Umzug ohne Genehmigung vom Jobcenter

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

KdU sind Kosten der Kommune, also an die jeweiligen Gesätze der Städte und Kreise gebunden. Bei meinem Kreis ist es so dass wer ohne Genehmigung umzieht nur die alte Miete erhält. Das würde bei dir aber einen fehlenden Betrag von monatlich 218,20 Euro machen den du selbst zahlen müsstest. Selbst wenn du die MOG bekommst fehlen euch monatlich immer noch 128,50 Euro. Da wird sich das Jobcenter sicher fragen wovon ihr das zahlt. Wenn ihr Nebenjobs habt oder sonstiges Einkommen könntet ihr argumentieren dass ihr das aus den Freibeträgen zahlt. Aber ich würde mich darauf einstellen dass nach dem Umzug alle eure Einkommens- und Vermögensverhältnisse hinterfragt und in regelmäßigen Abständen genauestens geprüft werden.

Vielen Dank für die hilfreiche Antwort!

0

Wie Franzi2121 schon richtig sagt ist es von Fall zu Fall ( Kommune zu Kommune ) anders. Deshalb würde ich auch nicht davon ausgehen das das Amt überhaupt zahlt. Tatsache ist du darfst ohne die Erlaubnis des Amtes überhaupt nicht um ziehen, also auch nicht in eine kleinere Wohnung. Das Amt kann dir bei nicht beachtung eine Sperrzeit ( 3 Monate ) und / oder Kürzung auflegen. Es wäre halt gut wenn du auser dem Platz Agument noch ein weiteres vorbringen könntest warum ihr umziehen möchtet. Ein gutes Agument wäre z.B. der Fahrweg zu einer möglichen Arbeitsstelle.

Nein, das stimmt nicht, dass man nicht ohne Erlaubnis umziehen darf. Niemand, nicht einmal das Jobcenter, darf einem vorschreiben wo man zu wohnen hat. Umziehen darf man wann man will und wohin man will, vorausgesetzt, man kann die Miete dann natürlich bezahlen. Ich habe gestern noch einmal telefonisch beim Jobcenter nachgefragt und genau so hat die Beraterin mir das erklärt. Uns würde übrigens die Mietobergrenze doch bezahlt werden, d.h. dass wir noch 128,50 € selbst drauf zahlen müssten.

0

Du könntest zum Beispiel (insofern du noch was dazu verdienst) beim Vermieter nachfragen,ob er dir zwei Mietverträge ausstellen kann, dass das amt die 361,80 übernimmt und du insgeheim den Rest. Oder aber du hast einen guten Grund, dass die Wohnung als angemessen durchgeht....

Super Idee!!! Wenn das rauskommt gibts noch ein Verfahren wegen Betrug .

0
@buech2

Wer sagt, dass das rauskommt? Das Amt übernimmt nur die angemessenen Kosten und den Rest zahlst du aus eigener Tasche. Bei den heutigen Bedingungen muss man doch betrügen.

0
@buech2

Ja genau, das muss nicht sein. Davon mal abgesehen, welcher Vermieter würde das denn mitmachen?!

0
@Bibitabi

Private Vermieter machen das öfter, die sind doch teilweise froh, wenn überhaupt jemand drin wohnt und solange die das Geld bekommen ist denen das egal.

0
@tresenschlampe

Es kommt zB raus wenn die Kontoauszüge eingereicht werden müssen und eine höhere Miete gezahlt wird. Oder wenn der Vermieter pennt und bei der Betriebskosten die richtige Gesamtmiete angibt. Oder wenn sich Mietschulden anlaufen und das Jobcenter eine Anfrage zur Übernahme vom Vermieter oder auch Kunden bekommt. Da gibt es viele Möglichkeiten dass so etwas auffliegt und das ist aucht gut so!

0

Ich geh mal davon aus das das Jobcenter ,da garnichts bezahlen wird.Würd mich vorher mal beim Amt informieren.

Doch, das tut es. Ich weiß nur halt nicht wie viel.

0

wenn sie den umzug nicht genehmigen die 361,80,-

Was möchtest Du wissen?