Umstieg in das vegane Leben

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hey chanelkills.... gratuliere zu dem überaus gelungenen Nickname.

Wie auch bei dir waren es in meinem Falle Bilder und Filme die mich auf die schreckliche Wahrheit und zur Besinnung brachten. Ich war vorher bereits Vegetarier, hatte jedoch noch Milch und Eier auf meinem Speiseplan. Der Umstieg zum veganen Leben war eigentlich nur aus der Sicht des Einkaufens schwierig. Es ist einfach unglaublich in welchen Produkten tote Tiere verarbeitet werden. Am Ende entwickelt man gar ein regelrechtes Misstrauen gegen die Hersteller von Lebensmitteln. Das Studium von Zutaten wird viel mehr Raum in deinem Leben einnehmen. Auch wenn du deine Lebensweise nicht jedem offerierst, wirst du mit Ablehnung und Intoleranz rechnen können. Gut zu sehen hier auf GF.NET

Im Sinne der Ernährung selbst ist die Umstellung weniger schwer. Es gibt wirklich tolle Rezepte und Anleitungen für eine vegane Küche, nach unseren Erfahrungen auch für Mischköstler sehr wohlschmeckend. Ich mag zb. total den "Rock'n'Roll-Veganer"

"

Der hat wirklich unglaubliche Gerichte, manche davon sind auch auf Youtube zu finden. Seine Rouladen sind einfach sagenhaft. Sagt sogar mein Schwiegervater, welcher eig. überzeugter Fleischesser ist, und sonst fast wie Walla oder Wick argumentiert.

Wenn du dich vorher viel von Fix-Produkten ernährt hast wird auch der Kochaufwand etwas größer werden.

Über Mangelernährung musst du dir nicht groß Gedanken machen. Bis auf VitaminB12 droht dir bei einer abwechslungsreichen Ernährung kein Schaden. Ein B12 Mangel tritt bei einem Heranwachsenden erst nach einigen Jahren, bei einem Erwachsenen meist erst nach Jahrzehnten auf. Dennoch sollte man es nicht so weit kommen lassen, es gibt unzählige Präperate für die Supplementierung von B12 aus Veganen Quellen. So kleine Drops oder Zahncremes etc.

Toll dass du diesen Schritt gehen willst. DH

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
chanelkills 24.03.2014, 16:01

Vielen Dank für dein ausführliches Kommentar. Ich koche fast jeden Tag selber, also mit meiner Mutter (ich gehe in die 10. Klasse). Eigentlich esse ich auch sehr gerne und oft Obst & Gemüse. Ich fühle mich irgendwie eigenartig wenn ich Fleisch esse/aß :| ich möchte total auf tierische Lebensmittel verzichten. Lg und danke nochmal

2
Maisbaer78 25.03.2014, 07:15
@chanelkills

Wird dich deine Mutter denn beim veganen Kochen unterstützen? Das wäre ein sehr interessanter Punkt.

1
Moucky 25.03.2014, 08:17

Topp-Antwort !! Alle meine Däumchen dafür... :)

1
Maisbaer78 25.03.2014, 12:15
@Moucky

Soll das heissen du hast nur einen Daumen? =-o dann solltest du den lieber nicht so einfach hier lassen ^^

1
Moucky 25.03.2014, 14:12
@Maisbaer78

Ich hab natürlich 2, würde aber dir und manch andern hier gerne mindestens 1000 geben... :)

1

Ich bin aus gesundheitlichen und nicht aus ethischen Gründen zur veganen Ernährung gekommen.

Umstieg fiel mir relativ leicht, sonst wäre ich nicht mehr dabei - Dezember 2012 fing ich mit der veganen Ernährung an.

Mangelerkrankungen? Bisher nein. Ich achte aber darauf, dass es insgesamt stimmt. B12 wird via Zahnpaste, Tabletten oder Trinkkur zugeführt.

  • Eisen (rotes sowie blaues Obst und Gemüse)
  • Calcium (Mohn, Sesam, grünes Gemüse)
  • und Jod (Algen bzw. Jodsalz) - allerdings nehme ich lieber Algen als Jodsalz
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo ;) Ich bin seit ca. 3 wochen veganerin geworden der Umstieg war für mich naja gewöhnungsbedürftig aber nach einer Zeit ist das schon normal :) ich hatte bis jz eigentlich keine mangelerscheinungen da ich seehr viel gemüse esse und auch darauf achte den zink wo anders herzu bekommen also das sind nun meine Erfahrungen viel Spaß dir noch beim veganen leben :D Gruß cipiirippi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
chanelkills 23.03.2014, 19:01

Danke für die Antwort :-)

2
Maisbaer78 24.03.2014, 15:26

Ok nach 3 Wochen dürfte auch bei einem Hardcore-Pudding-veganer noch kein Mangel irgendeiner Art auftreten ;-) aber trotzdem schön, dass du dich zu diesem Schritt entschlossen hast. Wirkliche Mangelerscheinungen sollten, wenn du vorher einigermaßen gesund gelebt hast und nicht an einer irgendwie gearteten reduzierten Wiederaufnahmefähigkeit leidest, frühestens in Jahresfrist, eher in Jahrzehnten auftreten, vorallem in Hinblick auf das viel diskutierte VitaminB12. Eisen kann man praktisch garnicht aus dem Wege gehen, von dort droht also auch keine Gefahr einer Unterzufuhr.
Danke für deine Antwort.

1

Hallo, willst du wirklich Veganer oder vielleicht doch erstmal Vegetarier werden?

Gerade als Vegetarier lebst du eigentlich fast gesünder als mit Fleisch. Durch (BIO) Tierprodukte wie Käse oder Eier holst du dir wichtige Nährstoffe. Vegetarisches Essen bekommst du auch in jedem Restaurant.

Veganer werden ist da schon 'schwerer'. Du musst gut darauf achten, dass die Speisen die du kaufst, frei von Tierprodukten sind. Also keine Milch (außer Sojamilch), keine Jogurts, keinr Eier, kein Käse... DH auch zb fast kein Kuchen; Brot; usw. Du musst bei allem schauen: Was darf ich? Aber auch für Veganer gibt es "Fleischersatzmittel" die für Nährstoffe sorgen.

Persönlich empfinde ich vegetarisch leben besser als vegan und vor allem gesünder ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
v1nc3nt23 24.03.2014, 16:44

Du denkst, dass Vegetarier "eigentlich fast gesünder" leben als fleischesser? Also ich bin mir da ziemlich sicher, dass Vegetarier / Veganer gesünder leben. Das Veganer ungesünder leben als Vegetarier ist ein böses Gerücht. Es gibt genug Studien, die z.B. zeigen, dass Milch von Tieren für den Menschen nicht gesund sind.

2
Spikeeee 25.03.2014, 15:15
@v1nc3nt23

Darum habe ich extra gesagt "Persönlich empfinde ich". Ausserdem denke ich, dass der Umstieg vom Fleischfresser zum Vegetarier einfacher ist, als vom Fleischfresser zum Veganer. Und früher oder später kann man dann vom Vegetarier zum Veganer werden. Wie gesagt: Meine Meinung.

0
Moucky 25.03.2014, 08:13

Sagen wir so, Spike: Es scheint am Anfang für Viele etwas einfacher zu sein... Besser für alle und auch gesünder ist es aber langfristig gesehen, vegan zu leben. Jeder geht aber seinen Weg in seinem Tempo und mit seinem Bewusstsein. Besser ein Anfang, als gar nix zu ändern...

2
Maisbaer78 25.03.2014, 10:00
@Moucky

Sehr präzise durchdachte Wortwahl, gefällt mir sehr gut und ich gehe mit dieser Aussage in jeder Hinsicht konform.

Es gibt ja dies geflügelte Wort "keine Veganer ohne Vegetarier". Ich bin froh um jeden Vegetarier. Wenn sich ein Mensch, aus welchem Grunde auch immer nicht zu einem veganen Leben bereit fühlt, so bin ich Ihm doch für den Fleischverzicht dankbar, denn er offenbart ein fühlendes denkendes Wesen in dieser Hülle die doch nichts anderes ist, als eine weitere Säugetier-art.

oder wie es Albert Einstein formulierte:

"Nichts wird die Chance auf ein Überleben auf der Erde so steigern wie der Schritt zur vegetarischen Ernährung."

als Dreingabe noch einen meiner Lieblinge von Madame Dupin:

"Es wird ein grosser Fortschritt in der Entwicklung unserer Rasse sein, wenn wir Früchteesser werden und die Fleischesser von der Erde verschwinden. Alles wird möglich auf unserem Planeten von dem Augenblick an, wo wir die blutigen Fleischmahle und den Krieg überwinden."

Es ist doch beruhigend zu wissen, dass man bei all den Agressionen und Frechheiten mancher Forenbesucher zumindest nicht den Vorwurf von Dummheit oder mangelnder Intelligenzen unter Vegetariern und Veganern befürchten muss, die Liste der großen Geister welche die Krux mit dem Verzehr von Fleisch in ethischer wie auch ökonomischer Hinsicht erkannten und erkennen, ist nahezu endlos, angefangen bei Aristoteles, wärend auf der anderen Seite vorwiegend Lobbyisten und Egoisten Krieg treiben, welchen man natürlich deshalb nicht ebenso Intelligenz zusprechen könnte, immerhin steckt eine gehörige Portion Wissenschaft hinter der Ausbeutung der Tiere, wie Sie heute für praktisch alle Bereiche unseres Lebens vorgenommen wird.

Die Welt scheint schattiger und sich zur Nacht zu wandeln, aber sie ist wohl doch nicht ohne Licht.

2

Hallo, ich finde deine Entscheifung Klasse... Mein Rat: geh auf die Seiten "provegan", "vegane beratung" und lies die Bücher "Vegan" von Kath Clemens, "Peacefood" von Rüdiger Dahlke, "Du sollst nicht töten" von Nina Messinger, "Anständig essen" von Karen Duwe und "Milch besser nicht" von Maria Rollinger... Hör nicht auf sinnfreie Pseudo-Gegenargumente von Leuten, die nur ihren eigenen und bequemen Konsum verteidigen möchten... Ich hab ein Kind vegan gestillt und großgezogen und meine Hunde leben vegan bei bester Gesundheit - lass dich niemals beirren::: alles Gute für dich !!! LG, Sigi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
chanelkills 23.03.2014, 18:59

Das hört sich alles ja ganz toll an. Vielen Dank für die Antwort :-)

2
wickedsick04 26.03.2014, 20:50

Kath Clemens ist die Autorin eines dünnes Büchleins mit dem Titel Vegan. Über Ethik in der Ernährung und die Notwendigkeit eines Wandels, welches in sehr oberflächlicher und in vielen Punkten schlicht grob falscher Weise für die vegane Umstülpung predigt. Sie hält die vegane Ernährung für die natürliche und für den Menschen einzig gesunde. Sie verliert sich dabei, wie viele Rohkostideologen, in wilden Spekulationen über die menschliche Frühgeschichte. Zudem vertritt sie einen utopischen Bambiveganismus, in dem anscheinend nach unserer Bekehrung zum Veganismus alle Tiere Brüder und Schwestern werden.

Dahlke glaubt , es sei möglich allein von Licht zu leben (Dahlke ist ein Anhänger der „Lichtesser" bzw. „Lichtfaster" – eine Irrlehre, die bereits mehrere Todesfälle zur Folge hatte). Dahlke glaubt weiter an Reinkarnationstherapie, an Geistheilung, an die anthroposophische Misteltherapie, an die orthomolekulare Medizin des Matthias Rath (der behauptet, er könne mit Vitaminen AIDS und Krebs heilen) sowie an eine Reihe ähnlich fundierter Therapien. Dieser Rüdiger Dahlke hat in Deutschland keine ärztliche Zulassung ist esoteriker und quaksalber....und die anderen Bücher sind nicht besser

3
Moucky 28.03.2014, 09:22
@wickedsick04

Du wiederholst dich - hatten wir schon mehrfach hier im selben kopierten Wortlaut und genauso oft von mir widerlegt - durchaus erfolgreich... :):)

0
wickedsick04 28.03.2014, 21:53
@Moucky

genauso oft von mir widerlegt

jup mit worten wie:

Schön, dass du wieder was Neues gefunden hast, an dem du dich festbeißen kannst... Naja, wer`s braucht ! :)

oder:

Ja, ja, is(s)t schon gut.... :) Verbreite deinen Veganerhass und deine verblendete Hetze auf Seiten wie "Antivegan", da gehören sie hin !!

EINDEUTIG widerlegt :-)))))

3
Moucky 29.03.2014, 07:06
@wickedsick04

Nein, Wick, sondern indem ich dir und auch Walla erklärt und vor Augen gehalten habe, was Rüdiger Dahlke wirklich meint und empfiehlt. Das steht nämlich schwarz auf weiss in seinem Buch. Freilich kann man sich Sachen rauspicken und deren Wortlaut verdrehen... Menschen zu diskreditieren, die einem nicht in den Kram passen, ist nicht sonderlich schwer und wenn man dies noch dazu mit einer derartigen Häme verbindet, wie es manche hier tun - du eingeschlossen - ist das doppelt traurig !

0
Walla128 31.03.2014, 19:43
@Moucky

Und das soll diesen Menschen seriöser machen? Ich halte den Dr. Rüdiger Dahlke für einen (gelinde gesagt) gefährlichen Prediger!

1

Du bist veganer Propaganda aufgesessen, das Video unten soll Dir ein Beispiel sein, wohin das unreflektiert und uniformiert aufgenommen und verinnerlicht führen kann.

Informiere Dich bitte stets aus verschiedenen voneinander unabhängigen Quellen und glaube auch nicht alles was man Dir in der Schule erzählt.

Leider hat sich die Schule in den letzten 20 Jahren wieder immer mehr zum Ort und Sprachrohr für Ideologen und Lobbyisten verschiedenster Färbung entwickelt, die so schon den Nachwuchs für ihre meist schädlichen Pläne indoktrinieren wollen.

Grundsätzlich ist gegen eine vegetarische Ernährung ansich nichts einzuwenden, wenn man diese mit Sachverstand umsetzt, von rein veganer Ernährung ist aber insb. in der Entwicklungsphase eines Menschen nach allem Stand der medizinischen Wissenschaft abzuraten.

Auch für Erwachsene ist sie nur für bestimmte Gruppen von Menschen ohne negative Folgen verträglich, auf wen dies zutrifft, ist aber leider nicht pauschal mit Bestimmtheit vorhersagbar.

Hellhörig solltest Du auch schon deshalb werden, weil man aus einer Ernährungsform ein Weltbild zu zimmern versucht, das im Ergebnis einen besseren Menschen zur Folge haben soll.

Das wurde in der Geschichte der Menschheit schon oft versucht und endete bisher stets tragisch.

Lerne aus der Geschichte, damit meine ich weniger den Geschichteunterricht der Schule, als vielmehr bei vorgeblich neuen Strömungen und Lehren stets zu hinterfragen, ob es diese in gleicher oder ähnlicher Form nicht bereits schon gab und welche Folgen daraus dann ggf. resultierten, das gilt auch im Kleinen für dein Privatleben - so beugt man in Grenzen vor, die Fehler anderer auch alle selbst zu wiederholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Moucky 28.03.2014, 09:47

Bleibt die Frage: "WER ist hier WEM aufgesessen, am Ende gar noch gewillt und sehr gewollt ?" :) WER hier bei den Veggiefragen WEN permanent zu missionieren sucht, solltest du ebenfalls nochmal überdenken !

0
NatureB 28.03.2014, 09:51
@Moucky

Auf Dich selbst bezogen ist das doch sicher mehr als deutlich oder...

3
Moucky 28.03.2014, 09:53
@Moucky

Hast bei deiner Häme diejenigen vergessen anzuführen, die sogar ihre Hunde vegan ernähren... :)

0
Moucky 28.03.2014, 09:58
@NatureB

Was ist das, was du, Wick und Co. hier betreibt ? Kein Missionieren, keine Ideologie ? Keine Indoktrination ? Nein, Ihr meint es natürlich nur gut und wollt die Menschen auf die rechte Bahn des Fleischverzehrs zurückführen, schon klar...

0
NatureB 28.03.2014, 10:10
@Moucky

Du konfabulierst Dir da was aus Deiner verzerrten Wahrnehmung zusammen.

Ziege mir doch mal auf, wo ich (was andere machen ist deren Sache) Fleischverzehr propagiert habe und erkläre mir mal inwiefern ich indoktriniere bzw. missioniere, wenn doch gerade ich dazu rate, sich aus möglichst vielen unabhängigen Quellen zu informieren und sich dann selbst eine fundierte Meinung zu bilden und darüber hinaus sogar eine vegetarische Ernährung für allg. unbedenklich halte, wenn sie auf dem nötigen Hintergrundwissen fußt und selbst vegane Ernährung nicht grundsätzlich für jeden Menschen als der Gesundheit abträglich erachte.

4
Moucky 28.03.2014, 10:54
@NatureB

Unnütz, dein Rechtfertigungsversuch, denn hier wird sehr wohl versucht, diejenigen Menschen zu beeinflussen und zu verunsichern, die hier fragen, gerade UM sich zu informieren und dafür nach Quellen und Erfahrungsberichten suchen... Hier geht es auch nicht um vegetarische, sondern um vegane Ernährung... !

0
NatureB 28.03.2014, 11:19
@Moucky

Basarrabulistik mit dem inquisitorischen Mittel der Hexenprobe - so entlarven sich Ideologen, zumindest für all jene die bereit sind selbst zu denken...

4
Moucky 28.03.2014, 12:36
@NatureB

Dein überhebliches Kauderwelsch macht hier nichts besser.... Inquisition und Holocaust in Reinform - nur eben andersrum, als du es möchtest, dazu moderner und um Einiges subtiler... !

0
NatureB 28.03.2014, 14:50
@Moucky

Mit Ideologen zu diskutieren ist im Grunde müßig, der einzige Sinn besteht darin, andere vor diesen zu warnen nicht auf ihre Irrlehren vom besseren Menschen hereinzufallen und sie so vor Schaden zu bewahren.

Du betreibst Basarrabulistik.

Du unterstellst einfach falsche Behauptungen und wenn man diese richtig stellt, wirfst Du einem genau das auch noch vor und wertest es als Beleg für Deine falschen Behauptungen.

Zum Glück fallen nicht alle Menschen auf solche platten Manipulationsversuche rein, leider lesen hier aber auch sehr viele Minderjährige mit und suchen gar Rat, die noch nicht gefestigt genug und mit der nötigen Medienkompetenz ausgestattet sind, dies in allen Fällen zu erkennen.

Du solltest mal in Dich gehen und Dein Handeln moralisch hinterfragen, falls Du dazu noch in der Lage bist, Du und Deine Schwestern und Brüder im Geiste nehmen im Rahmen ihrer Propaganda und Agitation billigend in Kauf, dass insb. junge Menschen gesundheitlich ernsthaft zu Schaden kommen - Denke mal darüber nach!

3
Moucky 29.03.2014, 07:17
@NatureB

Glaub mir - ich hab viel nachgedacht - mehr als die meisten Menschen und das schon von kleinauf. Bin unter anderem zu dem Schluss gekommen, dass wir alle unsern Weg gehen und die Lektionen lernen müssen... Die einen sträuben sich mehr, die brauchen dann halt länger, kommen aber auch ans Ziel... :) See you !

0

Also meine Erfahrung: Ich bin von heute auf morgen Vegetarier geworden (hab eh Lactoseintoleranz, also nur noch Eier) und dann ein halbes Jahr später Veganer. Hab seitdem kein Verlangen nach Fleisch gehabt. Ist jetzt über ein Jahr her. Da kommt auch kein Verlangen mehr... Hab vor 3 Wochen mal spaßeshalber einen Bluttest gemacht mit Bemerkung, dass ich Veganer bin. Werte waren optimal. Selbst wenn Vitamin B12 wirklich lebenswichtig ist, bekommt man es sowieso durch diverse Soja-Produkte, denen das Vitamin zugesetzt wird. Wenn man das Gemüse nicht oder nur kaum wäscht, dann hat man es sowieso drin. Zu viel waschen und zu steril leben ist sowieso alles andere als sinnvoll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Moucky 25.03.2014, 08:18

Gute Antwort - DH ! Dein letzter Satz ist spitze... :)

2
NatureB 27.03.2014, 08:55

Wenn man das Gemüse nicht oder nur kaum wäscht, dann hat man es sowieso drin.

Und u.a. Wurmeier auch, wohl bekomm's...

1
Moucky 28.03.2014, 09:29
@NatureB

Ach je, wenn es nur Wurmeier wären, die sich die meisten Gemischtköstler im Laufe ihres Lebens mit den guten Tierprodukten so einverleiben.. :):):) Ich will jetzt aus Rücksicht keine Beispiele nennen....:)

1
v1nc3nt23 30.03.2014, 19:22
@NatureB

Ich hatte noch keine und selbst wenn, was solls? Die Würmer werd ich wieder los, die Krankheiten aus Fleischkonsum sind meist schwer bis gar nicht mehr heilbar.

1
wickedsick04 27.03.2014, 17:52

Zu viel waschen und zu steril leben ist sowieso alles andere als sinnvoll.

genau...

Die Deutschen bekommen das mieseste Obst auf den Teller

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/pestizide-die-deutschen-bekommen-das-mieseste-obst-auf-den-teller-1726069.html

das muss ja ungewaschen eine delikatesse sein...

3
Moucky 29.03.2014, 10:44
@wickedsick04

Google mal nach der "Überraschungs-Lasagne".... Die ist noch viel leckerer und die kommt - mit Sicherheit... :):):)

0
wickedsick04 29.03.2014, 15:34
@Moucky

wenn du statt selbst kochen fertigprodukte konsumierst musst du dich nicht wundern.....

3
v1nc3nt23 30.03.2014, 19:20
@wickedsick04

Ja, die Pestizide lassen sich ja auch super rauswaschen aus dem Obst...

1
Moucky 01.04.2014, 14:24
@wickedsick04

Geht`s hier um uns beide ?? Sollte es deiner Aufmerksamkeit etwa entgangen sein, dass ich fast rohvegan lebe, mit Tendenz zum Frutarismus... ??

0

hier die erfahrungen einer Vegetarierin:

Früher war Theresa Bäuerlein Vegetarierin. Bei einer Recherche für ein Buch fand die Journalistin heraus, dass heute jede Ernährung Opfer fordert. Ihre Lösung: Nachhaltigkeit - bei Fleisch und anderen Lebensmitteln.

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/ernaehrung-fleisch-zu-essen-ist-nicht-boese-1636078.html

oder auch Lierre Keith war 20 Jahre veganer und hat dazu ein Buch geschrieben:

Ethisch Essen mit Fleisch

Ulrike Gonder hat es übersetzt. sehr zu empfehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Moucky 26.03.2014, 12:59

Ebenfalls sehr zu empfehlen: Das Blog von Friederike Schmitz - siehe u. a. dort ihren sehr aussagekräftigen Beitrag zur "Weidefleischfiktion" der Fleischesser.... Der lässt deine ach so bekehrten einstigen Veganerinnen ziemlich alt ausschauen ! :)

1
wickedsick04 26.03.2014, 21:05
@Moucky

sie schreibt nichts interressantes....verliert sich in wilden Bambiveganismus Spekulationen um sich zu rechtfertigen... das einzig richtige was sie aussagt ist:

Ich finde es wichtig zu bemerken, dass in dieser Debatte tatsächlich ein Teil Wahrheit steckt, den VeganerInnen gern übersehen: Es gibt so gut wie kein „tierleidfreies“ Essen. Tatsächlich wird in jeder Form von Landwirtschaft Tieren geschadet – mindestens dadurch, dass sie von ihrem bisherigen Lebensraum vertrieben werden, den Menschen für sich als Ackerland beanspruchen. Wenn also behauptet wird, „vegan“ stünde für „tierleidfrei“, dann ist das Quatsch. Das muss man anerkennen.

da hat sie recht....und weiter schreibt sie:

ist von Pestiziden etc. die Rede, die „allesamt eine schwere Belastung der Ökosysteme darstellen und direkt für den Tod von Tieren verantwortlich sind.“ Und es ist wahr, dass die Erzeugung von Weizen, Soja und anderen „veganen“ Lebensmitteln eine ökologische und ethische Katastrophe darstellt. Es ist wirklich grauenhaft, was für eine Zerstörung und welches Tierleid die Erzeugung pflanzlicher Nahrungsmittel vielerorts mit sich bringt. quelle blog schmitz

was ihr hier alles immer wieder leugnet. danke für den tipp...:-)

zudem hat sie ein mächtigen denkfehler:

es gieng um Vegetarier und sie macht daraus veganer....

3
Moucky 28.03.2014, 09:44
@wickedsick04

Hab nix anderes von dir erwartet und es war mir sowas von klar, dass du genau diese Sätze für dich rauspickst, um sie zu zerpflücken, alles aus dem Zusammenhang zu reißen und für deinen Vorteil zu nutzen. Den Rest lässt du außer Acht, wie immer, auch, was sie über die Experten/innen Keith, Bäuerlein und Co. schreibt. Mir geht es hauptsächlich darum, dass andere es als Gegenpol lesen und sich ihr Urteil dazu bilden !

0
wickedsick04 28.03.2014, 22:01
@Moucky

dass du genau diese Sätze für dich rauspickst, um sie zu zerpflücken,

zitieren ist nicht zerpflücken....

Den Rest lässt du außer Acht, wie immer,

klar der rest ist müll.... mit worten wie "ich denke" oder "ich glaube" ABER nirgends beweise oder Argumente.... zum glauben geh ich in die kirche nicht auf blogs von gläubigen....

auch, was sie über die Experten/innen Keith, Bäuerlein und Co. schreibt.

weltagrarbericht und antia ldel und viele weitere experten bestätigen das gesagte und die haben kein "blog" oder vegane träume sondern orientieren sich an der realität....

Mir geht es hauptsächlich darum, dass andere es als Gegenpol lesen und sich ihr Urteil dazu bilden !

nur sind das haltlose worte die falsch verstanden wurden weil besagte person zu wenig von landwirtschaft versteht und scheinbar den unterschied zwischen vegetarier und veganer nicht kennt......

4
Moucky 29.03.2014, 07:23
@wickedsick04

Ja, ja.... Du bist ja da, um dies alles permanent richtigzustellen - was ein Glück - nur, für WEN bitteschön ?? :):)

0
Walla128 31.03.2014, 19:54
@Moucky
nur, für WEN bitteschön ?? :):)

Für all die Veganer, welche so blind durchs Leben gehen und denken "Ich bin Veganer, alles ist super"

DANKE Wick!

1
Moucky 01.04.2014, 14:32
@Walla128

Sag mal, sprecht ihr euch ab ?? Wie war das gleich nochmal mit dem Missionieren, der Militanz und der Ideologie der Veganer ?? :) Traurig, eure Doppelmoral... :(

0

fettarm pflanzlich essen ist die vollwerternährung für uns menschen, es ist nicht schwer umzusteigen, einfach keine tierprodukte mehr essen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?