es sich bei dieser Straße tatsächlich um ein Privatweg handelt. Allerdings ist er wirklich nicht als solcher zu erkennen. Es stehen ca 5 Häuser an diesem "Privatweg" Polizei etc wurde vom Abschleppdienst übrigens nicht gerufen.

Vielen Dank im Voraus für alle Anregungen, Martin

...zur Frage

"Fremdparker" auf Privatgrundstück. Was kann ich tun?

Hallo Zusammen,

ich wohne in einem Studentenwohnheim mit 14 Zimmern. Die Parkplätze sind eh schon relativ knapp kalkuliert, sodass es schwierig ist alle 14 Autos unterzubringen.

Nebenan befindet sich eine Arztpraxis. Die Patienten trotz eines großen "Privatparkplatz & kostenpflichtiges Abschleppen"-Schildes unbekümmert weiter auf unserem Parkplatz.

Die Autos abschleppen zu lassen kommt für uns eher weniger in Frage, da der Aufwand doch recht hoch ist und wir auch nicht ~200 € für das Abschleppen vorstrecken wollen / können. Hinweise bringen auch nichts, da die Patienten ja ständig fluktuieren. Die einzige Möglichkeit, auf die ich online gestoßen bin wäre eine anwaltliche Unterlassungsklage. Wir zahlen also ~5€ für die Halterabfrage, der Falschparker die Anwaltskosten. Aber das birgt ein Restrisiko.

Habt Ihr noch Ideen, was wir tun können?

Vielen Dank schon mal für alle Antworten!

...zur Frage

Falschparker melden?

Ich habe folgendes Problem. Ich wohne in einer Stadtmitte an einer Einbnahnstraße, auf der Einseitig geparkt werden darf, jedoch nur mit Bewohnerparkausweis. Den bekommt jeder Anwohner, ohne Garage, auf Antrag für 25 Euro.

Des öfteren steht einfach kein freier Platz zum parken zur Verfügung, weil irgendwelche Trittbrettfahrer einfach ohne Ausweis dort parken, was mich zwingt irgendwo auf kostenpflichtigen Parkplätzen oder auf weit entfernten kostenfreien Parkplätzen zu parken oder einfach im Halteverbot.

Jetzt habe ich ein Knöllchen deswegen bekommen, weil ich nicht einsehe für meinen bezahlten Parkplatz noch mehr zu bezahlen wenn andere dort ohne Parkerlaubnis stehen, wo ich stehen darf. Alle Diskussion natürlich niedergeschmettert von der Charmanten Dame...kann man nix machen aber ich habe auch noch nie erlebt wie ein Falschparker hier einen Strafzettel bekommt.

Ich spiele jetzt mit dem Gedanken einfach jeden Parkenden, ohne Ausweis zu melden, dass das Ordnungsamt einfach kommt und ordentlich Strafzettel verteilt, an die dies verdienen. Ich hasse eigentlich so Leute, die Andere ankreiden, aber mir steht es bis Oben hin..

Meint ihr ich bin im unrecht, mich da durchzusetzen? Und wo müsste ich sowas überhaupt melden?

Danke schonmal!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?