Umzug gestattet für Asylbeanträger in eine andere Stadt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Die Aufenthaltsgestattung eines Asylbewerbers, der nicht oder nicht mehr verpflichtet ist, in einer Aufnahmeeinrichtung zu wohnen, ist kraft Gesetzes räumlich auf den Bezirk der Ausländerbehörde beschränkt, in dem er verpflichtet ist, seinen Aufenthalt zu nehmen (§ 56 Abs. 2 AsyIVfG). Er kann diesen Bereich nach den Vorgaben des § 58 AsylVfG verlassen.

Nach § 58 Abs. 1 Satz 1 AsylVfG kann die Ausländerbehörde nach ihrem Ermessen das Verlassen des zugewiesenen Aufenthaltsbereichs erlauben. Die Erlaubnis ist zu erteilen, wenn hieran ein dringendes öffentliches Interesse besteht, zwingende Gründe es erfordern oder die Versagung der Erlaubnis eine unbillige Härte bedeuten würde (§ 58 Abs. 1 Satz 2 AsyIVfG)."

So diese nicht ganz aktuelle Info. Dann lese man noch residenzpflicht.info/ und frnrw.de/recht/erlasse/residenzpflicht.

Gruß aus Berlin, Gerd

die frage kann euch am leichtesten das zuständige amt beantworten. sicher hat dein schwager schon einige schreiben von dort erhalten. nehmt eines davon, am besten das neuste, und ruft dort direkt an und fragt nach.

ich würde nicht raten ohne genaue anfrage einfach um zu ziehen, und schon gar nicht wenn jemand aus dem internet sagen würde... klar macht das !!

alles gute für euch

Was möchtest Du wissen?