Umzug bei Wohnungsbrand

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Für diesen Fall hat der Eigentümer des Hauses oder die Eigentümergemeinschaft eine Wohngebäudeversicherung. Diese schickt einen Gutachter, der den Zustand aller Wohnungen feststellt und auch feststellt, dass z. B. Deine Wohnung nicht mehr bewohnbar ist. Ob gekündigt oder nicht, solange die Wohnung nicht bewohnbar ist, entsteht ein bis zu 100 %iger Mietausfall, der dem Vermieter oder den einzelnen Vermietern, wenn es eine Eigentümergemeinschaft ist, erstattet wird. Euer Vermieter müßte sich also an die Hausverwaltung oder direkt an die Wohngebäudeversicherung wenden, je nachdem, wie die Eigentumsverhältnisse sind.

Nun soll es aber vorkommen, dass so betroffene Vermieter die Wohnung wieder instand setzen. Sie wird also wieder bewohnbar und nachdem der Mietvertrag nicht gekündigt wurde, seid ihr ab dem Zeitpunkt, wo die Wohnung wieder nutzbar ist, in der Pflicht, wieder Miete dafür zu bezahlen. Wenn ihr schon woanders seid und gar nicht mehr zurückkehren wollt, müßt ihr in der Tat die Wohnung erst einmal fristgerecht kündigen und ggf. für die Restdauer des Mietvertrags die Miete noch bezahlen.

Hast Du schriftlich gekündigt,mit Angabe des Grundes das die Wohnung unbewohnbar ist?Ich denke nicht das der Vermieter in solch einem Fall auf eine fristgerechte Kündigung Anspruch hat,das ist ja wirklich ein Ausnahmefall,Du kannst Dich einmal an den Mieterverein wenden,da musst Du aber erst Mitglied werden,das kostet aber nur rund 50 Euro im Jahr,ein Anwalt ist viel teurer,und da beraten auch Anwälte.

ulmerklaus 09.06.2014, 19:10

Leider nur mündlich gekündigt. Aber ich werde mich an Miegterschutzbund wende . Danke

0
andie61 09.06.2014, 19:16
@ulmerklaus

Das ist schlecht,hole das umgehend nach!!Viel Erfolg wünscht Dir andie

0

Auch wenn die Wohnung unbewohnbar ist hättest Du schriftlich kündigen müssen.

Fristlos erst wenn der Vermieter, nach Abmahnung, nichts unternommen hat Ersatzwohnraum zu stellen.

Mir scheint der Brand und das Löschwasser kamen Dir gelegen.

Die Wohnung über meiner ist ausgebrannt. Das Löschwasser ist in meine Wohnung gelaufen und hat Wände und Fußboden durchnässt. Meine Wohnung war nicht mehr bewohnbar. Nun bin ich sofort ausgezogen ohne die dreimonatige Kündigungsfrist einzuhalten.

Es sieht wohl schlecht aus.

Wenn ein Mangel besteht, muss man diesen dem Vermieter melden.

Ein Fachmann wie z.B. ein Anwalt oder Mieterbund sollte beurteilen ob eine fristlose Kündigung rechtens und möglich ist.

Der Vermieter will nun von mir noch für drei Monate Miete gezahlt bekommen. Ist das rechtens?

Die er sehr wahrscheinlich auch zu recht bekommen muss.

Können Sie mir helfen?

Vielleicht der Mieterbund.

Leider nur mündlich gekündigt.

Unwirksam, da IMMER schriftlich gekündigt werden muss:

§ 568 Form und Inhalt der Kündigung .

(1) Die Kündigung des Mietverhältnisses bedarf der schriftlichen Form.

(2) Der Vermieter soll den Mieter auf die Möglichkeit, die Form und die Frist des Widerspruchs nach den §§ 574 bis 574b rechtzeitig hinweisen.

MfG

Johnny

Hast Du eine Hausratversicherung? Möglicherweise kann diese Forderung dann über (D)eine Hausratversicherung abgerechnet werden. Schaust Du dazu auch mal hier: http://www.gutefrage.net/frage/zahlt-die-versicherung-fuer-loeschwasser-schaeden

ulmerklaus 09.06.2014, 19:09

Danke, ich werde den Hausratversicherer sofort ansprechen.

0

Was möchtest Du wissen?