Umziehen ist Arbeitszeit! Wie setze ich das beim Arbeitgeber durch?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

komisch das keiner dem betriebsrat vertraut .

und tausende das jahrelang mit machen , ohne murren .


Familiengerd 06.03.2016, 00:03

Und was meinst Du damit konkret?

Wer sind die "tausende" und "keiner"?

1
Familiengerd 06.03.2016, 13:01
@Kuestenflieger

Was soll den "der begriff 'tausende' sind gleichberufliche seit jahrzehnten" konkret heißen?!?!

Irgendwie ist das alles ja sinnfreier Unfug!

0
dakiha 06.03.2016, 10:47

Also Tausende von Menschen arbeiten bei uns nicht, es sind eher 40 pro Schicht. Es sind auch einige Zeitarbeiter darunter die wohl die Regelungen ihrer Verleihfirma beachten müssen und auch einige Ausländer, die wohl sich mit deutscher Sprache und Recht nicht so auskennen. Ich möchte auch nicht jeden auf dieses Thema ansprechen, denn sollte sich etwas bewegen, will ich ja keinen Ärger bekommen.

Also, bei welcher Stelle oder Institution kann ich mich beschweren?

0
Familiengerd 06.03.2016, 12:44
@dakiha

Das Umkleiden gehört nur dann zur Arbeitszeit, wenn das Tragen von Dienstkleidung vorgeschrieben oder notwendig ist, die Dienstkleidung aber nicht bereits zuhause angezogen werden darf oder kann - es kommt also immer auf die konkreten Umstände an, die im Allgemeinen aber so sind, dass das Umkleiden eben nicht zur Arbeitszeit zählt

In der Regel - also von besonderen Umständen abgesehen (z.B. Bergarbeiter) ist auch das Duschen nach der Arbeit Privatsache des Arbeitnehmers.

Deine Aussage in der Frage, "dass das Umziehen beim Arbeitgeber als Arbeitszeit dient", ist in dieser allgemeinen Formulierung also nicht richtig (wie es im Übrigen auch aus den zitierten Urteilen ersichtlich ist).

"Beschweren" mit dem Ziel, dass der Arbeitgeber zur Berücksichtigung der Umkleidezeit als Arbeitszeit verpflichtet wird,  kannst Du Dich deswegen nirgendwo; der einzige Weg ist eine Leistungsklage beim Arbeitsgericht gegen den Arbeitgeber, für die Du aber (wenn Du Mitglied einer Gewerkschaft bist) die Hilfe, Unterstützung der Gewerkschaft durch Stellung eines Rechtsbeistands beanspruchen kannst - sofern überhaupt eine Erfolgsaussicht angenommen wird. Ansonsten brauchst Du, sofern Du Dir das selbst zutraust, in der 1. Instanz des Arbeitsgerichtsverfahrens noch keinen Anwalt.

Ob in Deinem Fall überhaupt davon ausgegangen werden kann, dass Umkleidezeit zur Arbeitszeit gehört, kann ich nicht beurteilen, weil ich nicht weiß, welche Tätigkeit Du ausübst und wie bei euch die Bestimmungen zum Tragen von spezifischer Berufsbekleidung sind.

0
dakiha 06.03.2016, 13:52
@Familiengerd

Danke für deine jetzt doch aussagekräftige Antwort!

Also wir arbeiten in einer ausgegliederten Wäscherei eines Krankenhauses und müssen saubere blaue Hosen und blaue Kittel tragen, damals fiel auch der Begriff von Hygieneabteilung. Die Dienstkleidung darf ich nur vor Ort in einer Umkleide angezogen werden. Also ist dies für mich klar Arbeitsszeit! Erst Recht nach den Urteilen, die ich erwähnt habe.

Ich möchte aber aus Sicherheitsgründen anonym bleiben, weil im Osten sind die Arbeitsplätze rar. Dass ich namentlich mit Anwalt vor ein Gericht ziehe, geht somit gar nicht! An wem kann ich mich wenden? Es wird doch da bestimmt eine Aufsichtsbehörde geben, wo ich Meldung zwecks Untersuchung machen kann! An eine betriebsinterne Stelle möchte ich mich weder beim Krankenhaus, noch bei der Großwäscherei melden, da die dort alle Angst haben oder zu den Chefs halten!




0
Kuestenflieger 06.03.2016, 14:24

neue länder , ok . da sieht manches anders aus. auch bei der umsetzung arbeitszeit und -recht .

die ehem. ve -wäschereien haben ja die der krankenhäuser west übenommen. zum großen teil , bevor die wäsche noch weiter ging .PL

0

Was möchtest Du wissen?