Umstieg auf Vollkornbrot ruft leichte Blähungen und Durchfall hervor, vergehen diese Symptome von alleine oder liegt womöglich eine Unverträglichkeit vor?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Warum solltest du eine Allergie gegen Vollkornbrot haben, wenn dies bei Broten aus hellem Mehl nicht aufgetreten ist?

Gliadin und Glutenin (Weizen) befinden sich im Mehlkörper. Von daher ist es egal, ob es sich um ein Brot mit hohem (z. B. Mehltyp 1050) oder mit niedrigem Ausmahlungsgrad (z. B. Mehltyp 450, "Weiß"brot) handelt.

Wenn du Vollkornprodukte isst, musst du auch genügend dazu trinken, da die Ballaststoffe, die darin enthalten sind, quellen. Sonst riskierst du Darmbeschwerden.

Aber Allergien und Unverträglichkeiten können auch sonstige Bestandteile (z. B. Zusatzstoffe) des Brotes bewirken.

Ich würde zu einem Bäcker (Biobäcker) gehen, der wirklich nur Vollkornmehl, Hefe bzw. natürlichen Sauerteig, Wasser, Salz (und eventuell Gewürze wie Kümmel, Anis, Koriander u. ä.) verwendet, aber keine künstlichen Backtriebmittel und sonstigen chemischen Zusatzstoffe. 

Außerdem ist es bekömmlicher, wenn das Vollkornmehl möglichst fein und nicht grob gemahlen ist.

Könnte sein, dass sich dein Verdauungstrakt erst an die Vollkornnahrung gewöhnen muss. (Blähungen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte das Problem auch mir wurde gesagt dazu gut Trinken und tada keine Beschwerden mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise bekommt man von Vollkornbrot kein Durchfall o. Blähungen. Könnte eine Unverträglichkeit sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wahnsinn13
25.02.2016, 17:02

Kann die zeitversetzte Kombination von Zucker und Vollkornprodukten zu solchen Symptomen führen. Ich werde den Zucker mal weglassen und sehen was passiert :) 

0

Was möchtest Du wissen?