Unbedingt Unterbeton?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zunächst wäre wichtig zu wissen, wie und wo der Holzfußboden aufgebaut ist.

Auf einer Balkenlage über Grund oder direkt mit Lattung auf einer Sperre gegen Bodenfeuchtigkeit? Da Du nichts über den jetzigen Zustand schreibst, kann man sich das schlecht vorstellen und einen Rat abgeben.

Unterbeton würde nur dann Sinn machen, wenn anschließend ein schwimmender Estrich aufgebaut werden soll. Dann aber auch nur, wenn der Untergrund "nackter" Mutterboden ist.

Selbstverständlich könnte man das auch umgehen, indem man eine Styropordämmung verlegt, Randstreifen anlegt und dann direkt den schwimmenden Estrich mit entprechender, leichter Bewährung armiert. Die Dicke des Estrich sollte dann mindestens 5 cm betragen.

Schreib mal etwas mehr zum jetzigen Zustand.

Der Holzfußboden soll vollständig entfernt werden, und dann durch eine der beiden Betonboden Varianten ersetzt werden. Die Sauberkeitsschicht ist bei der DE-Variante ja der Unterbeton. Bei der DK Variante wird nur bei Bedarf eine Sauberkeitsschicht aus einer bestimmten, nach dem Verdichten stabilen Kiesmischung aufgebracht, Ansonsten nur etwas Kies glattgezogen und etwas verdichtet. Dafür ist dann die Estrichschicht etwas dicker (8-15cm, je nach späterer Belastung) und armiert. Nach einem meiner eingeholten Angebote kostet Lieferung und Montage der DE Variante ca 2000€, wärend die DK Variante sich auf 850€ einpegelt (ohne Märchensteuer, DK Variante ohne Armierung, muss ich dann selbst besorgen) und bei um die 1000€ Differenz überlegt man dann schon......^^
lg Dum

1
@DumSao

Für den Fall, dass es ebenerdig ist, würde ich folgenden Aufbau ins Auge fassen, der vermutlich auch die günstigste Variante darstellt:

1. Lage: Magerbeton als Sauberkeitsschicht in der Du bereits Leerrohre mit verlegen und fixiren kannst. Das wäre eine Schweizer Variante. Dort wird für den Unterbeton Rekobeton 0 - 16 verwendet. Also ein Gemisch aus recyceltem Kiesgemisch mit etwas Bindemittel (Zement). Diese billige Schicht braucht nicht mehr als ca. 5 - 6cm und kann auch gleich als Höhenausgleich benutzt werden.

In Deutschland besteht Sauberkeitsschicht meist aus der gleichen Körnung, jedoch kennt man dort selten Rekobeton. Dafür wird das Material häufig dünn wie "Erbsensuppe" ausgegossen. Die Festigkeit ist in allen Fällen sehr niedrig.

2. Lage: 1 - 2 cm Styropordämmung als Bodendämmung und Basis für den normalen Estrich mit einer Schichtstärke von max. 5cm.

Ich hoffe, Du kannst mit der Angabe etwas anfangen. Danke für den Stern!

1

Estrich ist Teurer wie ein Unterbeton.Der Unterbeton kann eine mindere Qualität haben(die Qualität ist gegeben für Unterbeton,man könnte nur keine Brücke gießen)

Wenn hier Holzböden aus gebaut werden(ErdG)kommt meißt noch eine Fußboden-Heizung mit rein.Elektrische,Sanitär,Abwasser usw.können auf den Unterbeton verlegt werden.Auf den Unterbeton kann gedämmt werden.

Durch den Unterbeton hast du keine Rissbildung,trotz Eisen im Estrich.

Kann leider nur eine "Hilfsreichste Antwort" vergeben. Aber Ja, Es ist vorgesehen Leerrohre in die Dämmung einzubringen für E-Installation und EDV. Als Heizung kommt eine Elektrische Fußbodenheizung auf den Estrich, da ich mich nach und nach auf Elektro umstellen werde.
lg
Dum

1

Was möchtest Du wissen?