Umzugsbedingter Schulwechsel

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Warum Zurückstufung? Das ist nur sinnvoll, wenn er jetzt schon Probleme mit dem Lehrstoff hat oder er von Nord nach Süd (z.B. Schleswig-Holstein nach Bayern oder Baden-Württemberg) umzieht, da in diesen beiden Bundesländern häufig der Stoff straffer durchgezogen wird. Da er aber in der 9. Klasse ist, hat er sicherlich eine eigene Meinung. Was stellt er sich vor? Will er nach der 9. Klasse weitermachen? Kann er ggfs. Stoff nachholen, eventuell auch in mehreren Fächern? Er sollte sich von seinem jetzigen Klassenlehrer beraten. Der kennt ihn ja und weiß, wie sein Lernverhalten ist. Wichtig ist, dass er in der neuen Schule Freunde findet. Wenn er jetzt seinen Vater besucht, kann er ja schon einmal in der neuen Schule vorstellig werden. Dann weiß er, was ihn erwartet und er hat die Chance, den einen oder anderen Mitschüler schon kennen zu lernen.

Er wechselt von Sachsen - Anhalt nach Baden - Württemberg.

0
@carsten1979

Danke für den Stern. Baden-Württemberg hat wie Bayern ein sehr hohes Niveau. Es gibt aber viele Möglichkeiten, dass er den Stand der Klasse in Kürze erreicht. Er kann in Baden-Württemberg einen sehr qualifizierten Abschluß machen. Bei uns war die Situation vor einigen Jahren ganz genau so. Meine Kinder wechselten auch von Sachsen-Anhalt nach Baden-Württemberg. Am Anfang war es anstrengend. Nach etwa 1/2 Jahr waren sie auf dem Stand ihrer Mitschüler. Durch das konzentrierte Lernen während der letzten Monate bekamen alle (ausnahmslos!) Lust aufs Lernen. Bis zum Abschluß hielten sie durch. Jetzt macht mein jüngster Sohn seinen Abschluß. Kommentar: Bin froh, dass wir den Wechsel damals durchgezogen haben. Für einen Jungen seines Alters finde ich das bemerkenswert. Ich halte die Daumen! Der Erfolg wird sich einstellen.

0

Eine Zurückstufung wäre nicht zu empfehlen, warum auch? Wenn er an der alten Schule gut war, dann wird er es hier auch packen! (: Sofern man ihn nicht von einer Hauptschule auf ein Gymnasium packt natürlich. Mein Neffe hat selber schon einige Schulwechsel hinter sich und kam soweit eigentlich immer ganz gut zurecht. In dem Alter zwischen 12 - 16 findet man auch guten Anschluss, wenn man sich nicht gerade wie ein Idiot verhällt.

Er ist recht kontaktfreudig. Der Wechsel wäre von Real auf Real. Er wechselt von Ost nach West. Vielleicht gibt es da Vorurteile.

0

Jeder Schüler ist unterschiedlich. Es kommt darauf an, welche Einstellung der Junge selber hat & wie die Schüler ihn dort aufnehmen.

Unterstützen kann man ihm eig nur mit positiven Zuspruch, dass er das alles meistern wird und ihm immer eine Unterstützung ist.

ich würde auf keinen fall zurückstufen lassen! Das macht es für ihn nur noch schwerer....Zurückgestuft, dann anderer Lernstand & auch Alter

Ich bin zwar kein Teeni mehr, aber ich kann mir gut vorstellen, dass vorallem in dem alter niemand begeistert is von einem umzug. man muss sich vorstellen, dass man die ganzen guten freunde sitzen lassen muss und sich neue suchen muss.. kein schönes gefühl.

Was möchtest Du wissen?