Unbeabsichtigte Aneignung von geringen Wertsachen beim Einkaufen (Lösungsvorschläge)

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du wolltest nicht einmal klauen, daher ist es unmöglich dir nachzuweisen, dass du die Straftat begehen wolltest. Um es dir nachzuweisen, müssten ja Beweise für deinen Vorsatz existieren.

Frag deinen Anwalt, ob er einen Freispruch aus Mangel an Beweisen ("Freispruch zweiter Klasse", wegen des schalen Beigeschmacks) für dich rausholen kann. Ein eventuelles Hausverbot könnte trotzdem noch bestehen bleiben, weil das das Hausrecht des Betreibers ist und du ein vielleicht noch vertrauenswürdiger, aber doch möglicherweise "unaufmerksamer" Kunde bist/warst. Das hängt von der Laune des Ladenbetreibers ab.

(Laienmeinung)

Ob die den Vorsatz überhaupt nachweisen müssen, wage ich zu bezweifeln. Denn kaum ein "Ladendieb" wird zugeben, vorsätzlich etwas eingesteckt zu haben. Fakt ist, daß er etwas eingesteckt hat und an der Kasse damit vorbei ist,egal was er sonst noch bezahlt hat und unabhängig von irgendwelchen anderen Umständen wie Handy usw. Rausreden will sich jeder, aber Ansage ist eben in den Geschäften, daß Ladendiebstahl zur Anzeige gebracht wird, ohne wenn und aber. Wie sollen die denn sonst vorgehen, wo soviel geklaut wird? Dem Fragesteller will ich nichts unterstellen, aber meiner Meinung nach ist er da auch dabei.

0
@tomsong

Wobei ich die 50€ noch durchgehen lassen würde, aber einen Strafbefehl über 300€ zusätzlich, halte ich auch für völlig unangemessen.

0
@tomsong

Also mal ganz ehrlich, ich gehe seit Jahren (und ich nenne jetzt mal den Namen des Ladens) bei Real einkaufen. Ich habe dort nie etwas geklaut und immer auch im hohen Wert dort eingekauft. Aber das mir jetzt einmal so ein Missgeschick passiert ist, stellt für mich keinen vorsätzlichen Ladendiebstahl dar, nur weil ich es an der Kasse verpeilt habe, weil ich abgelenkt wurde! Die 300€ zusätzlich sind doch voll übertrieben. Mit den 50€ bin ich doch schon genug bestraft! :-( Ziemlich teurer Tabak, ich wünschte ich könnte die Zeit umdrehen wegen so einer Schei*e!

0

@ Trilobit: Für mich bisher die Hilfreichste Antwort. Es fehlen mir nur ein paar Paragraphen um mich selbst zu verteidigen. Konnte bisher nur nichts finden... Falls jemand noch etwas gutes weiß, was ich schreiben könnte zu meinem Einspruchsschreiben, wäre ich äußerst dankbar!

0

Wie hier schon zutreffend angemerkt wurde, müsste dir Vorsatz nachgewiesen werden. Du riskierst mit deiner Geschichte allerdings, dass man deinen Einwand als Schutzbehauptung abtun wird. Du musst zugeben, dass dann nahezu jeder Ladendieb einfach eine nette Geschichte erfinden könnte um so strafreiheit zu erlangen.

Dieser Sachverhalt ist sicherlich viel komplizierter als es sich im ersten Moment anhören mag. Auf jeden Fall solltest du schnellstens einen Fachanwalt aufsuchen und keinsfalls irgendwelche eigenmächtigen Aussagen machen ohne diese mit deinem Anwalt abzusprechen. Auch die Polizei kann dir hierbei nicht helfen da Polizisten keine rechtsberatung geben dürfen. Vermutlich wollte dich der Polizist nur erst einmal etwas beruhigen.

Was möchtest Du wissen?