Umzug, Wände streichen...?!?!

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wie Zonkowitsch schon sagte, wichtig ist das schriftliche, mündliches hat bei juristischen Schritten keine Beweiskraft. Beim Auszug hat der Mieter die Wohnung so zu übergeben wie er sie bezogen hat, meistens heißt es Wand weiß oder die Farbe die beim Einzug schon vorherrschte. Was du nicht machen musst, ist wenn die Wände z.B. schon weiß sind, sie nochmals übermalern.

Man übergibt eine Wohnung ja meist zum Ende hin und nicht auf den letzten Drücker, so das man in letzter Minute noch nacharbeiten kann wenn man muss. Wie gesagt das schriftliche zählt, das dein Vermieter dich auf ein paar Stellen hingewiesen hat und vllt einige vergessen hat, würde ich als Vorteil werden. Denn...... wenn die Wohnung mit Schäden und nicht Besen rein bzw. ursprünglicher Zustand hergestellt wurde, dann beauftragt er eine Malerfirma auf Kosten der von dir gezahlten Kaution ..

Da musst du in deinen Mietvertrag gucken zwecks der Renovierung beim Auszug. Es ist aber in der Regel so, dass Wände in neutralen Farben gestrichen sein müssen. So neutral ist ein Wandgemälde ja aber nun nicht. Das entspricht ja deinem Geschmack und keiner kann erwarten, dass dem Nachmieter das auch gefällt. Andere Möglichkeit ist, dass der Vermieter einen Teil der Kaution einbehält und damit die Malerkosten finanziert, aber das ist bestimmt teurer als wenn du selbst noch bisschen Farbe draufklatschst

Ja eben.. :D ZUM ENDE HIN... aber genau zum Auszug war ja auch die Abnahme der Wohnung. Wäre die vlt eine Woche früher gewesen, wäre ja auch alles sofort erledigt.

Schriftlich steht nur da dass die Wände noch gestrichen werden müssen. Aber das habe ich ja gemacht. Nur das mit dem Gemälde soll ich aufeinmal auch machen wovon aber nicht die Rede war.

Ich habe vor kurzem im Fernsehen gesehen, das man die Wohnung so verlassen muss, wie man sie damals gemietet hat oder die Wohnung neutral (also weiß) streichen muss. Von daher kann dein Vermieter also verlangen, das du es ändern musst.

Und das Fernsehen bildet die Realität ja unverändert ab, nicht ?? :)

0

nur, wenn das so im Mietvertrag steht....und nach einer Abnahme auch dann nicht mehr

0

Ihr habt doch ein Abnahmeprotokoll gemacht und beide unterschrieben, oder? Dann kann der Vermieter hinterher keine Forderungen mehr stellen. Weigere dich.

Es zählt eh nur das, was schriftlich vereinbart ist.

Was möchtest Du wissen?