Umziehen wegen Schulplatz trotz Arbeitslosengeld II?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn wegen einer Schulausbildung eine auswärtige Unterbringung ERFORDERLICH ist, kannst du auch Umzugskosten beantragen. Danach hättest du dann Anspruch auf Schüler-Bafög und wärst erst einmal aus dem Leistungsbezug für SGB 2 raus.

Wenn die Schule mit ÖPNV zu erreichen ist, wirst du darauf verwiesen werden.

Dann besorge dir vor der Schulanmeldung die Genehmigung des Jobcenters. Das Jobcenter wird dir schon sagen, ob du dafür umziehen darst. Also gleich morgen früh hingehen!

Würde Jobcenter, BAföG ect. die Kosten übernehmen?

Eher unwahrscheinlich.

Auch wenn Du in Deiner Stadt nicht angenommen wirst, wird es im zumutbaren Umkreis (2 bis 2,5 Stunden Pendelzeit pro Tag) noch andere Schulen geben, die Deinen angestrebten Schulabschluss anbieten, so dass ein Umzug 100 km weg nicht zwingend nötig wäre.

Damit wäre Bafög keine Option. Und sollten nicht noch andere anerkannte wichtige & nachweisbare Gründe vorliegen, wird auch das Jobcenter das nicht finanzieren.

Wenn du nachweisen kannst, dass du in deiner Stadt keine Ausbildung bekommst und den Platz in der anderen sicher hast, könnte das gehen.

Das Problem ist, dass man sich erst ab Februar bewerben darf und für die Bewerbung einen Wohnsitz in dieser Stadt braucht 

0
@fleurrouge

So lange du keine verbindliche Zusage hast, wird NICHTS genehmigt. Da beißt sich die Katze in den Schwanz

0

Dann sprich vorher mit deinem Sachbearbeiter darüber. Ohne schriftliche Zusage vom Amt würde ich da eh kein Risiko eingehen.

1

Was möchtest Du wissen?