Unbefristete Erwerbsunfähigkeitsrente, Frage bezüglich meiner persönlichen Situation

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Als Azubi warst du ja pflichtversichert. Das galt auch bei krankheitsbedingtem Ausfall.

Während der ersten 5 Jahre wird deine Rentenbeitrag so aufgestockt, als ob du 75 % des Durchschnittverdienst aller Versicherten gehabt hättest.

Bei einer von der Rentenversicherung festgestellten Erwerbsunfähigkeit würde die Zeit bis zum 60. (demnächst 62.) Lebensjahr als "Zurechnungszeit" berücksichtigt.

Die Frage ist jetzt, welchen Status du zur Zeit hast. Bist du weiterhin arbeitsuchend gemeldet? Auch diese Zeit zählt als versicherte Zeit.

Hast du bereits einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente gestellt? Wurden bereits 60 Pflichtbeiträge entrichtet? (Zeiten des Krankengeldbezuges sind ebenfalls pflichtversicherte Zeit)

Sollte eine Rente geringer sein als die "Grundsicherung für dauernd Erwerbsgeminderte" wird sie auf diese Höhe aufgestockt. Dann hättest du auf Dauer das gleiche Einkommen wie ein Hartz IV Empfänger.

Ja, ich bin Zurzeit als Arbeitssuchend gemeldet und diese Zeit wurde auch dazu gerechnet, ich müsste nun natürlich nachschauen wieviele Monate und Pflichtbeiträge das Insgesamt ergeben, aber ich denke in Anbetracht all der Jahre, auch wenn zwischendurch komplett arbeitsunfähige Zeiten aufgrund der Operationen waren, ich mittlerweile definitiv um die benötigen Vorraussetzungen verfüge um solch einen Antrag zu stellen, zumal er mir von seiten des Arbeitsamtes unterbreitet wurde, als mögliche Alternative innerhalb der nächsten, kommenden Zeiten und der Entscheidungen die dann getroffen werden.

0
@NuevoParaiso

Dann solltest du das auf jeden Fall tun. Damit hast du dann die Rentenversicherung auf deiner Seite, um auch berufliche Alternativen zu finden.

Der Grundsatz lautet REHA vor Rente.

In der Zwischenzeit hättest du jedenfalls ein Einkommen, von dem du wenigstens leben kannst.

0

hallo,

ich gehe davon aus, das du die wartezeit von 60 monaten in der deutschen rentenversicherung nicht erfüllt hast und in den letzten 5 jahren keine 36 monate pflichtbeiträge entrichtet hast. da es kein arbeitsunfall war, hast du auch nicht vorfristig die wartezeit erfüllt. somit besteht kein anspruch auf erwerbsminderungsrente, lediglich hartz 4 ansprüche.

desweiteren empfehle ich dir eine psychotherapeutische behandlung, mach es einfach.

beste grüsse

dickie59

Du musst mindestens 5 Jahre Beitraege an die Rentenversicherung gezahlt haben, dann hast du einen Anspruch auf eine Rentenzahlung, auch wenn sie dann sehr gering sein wird/

Eine unbefristete Erwerbsunfaehigkeitsrente wird danach nicht sofort erteilt, sondern es werden dann immer nur zwei Jahre Erwerbsunfaehigkeitsrente gewaehrt werden bis zu 9 Jahr geht das so.

Erst danach erhaelst du eine dauerhafte Erwerbsunfaehigkeitsrente. Aber trotzdem muss du alle zwei Jahre deinen Gesudnheitszustand ueberpruefen lassen.

Am besten ist es du beantragst erst einmal einen Schwerbehindertenausweis bei dem Versorgungsamt. Dies kannst du formlos machen und schickst am besten alle Befunde die du hast mit ein.

Die behandelnden Aerzten werden dann aufgefordert werden noch einmal eine Stellungnahme abzugeben. Danach erhaelst du einen Grad der Schwerbehinderung, der dann hoffentlich ueber 50 ist. Denn dann hast du gewisse Ansprueche gegenueber dem Staat und kannst weitere Sozialleistungen erhalten.

Auch beim Jobcenter wirst du dann ganz anders beruecksichtigst und erhaelst auch dort andere Hilfen angeboten.

Ich rate dir am besten wendest du dich an das VDK, ist zwar ein Verband Deutschlands fuer Kriegsopfer, aber die kuemmern sich auch um solche Faelle wie bei dir vorliegen. Du musst dort nur Mitglied werden und mit einem geringen Monats- oder Jahresbeitrag hast du die Moeglichkeit mit den Fachleuten zu sprechen, Auch haben diese geschulte Anwaelte fuer Sozialrecht an der Hand oder auch spezielle Sprechstunden.

Hallo Lukei,

vorerst vielen Dank für deine Antwort.

Sollte ein Schwerbehindertenausweis für etwaige Vorteile bezüglich dieses Aspektes dienen, so kann ich zumindest schonmal anmerken das ich seit etlichen Jahren einen besitze - mit einem GdB von 80.

Ich möchte mich auch nicht in das existenzielle aus Schießen sollte ich erwerbsunfähig werden, vorallem in so jungen Jahren, und deswegen, da ich momentan auch keine anderen Anlaufstellen habe, frage ich eben auch an dieser Stelle da ich denke das es dadurch vielleicht wichtige Erkenntnise zu gewinnen gibt die mir bei dieser Frage oder auch der Situation an sich irgendwie nützlich sein könnten.

Wünsche noch einen angenehmen Tag.

0

Was möchtest Du wissen?