Unabsichtliche Verletzungen lösen ähnlichen Effekt wie damals bei SVV aus.. Hat jemand Erfahrung?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Daumen hoch dafür, dass du dir selbst bewusst gemacht hast, was das für deine Zukunft bedeutet.. Und vor allem dafür, dass du es aus eigener Kraft geschafft hast aufzuhören!!
Ich habe mich sehr lange sehr massiv verletzt (hab mein Fettgewebe persönlich kennen gelernt)
Heute habe ich zwar (selten) rückfälle, jedoch versuche ich es zu vermeiden..
Worum es mir grade eigentlich geht ..:
Ich habe am ganzen Körper Narben und durfte die letzten 3 Sommer immer lange Sachen tragen.. Und das geht an die Substanz bei 30/35 Grad!
Mittlerweile hab ich angefangen über die Narben drüber tätowieren zu lassen .. Das tut aber ca 100 mal so weh, wie ohne Narben .. Auch braucht meine tätowiererin teilweise viel länger als bei anderen für ein Motiv, da die Farbe (vor allem bei tiefen Narben) extrem schwer rein geht..
Alles in allem bereue ich es heute, doch würde ich wahrscheinlich wieder so handeln.. (Weiß, dass sich das wiederspricht.. Ist kompliziert)

Was mir zum Beispiel hilft, ist beim Sport an meine Grenzen zu gehen ..
Auch Muskelkater nimmt den Druck etwas...
Dennoch würde ich dir eine Therapie empfehlen.. Denn den Druck einfach immer "runterzuschlucken" kann irgendwann fatale Folgen haben..
Bei mir waren es damals 2 Suizidversuche ..
Nehme schon einige zeit (auch vor den Suizidversuchen sehr starke Medikamente) aufgrund der anorexie und schwerer Depressionen
Auch wenn du dich vielleicht schämst (tu ich auch immer noch) versuche Hilfe anzunehmen!!
Hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen
Liebe Grüße und Stay Strong 💕

danke für die lieben Worte... ich hatte auch am Ende nette Bekanntschaften mit meinem Fettgewebe, wo dann irgendwann für mich klar war, dass ich eine "Pause" machen MUSS damit ich nicht noch tiefer gehe o.ä.

0

Wirklich toll, dass du das selbst realisiert hast und etwas ändern wolltest.
Es ist nicht leicht, das weiß ich.. Aber wird es durchs selbstverletzen leichter? Der druck ist für einen Moment weg und man kann durchatmen, aber was kommt danach? Nach diesem kurzen Moment kommt alles zurück mit dem zusätzlichen Gefühl versagt zuhaben und dem schlechten Gewissen (zumindest bei mir so)
Ich hoffe du bleibst so realistisch und vernünftig.. Das was du alleine geschafft hast, schaffen die wenigsten und darauf kannst du mega stolz sein

0

ja, Schuldgefühle sind da auch noch ein großes Ding. ich hatte auch viele Menschen, die von außen noch mehr dazu beigetragen haben, von Reaktionen wie "wie kannst du nur? ihh" zu "da bleiben aber Narben. dann kannst du aber keine hotpans mehr anziehen im Sommer (Narben sind an den Oberschenkeln" zu "versprich mir du lässt das" zu "du brauchst doch nur Aufmerksamkeit" usw... irgendwann hatte ich auf solche Bemerkungen keinen Bock mehr. aber ich habe halt so oft noch den enormen drang dazu, eben weil es was ist, was eben genau so "momentan" hilft, wenn es besonders schlimm ist

0

Ich hoffe du findest etwas, das dir in solchen Momenten hilft ohne dir zu schaden .. (Lass es mich wissen wenn du was gefunden hast) ;)

0

Sehr gut und Respekt, dass du damit aufgehört hast. Ich habe zwar keine Erfahrung, doch ich kann mir durchaus vorstellen, dass der Schmerz dich noch anzieht. Es wird bestimmt besser mit der Zeit, wenn du durchhältst. Bist du in Therapie?

Hey finde es cool dass du damit aufhören konntest. Muss zugeben dass ich das mit svv früher nicht verstanden habe. Denn man macht sich's ja nur schwerer. Hab das in meiner jetzigen Situation allerdings auch schon so ähnlich erlebt, wodurch ich die Gründe dafür gut verstehen kann. 

Ich weiß nicht ob man das jetzt als normal sehen kann. Meistens wird dass was von unserer gesellschaftlichen "Norm" abweicht schon nicht mehr als normal angesehen. Sehe es halt eher als Begleiterscheinung z.B. bei einer Depression. Und von der Seite gesehen ist es jetzt zumindest nicht ganz unnormal oder seltsam. 

Wie kommst du darauf, wie siehst du es denn?

Ist nicht ungewöhnlich.

Abgesehen von Endorphinen bei Verletzung gibt oft auch das Blut sehen den "Kick" und es ist ja eine "erlaubte" Form der Verletzung...

Ist bei vielen so die mit SVV aufgehört haben, selbst nach Jahren oft noch.

Mache solche Erfahrungen auch gerade durch und irgendwie hält mich das auch vom Selbstverletzen ab, weil ich meine Dosis Schmerz dann meistens irgendwie schon habe (falls das Sinn macht...). Also du bist nicht allein :) 

Habe solche Erfahrungen nicht gemacht. Bin mittlerweile seit mehr als 2 Jahren 'clean' und generell psychisch stabil. Ich schätze mal, da du dich dazu zwingst und nicht aus Überzeugung daran arbeitest haben Verletzungen diesen Effekt für dich. Bleib stark, sieh die Zeit, die du bisher überstanden hast immer als Motivation.

ja das vermute ich auch, dass das erst dann weg geht, wenn ich eine richtige "Alternative" habe und "richtig" davon weg bin..

0

wie lange hat es für dich denn gedauert, bis du so clean warst, dass du auch psychisch entsprechend stabil wurdest und es eben nicht mehr "wolltest", wenn ich fragen darf. oder hat sich erst die Stabilität entwickelt, sodass es nicht mehr "nötig war"?

0
@Loveschocolate

Ich bin im August aus der Klinik raus und mir ging es da schon ziemlich gut. Ich bin daraufhin mit meinem Freund zusammen gekommen. Der hat mich unheimlich viel Halt gegeben und sonst war ich eben froh aus dem ganzen psychischen Sche*ß raus zusein. Irgendwann macht's Klick und man rafft, dass man seinem Körper schadet, obwohl man damit viel behutsamer umgehen sollte. Ich hab einfach gemerkt, dass es nichts in meinem Leben gibt, was mich so krass runterziehen kann, dass ich mir selbst dadurch so sehr schade. Die Probleme die ich hatte habe ich behandelt, hab sie in den Griff gekriegt, hab gelernt damit umzugehen und zack - waren eben auch die Ausreden weg, die 'Rechtfertigungen' mich zu verletzen. 

Klar habe ich auch heute oft noch "Phantomschmerzen" und weiß auch immer noch genau, wie sich das angefühlt hat. Aber das isses mir halt nicht mehr Wert. Ich hab Ziele, die ich verfolge. Ich habe andere Ventile und ich hab mich von allem "giftigen" in meinem Leben entfernt.

0

das freut mich sehr für dich, dass du es geschafft hast, da richtig raus zu kommen und es dir wieder gut geht. das is echt toll!

1

Auch, wenn du dich unabsichtlich verletzt, werden Endorphine ausgeschüttet.

Was möchtest Du wissen?