Muss ich die Umzugskosten selbst tragen als Wohngeldempfänger?

2 Antworten

Wenn ihr nicht im ALG - 2 Bezug seid,dann wird es keine Beihilfe für einen Umzug geben !

Selbst wenn ihr ALG - 2 beziehen würdet,gibt es da in der Regel auch nur etwas,wenn der Umzug notwendig ist,dass vorher beim Jobcenter / Sozialamt beantragt wurde und eine Zusicherung für die Kostenübernahme erfolgt ist.

Dann würde es in der Regel auch nur eine pauschale Beihilfe geben,die sich nach der Anzahl der Mitglieder der BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) richtet,ihr könntet damit dann auch nur ein Fahrzeug anmieten,für die Helfer müsstet ihr selber sorgen.

Nur in Ausnahmefällen würde auch eine Firma gezahlt.

Du kannst es zwar versuchen,aber ich glaube nicht das du da Erfolg haben wirst.

Wenn du nicht persönlich vorsprechen möchtest,dann kannst du versuchen über die kostenlose Hotline eine Auskunft zu bekommen.

Die sind von Mo - Fr von 8.00 - 18.00 unter 0800 4555500 zu erreichen.

Du musst, wie jeder andere auch, Deinen Umzug selbst finanzieren.

Von zuhause rausgeworfen - Wie findet man eine Wohnung?

Angenommen man wurde spontan aus einem Streit heraus vor die Tür gesetzt (18-25 Jahre alt) und arbeitet aktuell nur in einem Teilzeitjob (800-900€ netto), wie kommt diese Person zu einer Wohnung? Diese Person könnte rein theoretisch eine Aufstockung beantragen. Aber was, wenn es in der Stadt keine Wohnungen in diesem Preissegment bis zu 450€ kalt gibt?

Was, wenn es mehrere Monate dauert, bis eine entsprechende Wohnung frei wird? Wo lebt dieser Mensch in dieser Zeit, wenn er sonst keine Bekannten hat, die ihm helfen könnten? Wie soll er seiner Arbeit weiterhin nachgehen, wo soll er seine Wäsche waschen, Dinge unterbringen und co?

...zur Frage

Zählt bei einer PI nur das monatl. Einkommen oder wird Wohngeld usw auch mit angerechnet?

Hallo , vielleicht kann mir jemand helfen . wir sind eine 5-köpfige Familie wo nur mein Mann Arbeitet und wir stehen vor einer PI. Nun Hat mann mir Wohngeld und Kinderzuschlag zugesagt wird dieses auch angerechnet ?

...zur Frage

Welchen Antrag zuerst beantragen Wohngeld/Kinderzuschlag

Hallo, ich brech hier gleich zusammen vor lauter Anträgen.Vllt habei ch Glück und es kennt sich jemand aus: Umzug am 01.03 in ein anderes Bundesland: Neuen Alg2 Antrag gestellt aber gleichzeitig Antrag auf ALG1 . Bis über irgendeinen Antrag entscheiden wird, habe ich vom Sozialamt bargeld bekommen. Jetzt wurde der ALG2 Antrag bearbeitet und ich bekomme morgen eine Rückwirkende Zahlung für März und den normalen Regelsatz für April. Am Freitag kam dann der Bewilligungsbescheid von ALG1,der laut bescheid auf mein Konto gehen soll. Aber laut Sozialamt Wohnort,wurde Erstattungsantrag gestellt und das ALG geht nicht auf mein Konto sondern wird zwischen Alg2 und ALG1 verrechent über die Ämter....Da ich ja nun weiß was ich an ALG1 bekomme und dies nur knapp 100 Euro weniger sind als ALG2,möchte ich nun Wohngeld beantragen. Den Antrag gebe ich morgen ab, damit ich noch rückwirkend Anspruch auf März hätte. Nun wollte ich direkt noch den Kinderzuschlagsantrag ausfüllen. Aber ist dies schlau oder soll ich warten bis das ALG2 komplett eingestellt/Zurückgenommen wurde. Wer kann mir bei meinem Chaos helfen.??? Die Ämter können mir das keinen Leitfaden geben.

...zur Frage

Größere Wohnung beim Bezug von ALG1, wenn man schwanger wird?

Hallo, ich beziehe seit dem 1.11. ALG1. Nun hab ich gestern erfahren, dass ich schwanger bin, was nicht geplant war. Ich wohne in einer Zweiraum Wohnung allein, werde alsoo mit dem Papa nicht zusammen leben. Hat man bei so etwas Anspruch auf eine größere Wohnung. oder ist eine Zweiraumwohnung für Mama und Baby zumutbar?

Grüße.

...zur Frage

FSJ! Bafög/ALG2/Wohngeld?

Hallöchen... Ich habe ein kleines Riesenproblem... Zur Zeit bin ich noch Schülerin. Ich werde im Juni 2016 fertig sein, habe dann noch Schulpflicht und habe vor ein FSJ zu machen. Nach dem FSJ mache ich eine Ausbildung, für die ich Bafög beantrage das ist alles schon geregelt. Bloß... für das FSJ bekomme ich noch kein Bafög. Meine beiden Eltern sind nicht im Stande mir irgendeinen Zuschuss zu geben (beides Aufstocker), also muss ich da irgendwie alleine durch. Das FSJ möchte ich aber sehr gerne dort machen wo ich auch meine Ausbildung mache. Das heißt dafür müsste ich ausziehen. Aber woher kommt dann das Geld? Einen Nebenjob am Wochenende kann ich bestimmt machen. Aber das reicht ja noch lange vorne und hinten nicht. Gibt es möglichkeitenb wie ALG2 zu beziehen? Oder Wohngeld? (wobei WOhngeld ja nur ein kleiner Mietanteil ist das bringt mir nicht allzuviel). Irgendwelche Erfahrungen? Ideen? Wo kann ihc hingehen mich beraten lassen oder mir hilfe holen? Gibt es Stipendien?... Ich hoffe auf möglichst viele Antworten... Euch einen sorgenfreien Abend noch ;-)

PS: da meine Eltern mir keinen Unterhalt zahlen können... wo bekomme ich meinen "unterhalt" her?

Gugelhupffuzzi

...zur Frage

Wohngeld etc beantragen unter 25?

Hallo, ich bin 22 Jahre alt und habe die Möglichkeit die Wohnung einer Freundin zu Übernehmen (ca. 44qm) da ich schon länger auf der suche bin würde ich das Angebot gerne annehmen nur wird 22 jährigen für gewöhnlich kein Wohngeld zugestanden.Bei mir ist jetzt der Fall das ich aufgrund Psychischer Probleme und einem Reha aufenthalt ein Dokument meiner Psychologin bekommen habe dass es nötig ist das ich eine eigene Wohnung beziehe auf grund der psychischen und familiären Probleme.

Meine Frage besteht nun eigentlich darin ob hier jemand weiß wie meine Chancen da so sind das mir diese Wohnung finanziert wird und das in relativ geringer Zeit da die Wohnung bereits Bezugsfertig ist immerhin weiß man ja dass das Jobcenter sowas gerne herrauszögert wenn sie es überhaupt gestatten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?