Umzug, Haustiere erlaubt?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Im BGH- Urteil ging es daraum, dass solche Verbote nicht pauschal ausgesprochen werden dürfen, sondern dass ein Verbot immer im Einzelfall geprüft und begründet werden muss.

Kriterien, die es dem Vermieter erlauben, die Hundehaltung zu verbieten, sind sog. Störfaktoren wie Verkotung, Lärm durch Hundegebell oder Beschwerden der Nachbarn. Und selbstverständlich kann ein Vermieter eine Wohnung ohne Begründung an einen anderen Interessenten vergeben, der keine Hunde hat.

Bei zwei Hunden sind die Grenzen noch enger. Wenn z.B. bereits ein kleiner Hund in der Wohnung geduldet ist, ein zweiter in der gleichen Größe angschafft wird, die Wohnungsgröße ausreichend groß ist und es keine Störfaktoren gibt (s.o.), kannst Du im Rahmen eines Gerichtsverfahrens Glück haben. Gibt es Störfaktoren oder wird ein großer Hund angeschafft und die Wohnungsgröße ist nicht ausreichend, wirst Du vermutlich im Falle einer Klage ausziehen müssen.

Kurz: wenn ein Vermieter keine Hunde im Haus haben will, hast Du absolut keine Chance.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er darf es verbieten, wenn er eine Erklärung bzw Begründung dafür hat. Er darf das jetzt zum Beispiel nicht einfach, wenn es nur darum geht, dass er keine Hunde mag. Es müsste schon so etwas sein wie, es ist teurer Boden in der Wohnung, welchen die Hunde durch ihre Krallen zerkratzen könnten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du musst bevor du die wohnung mietest den vermieter schriftlich(!) um erlaubnis bitten, die hunde zu halten.

am bestenstellst du dich mit den hunden vor.

ich habe 2 hunde. auch wenn in deranziege stand :"keine hunde" habe ich einen mitvertag erhalten, weil meine hunde so eine guten eindruck machten.

ein pauschales hundeverbot ist nicht mehr gueltig. aber ein vermieter kann aus unterschiedlichen gruenden hunde ablehnen( zu laut, mache dreck, stoeren andere etc..)..

das BGH urteil sagt nur aus: generelles haustierverbot ist ungueltig! aber vermieter haben immer die moeglichkeit tierhaltung zu untersagen (gruende finden sie immer). tierhaltung sollte man sich schriftlich garantieren lassen.

macht man es nicht, risiert man immer noch frsitlose kuendigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich möchte umziehen und habe 2 Hunde (klein&gross).
Kann der Vermieter sagen das keine Haustiere bzw. Hunde erlaubt sind in der Wohnung?

Ein generelles Tierhaltungsverbot in einem Mietvertrag wäre unwirksam.

Aber auch wenn nichts im Mietvertrag vereinbart ist muss man den Vermieter fragen.

Der Vermieter muss nach aktuellem BGH-Urteil die Interessen aller Parteien berücksichtigen.

Kleintiere in üblicher Zahl dürfen immer gehalten werden und da braucht man keine Zustimmung. ( Hunde und Katzen sind keine Kleintiere, egal wie klein sie auch sind.

LG

johnnymcmuff

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur "Kleintiere" dürfen ohne Rückfrage gehalten werden. Hunde und Katzen gehören dazu definitiv nicht.

Der Mieter muss auf jeden Fall um Erlaubnis bitten. Der Vermieter darf nicht pauschal und unbegründet ablehnen. Es reicht aber, wenn er z.B. sagt, dass in diesem Haus bereits zu viele Hunde sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstverständlich kann er dir die Hunde verbieten bzw. er wird dir gar nicht erst die Wohnung vermieten.

Was inzwischen ohne Vermietererlaubnis immer möglich ist, ist die Haltung von Kleintieren, also Meerschweinchen, Hamster, Mäuse etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo minimi,

ich glaube auch das der Vermieter das verbieten darf.

ABER - Ich bin auch auf Wohnungssuche gewesen und habe mir große Sorgen gemacht, wegen meinem Hund. Und ich muß sagen, das ich nur gute Erfahrungen gemacht habe. Habe mir etwa 10 Wohnungen angesehen und überall hätte ich den Hund mitnehmen können. ;-)

Also mach dich noch nicht verrückt - warte erstmal ab.

Drück dir die Daumen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von minimi2016
15.05.2016, 13:26

Den Kopf mache ich mir nicht wegen dem kleinen Hund, sondern eher wegen dem großen

0

Das hättest du im Vorfeld klären müssen.
Der Vermieter kann dir eine Haltung untersagen wenn er gute Gründe vorbringt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich darf der Vermieter ein Verbot für Haustiere ausstellen. Oftmals darf man Kleintiere mitnehmen, wobei Hunde allerdings nicht unter Kleintiere fallen.
Musst bei deinem Vermieter nachfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von johnnymcmuff
15.05.2016, 13:42

Oftmals darf man Kleintiere mitnehmen,

Laut BGH immer.

0

Da wird nach wie vor heftig gestritten.

Es gibt kein genrelles verbot Hautiere (hunde) zu halten, allerdings auch keine generelle Erlaubnis.

Kommt es zur Gerichtsverhandlung sind das immer Einzelfallentscheidungen.

Google mal Hund Toby

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar brauchst Du die Genehmigung zur Haltung. Der Vermieter darf es mit Begründung untersagen und einen Grund wird er finden, wenn er die Haltung nicht will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solche Fragen sollte man tunlichst mit dem Vermieter klären, bevor man den Mietvertrag unterschreibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Doch, der Vermieter darf das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, Hunde kann er verbieten.....er muss Dir die Wohnung erst garnicht vermieten!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?