Umziehen aber die Arge lässt uns nicht, was können wir tun?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hi hamziso,

soweit ich weiß kann das Jobcenter euch überhaupt nicht verbieten umzuziehen; das könnt ihr machen wann und wohin ihr wollt! XD
Allerdings ohne Grund wird keine Kaution/ Umzug übernommen (was ihr ja eh nicht braucht), und, die Kosten würden nur für eine gleich teure Wohnung übernommen...
Heißt, wenn ihr für die aktuelle Wohnung 250€ kalt bezahlt und die neue Wohnung auch 250€ kalt kostet, dann hättet ihr kein Problem. Würde die neue Wohnung aber zB. 300€ kalt kosten, dann müsstet ihr die 50€ selbst von eurem Geld selbst drauflegen... Da soll noch irgendwas mit den Anträgen kompliziert oder so sein, aber da kenn ich mich nicht mit aus...

Ich habe die Info von einer Bekannten (NRW) die ein ähnliches Problem hatte. Die ist trotzdem umgezogen, musste aber die Mehrkosten der Miete selbst zahlen... was ja verständlich ist! ;)

Allerdings unverständlich ist mir diese Feindseligkeit mancher Leute hier gegenüber Leistungsempfängern... Ja, natürlich gibt es (leider zu viele) dumme und faule Leute die Geld vom Staat kassieren (wollen), wo ich auch nicht will das für solche Leute meine Steuergelder draufgehen, aber es gibt auch eben genau das Gegenteil und darum sollte man nicht alle Leistungsempfänger als Arbeitsfaul verteufeln ;)
Und, nur weil man Geld vom Staat bezieht hat man doch immer noch Rechte: zum Beispiel das Recht auf freie Entfaltung (glaube das war es^^) wo Umzüge zugehören. Und bei einem Umzug ohne Grund kommen auf uns Steuerzahler doch auch keine Mehrkosten zu, daher ist mir persönlich das Schnuppe, wenn die Leute die Umziehen denn dann besser geht. Und, eine neue Wohngegend, jenachdem wohin man zieht, bring manchmal auch neue Jobchancen... ;)

Alle Menschen haben Rechte, auch die, die vom Staat leben...

Viel Erfolg^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
beangato 26.01.2016, 20:36

Schade, dass es keine Daumen hoch mehr gibt - Du hättest gleich mehrere verdient.

0

Der Gesamtmietpreis ist hier erst einmal unerheblich. Wäre die Wohnung denn auch von der Größe angemessen?

Die angemessenen Kosten der Unterkunft sind grundsätzlich an Euch zu zahlen, egal wo Ihr hinzieht, d.h. grundsätzlich wäre auch ein Umzug ohne Zustimmung möglich.

Aber: Alle Kosten, die mit einem Umzug im Zusammenhang stehen, werden dann nicht vom Jobcenter übernommen. Die Kaution und die Umzugskosten müsstet Ihr dann aus der eigenen Tasche zahlen.

Hier empfehle ich, das Anliegen persönlich im Jobcenter zu besprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
hamziso 26.01.2016, 12:15

Dankeschön :) 

0

Da ihr ja nicht obdachlos seid, bekommt ihr eine Genehmigung für einen Umzug nur, wenn das für eine Arbeitsaufnahme NOTWENDIG ist.

Dass ihr "gerne umziehen" wollt, ist euer Privatvergnügen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

und warum wollt ihr umziehen?  nur weil man 13 jahre irgendwo wohnt, ist das noch lange kein grund für einen umzug auf kosten des staates.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
hamziso 26.01.2016, 11:46

Nein also wir wollen ja nicht das Geld für den Umzug von denen bekommen. Kaution und soweiter haben wir ja auf seite. Wir würden gerne von dieser Gegend weg ziehen da es ziemlich schlimm geworden ist und wir hätten gerne eine Wanne. Sind möglicherweiße keine richtigen Gründe für manche aber es darf einen ja wohl erlaubt sein sowas als Grund zu sehen. Aber es geht uns nicht um das Geld.

1
Hexe121967 26.01.2016, 11:48
@hamziso

ach ja, ich will auch vieles und muss dann dafür arbeiten damit ich mir das leisten kann. solange ihr leistungen haben wollt, diktiert das amt bzw. der gesetzgeber euch die regeln!

4
monara1988 26.01.2016, 12:15
@Hexe121967

Deswegen haben Leute die Geld vom Staat beziehen aber dennoch Rechte! -.-

1
Hexe121967 26.01.2016, 12:20
@monara1988

@ monara 1988 - ja natürlich haben sie rechte. ich glaube auch nicht, das der mitarbeiter der arge ihnen diese rechte vorenthalten will. er braucht nur eine vernünftige begründung, dann wird auch so ein umzug bewilligt.

1

Natürlich könnt ihr umziehen. Ihr bekommt dafür nur keine Unterstützung und keine Kaution. lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
babyschimmerlos 26.01.2016, 20:42

Aber darum geht es dem Fragesteller ja schließlich. Er will weiterhin Unterstützung haben. Wenn er die Umzugskosten nicht erstattet haben will, wäre er/sie einfach umgezogen und hätte die bisherigen Leistungen weiter kassiert.

0
DerHans 26.01.2016, 20:45
@babyschimmerlos

Dass man Geld haben möchte ist ja verständlich - reicht aber als Begründung nicht aus

1

Warum wollt ihr umziehen wenn ihr keinen Grund dazu habt? Ohne Grund bezahlt die Arge auch nichts. Ist doch nachvollziehbar, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ihr keinen Grund dazu habt dann müsst ihr ja auch nicht umziehen. Da hat das Amt schon recht.

Wenn ihr nicht auf das Amt angewiesen wärt hättet ihr das Problem auch nicht.. warum nicht arbeiten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
habakuk63 26.01.2016, 11:47

Den ersten Teil der Antwort finde ich ok. Beim zweiten Teil fehlt mir das Verständnis für deine negative Haltung. Wir wissen nicht, welches Schicksal sich hier verbirgt.

2
LonelyBrain 26.01.2016, 14:15
@habakuk63

Wo siehst du hier eine negative haltung? 1teres ist ein Fakt und letzteres eine Frage.

0

Das geht ganz einfach: Arbeiten gehen, keine Leistung mehr vom Amt beziehen - dann könnt ihr umziehen wohin ihr wollt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
hamziso 26.01.2016, 11:50

Meine Mutter arbeitet auf 450 € Sie ist 62 Jahre alt . Ich kann zwar verstehen das manche hier ein Vorurteil haben gegenüber Leute die vom Amt leben aber es ist nicht so das wir vom Amt leben wollen da es bequemer ist oder sonstiges. Und ich selbst bin momentan in der Schule aber suche für August ne Ausbildung habe natürlich nicht vor weiterhin vom Amt abhängig zu sein.

1
babyschimmerlos 26.01.2016, 11:53
@hamziso

Wenn das Amt euch euren Lebensunterhalt und die Miete zahlt, dann müsst ihr auch da wohnen bleiben. Es sei denn, ihr könnt sinnvolle Gründe vorlegen, warum euch die Wohnung nicht mehr zugemutet werden kann.

0
beangato 26.01.2016, 12:20

Diese Antwort ist voll daneben.

1
babyschimmerlos 26.01.2016, 20:41
@KaeteK

Du solltest vielleicht mal deine Links lesen, bevor du sie postest. Die Fragestellerin geht noch zur Schule. Da sie ALG II Empfängerin ist und unter 25, wird ihr der Umzug natürlich NICHT bewilligt. Sie muss dann auf eigene Kosten umziehen. Steht alles in dem Link, den du gepostet hast. Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

0

Was möchtest Du wissen?