Umzug mit einer 13 jährigen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo Mijo71,

das ist eine Entscheidung, die dir wohl niemand abnehmen kann.

Generell musst du davon ausgehen, dass deine Tochter dich irgendwann verlässt, dann stehst du alleine da.

Was sind denn die Gründe, warum sie nicht mitziehen will?

Hast du schon einmal darüber nachgedacht sie bei ihrem Vater zu lassen? Oder bei den Großeltern? Wäre das eine Option für euch?

Ich denke auch du hast ein Recht auf dein ganz persönliches Glück. Deine Tochter hat nicht das Recht es zu unterbinden, aber sie hat mein Verständnis.

Versuch doch mal rauszufinden, warum sie nicht mit will und wie sie dazu stünde da zu bleiben wo sie jetzt ist.

Als meine Eltern sich scheiden ließen war mein Bruder gerade 14. Er sagte am Anfang, dass er einfach nur da bleiben will wo er gerade wohnt, egal wer von den Eltern bleibt. Als es dann soweit war, dass mein Vater ausgezogen ist ging er mit dem Vater mit.

Das war für meine Mutter sehr schwer, aber sie sagte sich gleichzeitig, dass er ja eh in einem Alter ist, in dem Mutter nur mehr die Funktion des Hotels einnimmt. Weniger die der dauernd anwesend sein zu müssenden Mutter.

So war es dann auch und trotzdem waren die Verhältnisse immer gut und ohne Groll, auch wenn es meiner Mutter oft schwer fiel.

Erkläre deiner Tochter, dass du  verliebt bist, dass du Verständnis für sie hast, dass du sie nicht verletzen möchtest, dass aber auch du Bedürfnisse hast.

Frag sie, wie sie sich in deiner Situation entscheiden würde, für ihr persönliches Glück oder dagegen. Frage sie, was sie dir rät. Mach sie zu deiner Verbündeten, nicht zu deiner Gegnerin. Nehme sie als eine (fast) erwachsene Frau wahr und begegne ihr auf gleicher Augenhöhe, ich denke dann habt ihr am ehesten die Chance auf eine Verständigung.

Viel Erfolg euch,

LG Mata

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keiner soll oder muss auf sein persönliches Glück verzichten.

Aber ich persönlich bin der Überzeugung, dass es länger als ein Jahr dauern sollte, um sich wirklich sicher zu sein. Du willst alles aufgeben. Wer bringt die Gründe an, dass dein neuer Freund nicht wegkann, er oder du?

Kein Job ist so dermaßen ortsgebunden, dass er nicht auch woanders auszuüben wäre. Und eine Wohnung kann auch verkauft werden. Persönlich bin ich der Meinung, dass ein Neuanfang für Beide neu sein sollte. Gerade wohnungstechnisch. Ich käme mir immer wie ein Gast vor, würde ich zu einem Mann in sein Wohneigentum ziehen.

Wie kommt er mit deiner Tochter klar, wie kommt sie mit ihm klar?

Wenn eure Gefühle füreinander so groß sind, halten sie auch noch 5 Jahre aus, bis deine Tochter 18 ist. In der Zeit könnt ihr eure Verbindung stärken und "haltungstechnisch" prüfen und deine Tochter ist dann mit 18 auch alt genug, um dich nicht mehr direkt jeden Tag zu brauchen. Und ggfalls geht sie dann auch ihre eigenen Wege mit Ausbildung und eigener Beziehung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin jetzt 14 und bin auch mit 13 umgezogen! Anfangs wollte ich es überhaupt nicht, da meine beste Freundin direkt neben an gewohnt hat. Ich bin zwar nur 4 km weiter gezogen aber es war trotzdem ziemlich schwer für mich. Ich kann mir vorstellen das deine Tochter Angst hat keine Freunde zu finden oder gemobbt zu werden. Vielleicht könnt ihr euch irgendwie einigen das ihr fast jedes Wochenende die Großeltern besucht und das eine Freundin in den Ferien übernachten darf. Vielleicht kennt dein Partner eine Familie in der es ein Mädchen im Alter deiner Tochter gibt, das sie sich im Voraus anfreunden können. Redet einfach nochmal darüber ihr findet bestimmt eine Lösung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann sollten sie erstmal verharren und sich selbst und ihre Tochter als gleichberechtigt ansehen. Welches Glück ist dann wichtiger.

Die Bingung zwischen ihnen und ihrem neuen Freund
oder die Bindung zwischen ihrer Tochter und ihrem Vater.

Wenn sie sich nicht einigen und offen aufeinaner eingehen können, dass sie beide damit gleichermaßen gut umgehen können, wird es für sie zum Beispiel schulisch nicht einfach.

(Sie könnte, wenn sie es nicht Versteht und damit nicht umgehen kann Probleme mit Bindungen / Beziehungen, Verlassensängste bekommen oder Gefühle, nicht erwünscht oder respektiert zu sein.)

Sowas ist nicht immer so schwer, nicht immer einfach, aber das kommt auch darauf an, wie man sich schon in der Welt gefestigt hat und wie damit umgegangen wird, wenn auf einmal alles umgeworfen wird (und auch gegen den eigenen Willen).

So, das sind so meine Ansichten dazu.
Beste Grüße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine tochter kann, also theoretisch auch bei deinen eltern weiterwohne, aber ich kann verstehen wenn du das nicht willst. Deine tochter zu zwingen ist nicht sehr charmant, aber im endeffekt musst du entscheiden was für sie das beste ist. Sie argumentiert wahrscheinlich mit ihrem freundeskreis: den kan sie am wochenende ja immernoch besuchen. An ihrer neuen schule (ich geh mal davon aus dass sie nicht 100km zur schule pendeln will) wird sie genauso tolle freunde finden, wie jetzt, auch wenn das einige zeit in anspruch nimmt, und ungewissheit nie überzeugend ist.
Du kannst vllt probehalber in den ferien bei deinem freund 2 wochen "einziehen" um zu gucken ob ihr allgemein die wohnsituation und das umfeld gefällt (zumindest sollte es ihr nicht abgeneigt sein).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich musst du nicht auf dein Glück verzichten. Deine Tochter ist noch jung. Der Grund, warum sie nicht umziehen will, ist höchst wahrscheinlich ihr soziales Umfeld. Zugegebenermaßen nichts, was man nicht auch am neuen Ort finden könnte. Allerdings ist es auch für deine Tochter nicht angenehm, ihr altes Umfeld einfach aufzugeben. Mein Rat: Wochenenden undoder Ferien bei deinem Verlobten(?) verbringen, damit sie sich an den Gedanken gewöhnen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir persönlich wäre in erster Stelle meine Tochter wichtiger, aber auf der anderen Seite möchte man selbst ja auch glücklich werden.

Du musst wissen, dass deine Tochter vieles nicht aufgeben möchte: Freunde,Schule usw...

Neuanfänge sind immer blöd.

Ps: Wieso solltest du alles aufgeben für einen Mann? Wenn er es genau so kann?
Eine Wohnung hindert ihn? Und dich ein tolles Kind? Denk mal drüber nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hoegaard
07.03.2016, 07:21

Wieso solltest du alles aufgeben für einen Mann? Wenn er es genau so kann?

Die Kohle muss ja auch irgendwo herkommen. Du hast doch gelesen, dass er eben nicht umziehen kann. Denk mal darüber nach


0
Kommentar von bluber46
07.03.2016, 07:22

Wenn dir Geld wichtiger ist, als dein Kind, kann ich dir auch nicht helfen.

0

Das ist eine Entscheidung die du für dich treffen musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?