Umzugskostenpauschale nach Wohnungkauf. Ist es berechtigt.

6 Antworten

Der Verkäufer muss euch nicht informieren und weigern könnt ihr euch auch nicht. Deshalb lässt man sich immer die letzten Protokolle der Eigentümerversammlungen zeigen. Ich würde die Hausverwaltung nur noch mal darauf hinweisen, dass die Wohnung nicht vermietet ist.

Ab sofort ist bei jedem Einzug eines Mieters vom vermietende Eigentümer ...

Das ist eigentlich schon der Punkt, an dem ich zurückschreiben würde, dass Du nicht Mieter von der Verwaltung bist, sondern Eigentümer, und dass damit diese angesetzten Kosten nicht auf Dich anzuwenden sind ...

Das ist wohl ein Versäumnis des Verkäufers aber wenn in einer WEG mehrheitlich beschlossen und abgestimmt, so üblich! Hast Du Dir vor dem Kauf keine Abrechnungen vorlegen lassen? Wir haben jeweils von der aus- und einziehenden Partei je 55,--€ zu verlangen. Als neuer Eigentümer kannst Du jederzeit Dein "Veto" bei der nächsten Eigentümerversammlung auf den Tagesordnungspunkt zur "wiederholten" Abstimmung setzen lassen. Gehe aber davon aus dass es erfolglos sein wird. Bei uns entstehen bei jedem Ein- und Auszug ziemlich viele Schäden welche durch die Gemeinschaft (Verwalter) behoben und bezahlt werden müssen! Auch Du als neuer Eigentümer wirst das noch mitbekommen und mitbezahlen! Die von Dir genannten Kosten als neuer Eigentümer sind normal, die muss jeder der eine Immobilie kauft einkalkullieren!

Was möchtest Du wissen?