Unbefristet vs. befristet

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Heutzutage ist ein unbefristeter Arbeitsvertrag schon einiges wert. Die mögliche Verlängerung der Befristung bei der ersten Option bedeutet nicht, dass automatisch verlängert wird.

Viele Menschen wären froh, sie hätten nur einen Weg von 20 Minuten bis zur Arbeit. Die Fahrzeit wäre für mich persönlich kein Grund den näheren Arbeitsplatz zu nehmen.

Überleg Dir, welche Stelle Dir mehr entgegenkommt. Wo hast Du die besseren Perspektiven und die größere Sicherheit. Ich würde mich an Deiner Stelle, wenn das Gehalt bei beiden stimmt und die Arbeit gleichwertig ist, den unbefristeten Arbeitsplatz vorziehen.

em1990 17.07.2013, 21:21

Schwierig... Soweit ich das bisher einschätzen kann sind die Perspektiven und die Sicherheit bei beiden Stellen gleich. Ebenfalls die Bezahlung - beide nach Tarif.

Ich würde momentan auch die unbefristete Stelle vorziehen, allerdings machen mir die 18,5Stdn. zu schaffen. Das ist nicht viel und dementsprechend auch nicht viel Gehalt. Wenn ich dann an die Rente denke grauts mir. Aber wer weiß ob ich in hohem Alter überhaupt noch etwas vom Staat bekomme :D

Vielen Dank auf jeden Fall für deine Antwort - die bestärkt mich in meinem Handeln =)

0
Hexle2 17.07.2013, 23:42
@em1990

Diese 18,5 Stunden sind für ein Jahr. Dann bekommst Du doch 35 Stunden. Wer weiss,, ob Du im anderen Job überhaupt ein zweites Jahr arbeiten kannst. Was die wenige Stunden im ersten Jahr betrifft, Du kannst Dir doch für diese Zeit einen Minijob suchen. Das Geld tut Dir gut, Du hast die Zeit dafür und seit diesem Jahr kann man davon auch in die Rente einzahlen. Es ist zwar nicht viel aber besser als gar nichts.

0
em1990 18.07.2013, 14:53
@Hexle2

Das ist es ja, es ist umgekehrt... Im ersten Jahr hab ich 35Stdn, danach nur noch 18,5Stdn. Es richtet sich immer nach den Anmeldungen der Kinder (arbeite in einer Kindertageseinrichtung), nur 18,5Stdn habe ich fest. D.h. im nächsten Jahr können es dann nochmal 35 sein oder auch nur 18,5...

Ich denke aber im großen und ganzen hast du recht, unbefristet ist schon besser als befristet - da muss man sich nicht jedes Jahr Sorgen machen ob man weiterhin beschäftigt wird oder zum Amt muss.

0
Hexle2 18.07.2013, 15:17
@em1990

Jetzt warte das Jahr doch erst einmal ab. Jetzt hast Du auf alle Fälle 35 Stunden für ein Jahr sicher. Du weißt auch, dass Du in einem Jahr nicht arbeitslos bist. Es wird in diesem Moment noch niemand verläßlich voraussagen können, wieviele Stunden Du in einem Jahr gebraucht wirst, ob in einem Jahr noch alle Deine Kolleginnen da sind usw. Es kann ja durchaus sein, dass man sich mit dieser Klausel nur für evtl. eintretende Fälle absichern will, falls in einem Jahr doch kein so großer Arbeitsaufwand wäre. Ob diese Option dann genutzt wird stellt sich erst dann heraus.

0

Ich bin gerade am Ende meines Studiums und muss sagen, für einen unbefristeten Arbeitsvertrag würde ich einiges geben. :-)

Demnach wäre ich für Möglichkeit 2. Denn es besteht ja immer noch die reale Möglichkeit, dass du dich in deinem ersten Jahr so gut machst, dass sie dich im zweiten Jahr auch für die 33,5 h haben wollen. Was ich in der Familie und im Bekanntenkreis erlebt habe, ist ja alles sehr dynamisch. ;-)

Gerade auf so einem wackeligen Arbeitsmarkt und einer Wirtschaft, in der keiner so recht weiß, wo es lang geht, würde ich definitiv für Sicherheit stimmen. Und wenn du nach einem Jahr doch heruntergesetzt wirst, hält dich ja nichts davon ab, dich weiter zu bewerben... Was man hat, das hat man. :-)

Was möchtest Du wissen?