Umzug ohne Zustimmung des jobcenters,klage verloren und jetzt erneuter umzug in günstigere wohnung generell abgelehnt.?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ein Sozialgericht eine 45 qm Wohnung für 3 Personen als angemessen und zumutbar ansieht kann ich nicht so ganz glauben,man hätte dir hier wenigstens eine 60 qm Wohnung zugestehen müssen,in der sich dann die beiden Kinder 1 Zimmer hätten teilen können !

Wenn du erneut ohne Zusicherung umziehen würdest und das im Zuständigkeitsbereich deines Jobcenters,dann gibt es wieder keine Unterstützung beim Umzug und auch kein zinsloses Darlehen für die Kaution.

Du wirst dann max. auch nur wieder deine bisherigen KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung bekommen.

Wenn du in 14 Tagen eh einen Termin beim Anwalt hast,dann wird dieser dich schon aufklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von coyotin38
06.02.2016, 11:17

Also erstmal,das mit dem sozialgericht ist aber leider so,und ich bekomme sowieso nur die kosten der vorherigen wohnung bis jetzt bezahlt,meine frage war aber was ich tun kann,ich möchte jetzt ja mit meinen beiden kindern in eine günstigere wohnung umziehen,das amt verweigert mir aber jegliche zustimmung zum umzug,meiner Meinung nach ist das so aber nicht rechtens oder?

0

Wäre schon schön wenn du deine Frage besser erläutern könntest dann könnte man dir auch helfen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Frage ist zu ungenau.

Wenn man umziehen möchte und dem Amt das mitteilt, aber keine Wohnung im Angemessenkeitsbereich findet, darf man auch ohne Genehmigung umziehen. Dann entfallen aber Umzugskosten und Kautionsübernahme.

Ohne jede Anmeldung umziehen geht nicht.

Und warum steht schon wieder ein Umzug an?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von coyotin38
05.02.2016, 21:46

Also ich bin 2014 umgezogen von einer zwei zimmer wohnung in eine drei zimmer wohnung da ich alleinerziehend bin von zwei kleinen kindern 4jahre und 21monate und die alte wohnung meiner Meinung nach für drei Personen einfach zu klein war,aber angeblich reichen ja 45m2 für drei personen.ich bin ohne Zustimmung umgezogen zu der zeit und muss die Differenz der nettokaltmiete selber tragen 50euro.da ich jetzt ein angebot für eine drei zimmer wohnung bekommen habe die 100euro billiger ist als meine wohnung 550warm,und ich die Mehrkosten in eigenregie nicht mehr tragen kann,möchte ich umziehen und habe die zustimmung zum umzug bei der arge beantragt,die lwhnen aber generell eine erneute Zustimmung zum umzug ab,da nach paragraph 22ein erneuter umzug in eine neue Wohnung nicht nötig ist,zitat;sie sind seinerzeit  zum 1.8.14aus einer angemessenen whg ohne vorherige Zustimmung ausgezogen und haben eine neue Wohnung  angemietet.es wurden seither gem paragraph 22nur die zuvor berücksichtigten kosten der unterkunft anerkannt.ein weiterer umzug ist im sinne para...22sgb2 nicht notwendig

0

Und warum hast du den damaligen Umzug nicht beantragt? Oder hast du beantragt und nichts Angemessenes gefunden oder gleich die erstbeste Wohnung genommen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von coyotin38
05.02.2016, 21:57

Ich habe den umzug damals beantragt,nach der ablehnung des jobcenters habe ich wiederspruch und die klage eingereicht,da das aber schon die zweite wohnung war und die dann auch anderweitig vermietet worden wäre bis die mal das bearbeiten bin icg ohne Zustimmung des jbc umgezogen

0

Was möchtest Du wissen?