Unausgewogen ja oder nein?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vielleicht liegt es daran das wir uns in Normalfall an die Vergangenheit erinnern können und die Zukunft ungewiss ist. Während wir also nicht wissen was in der Zukunft, also nach demTod, passiert können wir uns da einiges vorstellen was wir uns vor der Geburt nicht vorstellen können weil unser Horizont und unser denken so beschränkt ist, Dass wir uns nicht vorstellen können dass da vor etwas war an das wir uns nur nicht erinnern können. Wenn du verstehst was ich meine...

Allerdings glaube ich das sich beide Varianten von Fragen jeder  mal im Leben stellt.

Wohl weil wir den Tod als schlimm empfinden und mehr über ihn nachdenken. Wenn eine Mutter ein Baby zur Welt bringt denkt sie höchstwarscheinlich eher an die Zukunft mit ihrem Kind, die Erlebnisse... als zu spekulieren was oder wo das Baby vor seiner entstehung war.

Rumpelstilzchen1 05.08.2017, 23:35

Aber was ich mit der Frage auch erreichen wollte, die Frage nach dem Tod kann man vielleicht auch so beantworten. Was habe ich vor der Geburt gemacht? War ich in der Hölle oder im Himmel, war es schlimm auf die Welt zu kommen?

0

Weil der Tod etwas ist, von dem wir wissen, dass es irgendwann Passieren wird. Die Geburt haben wir schon hinter uns und Vergangenheit ist nie so spannend wie die Zukunft, weil diese noch nicht geschrieben wurde.

Glaubt man an die Wiedergeburt (was mittlerweile sehr viele tun), ist nach dem Tod vor der Geburt.

Was möchtest Du wissen?