Unbefristeter Arbeitsvertrag, nach einem befristeten

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn es geht, wartest Du mit der Mitteilung an den AG bis Du den Vertrag hast. Dann gilt das Mutterschutzgesetz und Dein Chef kann Dich nicht kündigen.

Es spielt dann keine Rolle, wie lange der Vertrag schon unterschrieben ist. Nur vor Unterzeichnung sollte der AG nichts erfahren. Er kann sonst den bestehenden befristeten Arbeitsvertrag auslaufen lassen und das war's dann.

Das hängt von der festgelegten Probezeit im unbefristeten Arbeitsvertrag ab. In dieser Zeit kann er ohne Angabe von Gründen kündigen. Danach nicht mehr.

Probezeit kann längstens für 6 Monate vereinbart werden und die werden wohl schon vorbei sein. Außerdem hebelt das Mutterschutzgesetz eine Kündigung ohne Angabe von Gründen in der Probezeit aus.

1

Sobald du schwanger bist und das dem Arbeitgeber mitteilst kann er dich nicht mehr kündigen - auch in der Probezeit.

http://rechtsanwaltarbeitsrechtberlin.wordpress.com/2009/08/28/kundigungsschutz-auch-bei-schwangeren-wahrend-der-probezeit/

Bekommt man dann auch erneut eine Probezeit ?Ich hatte bei den beiden befristeten Verträgen jeweils einmal eine Probezeit .

0

Bekommt man dann auch erneut eine Probezeit ?Ich hatte bei den beiden befristeten Verträgen jeweils einmal eine Probezeit .

0
@vanessanrw

Nein. Probezeit darf max. 6 Monate betragen. Außerdem spielt sie bei Schwangerschaft keine Rolle (Kündigungsschutz Mutterschutzgesetz)

0

Vielen dank . LG

0

Nachwuchs in der Familie ist kein Kündigungsgrund.

Was möchtest Du wissen?