Umzug ins Altersheim-kann ich trotzdem in meiner jetzigen mietfreien Wohnung rechtlich bleiben?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du kannst unter http://www.frag-einen-anwalt.de/Nicht-aktive-Ausuebung-eines-Wohnrechtes---f130013.html folgendes lesen:

alleine durch die Nichtnutzung der Wohnung scheidet ein Verzicht, auch unter Verwirkungsgesichtspunkten, grds. aus. Bei dem Wohnrecht handelt es sich um ein dingliches Recht, was sich aus § 1093 BGB ergibt. Dingliche Rechte erlöschen nicht automatisch durch Nichtnutzung BGH, Urteil vom 19.1.2007, V ZR 163/06).

Dieses erlischt auch nicht bei Umzug in ein Pflegeheim (BGH NJW 2009, 134), sodass weder die Nutzungseinräumung noch Schadensersatz geschuldet wird, sofern die Nuzungsrechtsinhaber noch leben.

Solange die Mutter geistig fit ist, hat,sie lebenslängliche Verfügungsgewalt über die Wohnung. Erst, wenn aus gesundheitlichen Gründen z.B. ein Vormund bestellt würde, könnte der ent-scheiden.

Wenn sie Wohnrecht auf Lebenszeit hat muss sie nicht ins Altersheim sie kann auch eine Hauspflege bekommen und die Tochter und der Schwiegersohn sorgen für sie denn sie haben ja auch das Haus bekommen.

DAS wird aber dann schnell mal vergessen ;-(

1

kommt drauf an, wie der genaue wortlaut in der vereinbarung ist. unter umständen muss die wohnung vermietet werden, um die heimkosten zu decken. das ist aber für diesen einzefall schwer zu beurteilen, wenn man die genauen fakten nicht kennt.

wenn die mutter endgültig ins altersheim wechselt,verfällt das wohnrecht,falls nur vorübergehend,bleibt es bestehen. ist aber alles im vertrag geregelt.

das wohnrecht verfällt nicht, sofern nichts anderes geregelt ist.

0

Richtig, wenn di Mutter möchte, kann sie jeder Zeit wieder zurück kommen!

Das Wohnrecht muss ihr jeder Zeit zugestanden werden. So steht es im Grundbuch!

Was möchtest Du wissen?