unbefristeten Vertrag für neue Aufgabe beim gleichen Arbeitgeber kündigen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mekrwürdig .... eigentlich macht man da nur einen Vetragszusatz oder Vertragsänderung und gut ist ....

warum sollt eman da kündigen ...

ich würde nie never ever einen unbefristeten Vertrag für einen befristeten Vertrag aufgeben .... was ist wenn die Befristung ausläuft und man nicht verlängern kann oder will?

Habt ihr keinen Personalrat .... frag da mal nach - also ich würde es nicht so machen ... dann lieber weniger Geld ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hdwef
30.10.2012, 20:04

Hallo frodobeutlin,

der PR sagt, das sei so vorgesehen. Man könne nur etwas machen, wenn eine sehr gute Beurteilung vorliegt, so daß man eine Personalentwicklung beantragen könnte. Meine direkte Vorgesetztenebene will mir aber genau die nicht geben, mit der Begründung, die guten Beurteilungen wären nur für eigene Stellen in der TE III vorgesehen.

0

Die wollen dich los werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hdwef
30.10.2012, 20:00

Hallo diroda,

hab ich auch schon mal drüber nachgedacht. Die Gefahr besteht natürlich. Gesagt wird, daß dies als internes Verfahren so vorgesehen ist und es auch schon Leute vor mir gegeben hat, die das gemacht haben und dann doch erneut übernommen wurden. Hast Du Insiderinformationen - gibt es solche Anweisungen zum Loswerden von ungeliebten Mitarbeitern im ÖD tatsächlich? Wenn ja, welche Hierarchiebene trifft solche Entscheidungen?

0

Was möchtest Du wissen?