Umzugskosten, wenn man ein Ausbildungsplatz bekommen hat

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das käme auf die finanzielle Situation der Eltern an !

Du bzw.ihr,könntet dann nur mit dem Ausbildungsvertrag zum zuständigen Jobcenter gehen und dort Umzugsbeihilfe beantragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst deine Firma fragen, ob sie dir einen Zuschuss zu Umzugskosten gibt. Üblich ist das nicht, aber auch nicht unmöglich.

Und du kannst einen Antrag stellen bei der Agentur für Arbeit. Die hat dafür einen extra Etat eingerichtet: SGB III § 44 Förderung aus dem Vermittlungsbudget

(1) Ausbildungsuchende, von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitsuchende und Arbeitslose können aus dem Vermittlungsbudget der Agentur für Arbeit bei der Anbahnung oder Aufnahme einer versicherungspflichtigen Beschäftigung gefördert werden, wenn dies für die berufliche Eingliederung notwendig ist.

Eine ähnliche Leistung gibt es im SGB II § 22 Absatz 6, aber halt vom Jobcenter per ALG II: http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/index.html.

Normalerweise aber mietet man sich eine Mietpritsche und fragt ein paar Freunde, darunter einen mit Führerschein, und erledigt solch einen Umzug für ein paar Dutzend Euro selbst.

Ob einer der Ämter mehr gewährt, wenn überhaupt, wäre die nächste Frage. Das Jobcenter bezahlt meist noch Karoffelsalat mit Würstchen für vier Helfer.

Und auch, ob man diese paar Dutzend Euro nicht von seinem ersten Gehalt bezahlen kann - und so lange ohne seine geliebte Fernseher usw. am neuen Wohnort verbringt (in den Klamotten aus dem Reisekoffer, wie so viele Menschen am neuen Wohnort, bis das Geld reicht für einen kompletten Umzug).

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wieso sollte der arbeitgeber dir den umzug bezahlen? Da musst du wohl selber durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?